Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Natursaftkelterei Ott nimmt 2014 Betrieb in Gieboldehausen auf
Die Region Duderstadt Natursaftkelterei Ott nimmt 2014 Betrieb in Gieboldehausen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 29.09.2013
Von Heinz Hobrecht
Die Hallenkonstruktion steht: Marco Ott (links) freut sich auf das Richtfest am heutigen Nachmittag, der Monteur erledigt mit der Hebebühne Arbeiten am Hallendach. Quelle: Thiele
Anzeige
Gieboldehausen

So auch am heutigen Freitag in Gieboldehausen: Familie Ott aus Bernshausen feiert ab 17 Uhr im Gewerbegebiet Stockenbreite mit den am Bau beteiligten Firmen sowie Gästen den Fortschritt des neuen Betriebsdomizils. Ihre Natursaftkelterei nimmt Gestalt an.

Seit 1986 gibt es in Bernshausen die Mosterei Ott. Die zahlreichen Obstbäume und Rhabarberpflanzen im eigenen Garten waren für das Ehepaar Angela und Lothar Ott Anlass, die Natursaftkellerei in der Seegemeinde zu gründen, wie aus der Firmenchronik hervorgeht.

Anzeige

Im kommenden Jahr schlägt die Familie mit der Verlagerung ihres Betriebs vom Mühlenweg 13  in Bernshausen in die Stockenbreite 13 a nach Gieboldehausen den Weg in eine „größere Dimension“ ein, wie es Sohn Marco Ott treffend beschreibt. Der 30-jährige Maschinenbautechniker freut sich auf die neue Ära von „Ott‘s Natursaft-Kelterei“ in der Fleckengemeinde. Rund 600 000 Euro werden investiert.

Gute Lage

Knapp vier Kilometer vom Elternhaus in Bernshausen entfernt, entsteht an der Bundesstraße 27 in Gieboldehausen in Nachbarschaft zum Areal des Technischen Hilfswerks und des Postverteilzentrums das neue Betriebsgebäude. Für den Bau der Hallenkonstruktion ist die Firma Meyerbau in Lindau zuständig.

Einschließlich einer Betreiberwohnung im Obergeschoss hat die Kelterei eine Nutzfläche von 985 Quadratmetern, im Erdgeschoss sind es 881 Quadratmeter. Der umbaute Raum des massiven Gebäudes und der Betriebshalle beträgt 5800 Kubikmeter, die Grundstücksgröße 3970 Quadratmeter.

Die gute Lage sei mit entscheidend für die Verlagerung des Unternehmens in die Fleckengemeinde gewesen, berichtet Marco Ott. In bewährter Form solle das Familienunternehmen am neuen Standort weitergeführt werden. Noch in diesem Jahr sei mit der Fertigstellung des Betriebsgebäudes zu rechenen. Im Herbst kommenden Jahres soll die Mostsaison dann am neuen Standort anlaufen.

Hundertprozentige Säfte

Während in Gieboldehausen gebaut wird, läuft die Saison in Bernshausen noch einmal auf Hochtouren. Die Apfel- und Birnenannahme findet in den Monaten September, Oktober und November an den Wochentagen Montag, Donnerstag, und Sonnabend zwischen 14 und 18 Uhr statt. Die Rhabarberannahme erfolgt in den Monaten Mai und Juni, pro Monat jeweils zwei Annahmetage beziehungsweise an einem Wochenende.

Für das angelieferte und gewogene Obst bekommt der Kunde die entsprechende Saftmenge. Bei der Annahme der Äpfel und Birnen wird kontrolliert, ob faules oder schadhaftes Obst dabei ist und gegebenenfalls aussortiert. Außerhalb der Apfelsaison wird der eingelagerte Apfelsaft dreimal wöchentlich im Ladenbereich zum Verkauf angeboten.

Die Säfte von Ott sind alles hundertprozentige Säfte bis auf den Rhabarbertrunk, der einen Saftanteil von 55 Prozent hat. Im Moment bieten Otts folgende Sorten zum Verkauf an: Apfelsaft naturtrüb, Apfelsaft klar, Apfel-Birnensaft, Apfel-Kirschsaft, Apfel-Holundersaft, Apfel-Rote-Betesaft, Roter Traubensaft sowie Rhabarbersaft, Im vergangenen Jahr ist auch Apfel-Sanddornsaft in die Produktpalette aufgenommen worden.