Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Närrischer Unsinn beim Büttenabend in Mingerode
Die Region Duderstadt Närrischer Unsinn beim Büttenabend in Mingerode
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 19.01.2020
Hubert Döring unterhielt das Mingeröder Publikum als „Botterblümchen“. Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Mingerode

Die Narren des Eichsfelds haben am Sonnabend ihre eigenen weiß-beige-farbigen vier Wände verlassen. Einer Einladung folgend zogen sie los in Richtung Mingeröder Ratskeller. Denn dort wurde ihnen eine Farbenpracht und närrischer Unsinn versprochen. Pünktlich um 20.11 Uhr ging das Fest schließlich los: Der Mingeröder Carnevals-Verein (MCV) eröffnete seinen ersten Büttenabend im Jahr 2020.

Der Elferrat, das Parlament der Narrengesellschaft, marschierte als Erstes ein. In einer blauen Garde und Kappe stachen sie aus der Menge heraus. Sie schritten durch das jubelnde Publikum und nickten ihren Freunden zu. Auf ihren Tribünensitzen nahmen sie Platz, von wo aus sie das Abendprogramm verfolgten. Axel Kaldeich, Präsident des Rates seit 26 Jahren, zog zuletzt ein: Auf seinem T-Shirt prangte der Name „Axel Wright“, auf seinem Kopf ein bunter Irokese. Mit diesem Auftritt machte er dem Darts-Weltmeister Peter Wright alle Ehre. Kahldeich forderte einen Gast aus dem Publikum zu einem Dart-Duell auf. Der traf besser und gewann somit sechs Tickets für eine Veranstaltung des MCVs.

Der Mingeröder Carnevals-Verein hat den ersten Büttenabend des Jahres 2020 ausgerichtet. Im Ratskeller in Mingerode unterhielt ein buntes Abendprogramm die Gäste.

Der Einmarsch des Prinzenpaars sorgte als Nächstes für Aufregung: Benjamin und Katharina I. traten feierlich in den Saal. Katharina wünschte den Gästen Spaß mit „zwischenmenschlichen Kontakten“ und erklärte: „Wir als Prinzenpaar versinnbildlichen die Verbindung zwischen den Königreichen Nesselröden und Mingerode.“

Tanzende Garde

Junioren und Senioren führten jeweils einen Gardetanz und einen Showtanz auf. Den Gardetanz inszenierten sie traditionell in rot-weißen Gardekostümen und mit einem strahlenden Lächeln. Die Showtänze fielen rockiger aus: Die Senioren tanzten zu Hits der Band Queen. „Die Musik ist schließlich aktueller denn je“, sagte Präsident Kaldeich. Weitere Tanzeinlagen boten das Tanzpaar Lara Beck und Franziska Rhode. Zum Ende des Abends sorgte das Männerballett für die etwas andere Tanzeinlage.

Der jüngste Teilnehmer präsentierte sich an diesem Abend als Comedian Otto. Gero Fuhrmann überraschte mit seiner selbstbewussten Performance. Auf seiner Gitarre spielt er eigene Variationen des Liedes „Hänsel und Gretel“: „I am in love in the shape of you und zeig’ euch mein Arschtattoo“, coverte er Ed Sheerans Lied und machte sich über die Hexe aus dem Märchen lustig.

Eine komische Blume

Den wohl derbsten Humor brachte „Botterblümchen“ Hubert Döring auf die Bühne. Seine versauten Witze sorgten für viel Gelächter aus den Reihen des Publikums. Meist thematisiert er dabei die Beziehung zwischen Frau und Mann: „Letztens habe ich einen Jäger besucht, der hatte ein Bild von seiner Frau zwischen den Geweihen hängen“, sagt er. „Der Jäger erklärte mir, das sei der größte Bock, den er geschossen hat.“ Döring ging seiner Rolle als Komiker nach und forderte das Publikum auf, Spaß zu verstehen: Vor allem die Obernfelder in der Runde. „Das ist schließlich eine alte Tradition: Mingeröder machen Witze über Obernfelder“, sagt er.

Den Mingerödern wurde an dem Abend ein heiteres und buntes Programm geboten. Ab Mitternacht wurden die Tische und Stühle zur Seite geräumt und die Gäste feierten noch ausgelassener. Patrick Gödecke, Mitglied im Elferrat seit sechs Jahren, erzählte, der Rat bereite die Büttenabende ein halbes Jahr im Voraus vor: „Ab Ostern treffen wir uns ein bis zwei Mal die Woche für die Organisation. Die Redner üben ihre Vorstellung hingegen auf eigener Faust.“

Der Mingeröder Carnevals-Verein (MCV)

Bereits am 9. November startete der Mingeröder Carnevals-Verein (MCV) den Vorverkauf für seine Büttenabende. Auf der Internetseite des Vereins läuft ein Countdown zum Start des nächsten Büttenabends. Außerdem stellt sich er sich dort als Traditionsverein dar, der seit 40 Jahren besteht.

Für Büttenabend und Vorbereitung ist in Mingerode der Elferrat zuständig, wie es bei den Narren üblich ist. Der Elferrat ist das Parlament des Narrenreiches in Karneval, Fastnacht, Fasching und Fastelovend. Die Zahl elf spielt im Karneval eine große Rolle, weswegen auch darauf geachtet wird, den Büttenabend peinlich genau um 20.11 Uhr zu beginnen.

Der MCV ist Mitglied in der Interessengemeinschaft Eichsfelder Carnevalsvereine (IECV), im Karnevalsverband Niedersachsen (KVN) und im Bund deutscher Karneval (BDK). Zwei weitere Büttenabende richtet der Verein am Freitag, 24. Januar, und Samstag, 25. Januar, aus. Wie Patrick Gödecke, Mitglied im Elferrat, mitteilt, seien die Tickets jedoch bereits ausverkauft.

Von Anja Semonjek

Beim Schützenball in Nesselröden hat die Schützenbrüderschaft ihre Vereinsmeister gekürt. Die Madison Eventband unterhielt die Feiernden musikalisch und lockte sie auf die Tanzfläche.

19.01.2020

Über 20 streunende Katzen sind in Esplingerode auf einem Hof von der Besitzerin beobachtet worden. Der Verein „Göttinger Katzenschutz“ sicherte Unterstützung zu und hofft jetzt auf Spenden.

19.01.2020

Maria T. aus Duderstadt ist wieder da. Die 57-Jährige ist in der Nacht zu Sonntag wieder aufgetaucht. Sie galt seit Freitag als vermisst.

19.01.2020