Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Musikalischer Brückenschlag im künftigen Großkreis
Die Region Duderstadt Musikalischer Brückenschlag im künftigen Großkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 29.07.2014
Von Kuno Mahnkopf
Gutschein-Übergabe in der Janusz-Korczak-Schule: Die siebenjährige Celina studiert schon einmal interessiert den Flyer. Quelle: Thiele
Anzeige
Duderstadt

In einer konzertierten Aktion zur Musikerziehung bieten sie allen Kindergarten- und Grundschulkindern kostenlose Schnupper-Kurse an den Musikschulen der bereits fusionierten Kreisvolkshochschule Südniedersachsen an. Bis zu 13 000 Kinder können von der Aktion „Jedem Kind seine persönliche Note“ profitieren, davon rund 8 700 im zukünftigen Altkreis Göttingen.

Sollten alle ihre Gutscheine für vier Wochen kostenlosen Musikunterricht einlösen, wird es allerdings eng mit dem Budget. Das beläuft sich vorerst auf  20 000 Euro, die die fünf Sparkassen beider Landkreise zur Verfügung gestellt haben. Auch organisatorisch gilt es noch Herausforderungen zu meistern.

Anzeige

„Viele wollen Gitarren-Einzelunterricht“, sagt Musikschulleiterin Sabine Gottschalk: „Im Vordergrund soll aber der Gruppenunterricht stehen.“ Die Schnupper-Kurse sollen nicht nur in den Musikschulen, sondern bei Bedarf auch an Schulen und Kindergärten stattfinden. Die Kinder können auch in laufende Früherziehungskurse einsteigen, und es soll einen Instrumenten-Vorstellungstag geben.

Anmeldungen sind bis 1. September erforderlich, der Kurszeitraum hängt dann von den einzelnen Angeboten ab, und es soll Wartelisten geben.

„Musizieren macht schlau – und richtig Spaß“

Zurzeit werden die Gutscheine an den Grundschulen und Kindergärten der Region verteilt. Einen exemplarischen Übergabetermin gab es am Dienstag, 29. Juli, in der Duderstädter Janucz-Korzcak-Grundschule. Dort zeigte der Schulchor, welches musikalische Potenzial in Kindern schlummert. „Musizieren macht schlau – und richtig Spaß“, betonte  Bernhard Reuter (SPD).

Bevor er als Landrat die erste Geige im Kreis Göttingen spielte, hat er nach der Blockflöte im Alter von zehn Jahren Cello gelernt und im Schulorchester gespielt. Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) räumte ein, er sei über die Blockflöte nicht hinausgekommen, singe dafür aber gerne.

Die Gutschein-Aktion begrüßte er ebenso wie Sparkassenvorstand Alfons Wüstefeld als „tolle Idee“. Wüstefeld stellte weitere Unterstützung bei zusätzlichem Instrumentenbedarf in Aussicht.

„Das erste Schimpfwort lernen Kinder von ihren Eltern, Singen schon viel früher mit ihren Müttern“, merkte Schulleiter Manfred Görth an: „Singen beruhigt, sagen die Wissenschaftler.“ Darüber hinaus fördere Musik aber auch Selbstbewusstsein,  Sprachgedächtnis und die Entwicklung des zentralen Nervensystems.

Umgang mit der Sprache lernen

Auch Stotterer lernten durch Singen einen sicheren Umgang mit der Sprache, nannte Görth nur ein Beispiel für die positiven Effekte von Musik auf die kognitive, soziale und emotionale Entwicklung. Die Gutschein-Aktion trage auch dazu bei, Kindern aus sozial benachteiligten Familien Möglichkeiten zu eröffnen, die sie sonst nicht wahrnehmen könnten.

Reuter verschweigt nicht, dass mit dem musikpädagogischen Projekt unter Schirmherrschaft von Christoph-Mathias Mueller, Chefdirigent des Göttinger Symphonie Orchesters, nicht nur uneigennützige Ziele verfolgt werden. Die Aktion ist auch als Ouvertüre für das künftige Zusammenspiel im neuen Großkreis gedacht.

Sie soll sowohl auf die weiterhin von skeptischen Zwischentönen begleitete Kreisfusion einstimmen als auch der Kinder- respektive Kunden-Rekrutierung für die Musikschulen dienen.

Mehr zum Thema

Sie seien das höchste an musikalischem Niveau und das tiefste an Religiosität – so beschrieb Pastorin Christina Abel die Goldberg Variationen von Johann Sebastian Bach. Diese und weitere „Clavier-Übungen“ des barocken Meisters der Kirchenmusik, nämlich die Orgelmesse, hatten Karl Wurm an der Ahrendorgel in St. Servatius und Hans Christoph Becker-Foss an der Orgel in der Marktkirche Hameln eingespielt und  aufgenommen.

29.07.2014

„Wenn die Sehnsucht erwacht in den Herzen“, dann singt der Shanty-Chor, und das nicht nur „auf der Reeperbahn nachts um halb eins“. Im Gegenteil: „Hoch gehen die Wellen“ am Wochenende auf der Sportanlage des MTV Geismar Am kalten Born.

Jürgen Gückel 29.07.2014

Die „Carmina Burana“ von Carl Orff sind ein einzigartiges Chorwerk. Sie feiern vorbehaltlos die Freuden des Daseins und erteilen allem Kirchlichen und Klerikalen eine Absage. Dabei erfreuen sich die Lieder und Gesänge nach mittelalterlichen Texten seit ihrer Uraufführung im Jahr 1937 anhaltender Popularität.

29.07.2014