Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Nachdenkliches und lustiges Programm im Lorenz-Werthmann-Haus in Duderstadt
Die Region Duderstadt Nachdenkliches und lustiges Programm im Lorenz-Werthmann-Haus in Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 25.12.2018
Bei "Urlaub ohne Koffer" im Jahr 2018 zeigt Scharfrichter Claus Ludwikowski alias Hans Zinke, den Senioren die Folterkammer im Duderstädter Rathaus.
Bei "Urlaub ohne Koffer" im Jahr 2018 zeigt Scharfrichter Claus Ludwikowski alias Hans Zinke, den Senioren die Folterkammer im Duderstädter Rathaus. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Duderstadt

Die Ehrenamtlichen des Lorenz-Werthmann-Hauses in Duderstadt planen für das kommende Jahr ein umfangreiches Programm. Senioren können in der Begegnungsstätte der Caritas Südniedersachsen zum Singen, Schreiben oder Rommé spielen zusammenkommen.

„Wir wollen das Programm, das sich bewährt hat, fortsetzen“, sagt Lydia Ballhausen. Sie leitet das Lorenz-Werthmann-Haus. „Es wird nachdenklich und lustig.“ Jeden Dienstag kommt die offene Handarbeitsrunde zusammen, um zu häkeln, zu stricken und zu sticken. „An zwei Tagen in der Woche gibt es einen Mittagstisch“, sagt Ballhausen. Dienstags und freitags von 12 bis 14 Uhr stehen drei Menüs für jeweils 5,20 Euro zur Auswahl.

Rommé, Runder Tisch, Schreibwerkstatt

In einer offenen Begegnungszeit können sich Interessierte montags und mittwochs von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 17 Uhr unterhalten, Meinungen austauschen, sich ausruhen, Gesellschaftsspiele spielen oder Zeitung lesen. Montags, dienstags und mittwochs jeweils von 15 bis 18 Uhr gibt es Betreuungsgruppen für Senioren mit Pflegegrad, um die Angehörigen zu entlasten. Auch einen Runden Tisch für Angehörige von Demenzkranken wird es geben.

„Das Rommé-Treffen wird im kommenden Jahr weitergeführt“, sagt Ballhausen. Jeden Mittwoch von 10 bis 12 Uhr trifft sich die „fröhliche Runde jung gebliebener Senioren“ zum Karten spielen. Zur gleichen Zeit können Technikbegeisterte am Computerclub teilnehmen, den Detlef Gabler leitet. Bei Fragen zur digitalen Welt bietet er nach Anmeldung auch Beratungen an.

In der Schreibwerkstatt kann ein bis zwei Mal im Monat an einem Donnerstag von 10.30 bis 12 Uhr an eigenen Geschichten oder Büchern gearbeitet werden. Auch das offene Singen findet ein bis zwei Mal monatlich an einem Donnerstag von 15 bis 16.30 Uhr statt. Hier können gemeinsam Volkslieder, Schlager und Evergreens gesungen werden.

„Hunger nach Kunst und Kultur“

„Der sommerliche Höhepunkt wird wieder ’Urlaub ohne Koffer’“, sagt Ballhausen. Bei dem Reisekonzept werden Interessierte gegen einen Kostenaufwand „mit Zylinder an der Tür abgeholt“. Ein Chauffeur, also ein Ehrenamtlicher, fährt sie zum Frühstück. Danach folgt ein Tagesausflug. Im Jahr 2018 waren die Senioren unter anderem in den Harz-Weser-Werkstätten. „Das Konzept ist schon vier Jahre in Folge ein Kracher mit steigender Nachfrage“, sagt Ballhausen. „Die Leute haben Hunger nach Kunst und Kultur. Wir ermöglichen ihnen Erlebnisse, zu denen sie sonst nicht hinkommen.“

Jeden dritten Donnerstag im Monat von 15 bis 17 Uhr kann im Seniorentreff in einer gemütlichen Kaffeerunde nachgedacht, gelacht oder gesungen werden. „Unser Programm entsteht hier, im Gespräch mit den Menschen“, sagt Ballhausen.

Weitere Informationen zum Jahresprogramm für 2019 gibt es telefonisch unter 0 55 27 / 99 68 60 oder direkt bei Lydia Ballhausen unter 0 55 27 / 9 96 86 11. Die aktuellen Menüpläne können telefonisch angefordert oder in der Seniorenbegegnungsstätte im Lorenz-Werthmann-Haus, Scharrenstraße 9 bis 11 in Duderstadt, eingesehen werden.

Von Norma Jean Böger

Duderstadt „Abendvisite“ zu Patientenverfügungen - Rechtssicher Vorsorge treffen
25.12.2018
24.12.2018