Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Müllsammelaktion „Fuhrbach putzt sich“
Die Region Duderstadt Müllsammelaktion „Fuhrbach putzt sich“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 27.03.2018
Manuel Lüder (links) und Joachim Schäfer entsorgen den Müll an der Straße zwischen Fuhrbach und Duderstadt.
Manuel Lüder (links) und Joachim Schäfer entsorgen den Müll an der Straße zwischen Fuhrbach und Duderstadt. Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Fuhrbach

„Die Fuhrbacher Feuerwehr hat es sich zur Aufgabe gemacht, einmal im Jahr die Feldflur rund um Fuhrbach sauber zu machen“, sagt Schmidt. Um den Müll an den Hauptstraßen kümmerten sich Mitarbeiter vom Landkreis Göttingen.

Seit der Ortsrat von Fuhrbach vor zehn Jahren die Sammelaktion an die Feuerwehr herangetragen hat, sammelt Schmidt jedes Jahr mit weiteren Bürgern Müll rund um seinen Heimatort. Knapp 20 Personen haben sich am Gerätehaus der Feuerwehr eingefunden, um mitzumachen. Die meisten von ihnen sind Jugendliche.

„Es wird hier viel Müll in die Feldmark geworfen, zum Beispiel Tüten von McDonalds“, schildert Schmidt. Die Leute schmissen den Abfall aus dem fahrenden Wagen. „Gerade für die Kinder ist es wichtig, dass sie ein Gespür dafür kriegen, dass man nicht einfach wahllos seinen Abfall wegschmeißt“, sagt der Ortsbrandmeister. Er freue sich besonders über die jungen Teilnehmer.

Junge Müllsammler

„Ich wollte etwas für die Gemeinschaft tun“,sagt der 15-jährige Felix Rosenthal. „Wenn Leute ihren Müll hier hinschmeißen, dann muss irgendwer den auch wieder wegbringen“. Die meisten der jungen Müllsammler haben Väter, die in der Feuerwehr Fuhrbach sind oder sie haben über Bekannte von der Aktion erfahren.

„Ich habe die Jungs motiviert“, sagt Matthias Napp, der Fußballtrainer in Fuhrbach war. „Als wir hier im Ort noch Fußball gespielt haben, haben wir uns bei der Aktion eingeklinkt.“ Früher sei die gesamte Mannschaft von der F-Jugend an aufwärts jedes Jahr losgegangen und habe Müll gesammelt. „Die Jüngeren sollen ein bisschen Interesse für ihren Ort zeigen und sich einbringen. Es ist gut, dass sie auch etwas für andere tun“, erläutert Napp.

Im Umkreis von zwei Kilometern

Etwa drei Stunden dauert die Müllsammelaktion. Die Sammler teilen sich in drei Gruppen auf und kommunizieren über Funkgeräte der Feuerwehr. Die Fuhrbacher sind mit Greifzangen, Müllsäcken und Handschuhen ausgerüstet. Gesammelt wird in einem Radius von zwei Kilometern Umkreis um den Ort.

„Reifen, Teppiche, Wohnzimmereinrichtungen, Fernseher – man findet alles Mögliche“, sagt der Ortsbrandmeister. Die Sammelaktion zeigt Erfolg: In den vergangenen Jahren sind der Abfall und der Sperrmüll, den die Leute an den Feldwegen wegwerfen, zurückgegangen, berichtet Schmidt und sagt abschließend: „Wenn man dran bleibt und sammelt, dann wird es immer weniger.“

Von Julian Habermann

Duderstadt Flüchtlinge bei Ottobock in Duderstadt - Sprachcamp vermittelt Hoffnung
23.03.2018
Duderstadt Kolping-Diözesansekretär im Ruhestand - Teltemann bezeichnet Eichsfeld als zweite Heimat
26.03.2018