Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Fuhrbacher Schützenverein hat neue Könige
Die Region Duderstadt Fuhrbacher Schützenverein hat neue Könige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 03.07.2019
Die neuen Fuhrbacher Majestäten nach der Proklamation, vorn Schützenkönig Heinz-Günther Ertmer und Schützenkönigin Sandra Kohlrautz, links Ratskönig Jochen Schäfer mit der Schützenscheibe. Quelle: Meinhard
Fuhrbach

Der Schützenverein „Geselligkeit“ Fuhrbach 1912 hat einen neuen Schützenkönig. Seine Majestät heißt Heinz-Günter Ertmer. Beim Schießen um die Königswürde des Vereins erzielte der 61-Jährige am 29. Juni das beste Ergebnis und ist damit erstmals Fuhrbacher Schützenkönig. Bei den Damen schaffte es Sandra Kohlrautz auf den Thron der Schützenkönigin. Insgesamt gab es 15 schießsportliche Ausscheide, darunter den um den Damenpokal.

„Nur noch zwei Majestäten, dann stehe ich im Schatten.“ Jochen Schäfer ist Mitglied im Ortsrat von Fuhrbach. Beim Wettbewerb um den Ratskönig hat er sich beteiligt und prompt das beste Ergebnis erzielt. Bei der Verleihung der Königswürde, der Proklamation, scheint nun die mittägliche Sonne gnadenlos auf den Festplatz. Die Schützenbrüder Harald Menge und Maik Sieber rufen nach und nach die neuen Majestäten auf, Schützenkönig und Schützenkönigin des Vereins sind darunter, auch ein Musikantenkönig, ein Junggesellenkönig und andere mehr und eben auch der Ratskönig. Jochen Schäfer darf sich neben den anderen aufstellen.

Sehnsuchtsort Vordach

Gerne wäre er im Schatten unter dem Vordach des Schützenhauses stehen geblieben. Doch die Würde eines Königs zieht Pflichten nach sich. Allmählich wird die Reihe der Majestäten immer länger, die neu Aufgerufenen reihen sich nach der Gratulation und einem Tusch der Kapelle „Die-Diedorf-Musikanten“ ein und Schäfer rutscht dem Schatten spendenden Vordach wieder näher. Somit ist sein Satz kein rätselhafter Code aus dem Schützenleben, sondern schlicht Ausdruck der sich anbahnenden Erwartung auf Abkühlung.

Die Proklamation der Majestäten dauert knapp eine Stunde. Die Schützen in ihren Uniformen halten tapfer aus, wahren Haltung. Bürgermeisterin Beate Sommerfeld (parteilos), selbst im Schützenverein aktiv, hilft bei dem feierlichen Akt. Es geht würdevoll und heiter zugleich zu. Dann noch ein Foto der Majestäten und alle Anwesenden dürfen sich ins Festzelt zurückziehen, wo es zwar auch nicht kühler ist, aber Mittagessen und Getränke warten. Hier berichtet

Einer der Höhepunkte des diesjährigen Schützenfestes in Fuhrbach war die Proklamation der neuen Majestäten am 29. Juni.

Harald Menge vom Abend zuvor, als die Original Südtiroler Spitzbuam in Fuhrbach ihren Auftritt hatten. Rammelvoll sei das Festzelt gewesen, Fans der Band seien angereist, einige sogar aus den Niederlanden und vom Niederrhein. Nein, ohne Sponsoren sei die Verpflichtung dieser Musiker nicht leistbar gewesen, betont Menge.

Granitstein-Wanderung

Bürgermeisterin Sommerfeld macht darauf aufmerksam, dass ein 1976, zur Erinnerung an die 850-Jahr-Feier des Ortes ein Jahr zuvor gestalteter und aufgestellter, über vier Tonnen schwerer Schmuckstein von Schützenbrüdern zum Festplatz bugsiert worden ist, wo er viel besser zur Geltung komme als an seinem bisherigen Platz. Auch das Wassertretbecken im Dorf sei wieder saniert und nutzbar, freut sie sich über eine diese Anlage, „von der Gäste immer wieder erstaunt sind, sie bei uns vorzufinden“, wie sie sagt.

Zudem plätschert der Handwerkerbrunnen am Festplatz wieder. „Hier wurden wir finanziell freundlichst unterstützt von der Stadt Duderstadt, der Sparkasse Duderstadt, der Harz-Energie GmbH und der Firma Sittig“, zählt die Bürgermeisterin auf. Und die Steinaktion hätte nur realisiert werden können „durch die freundliche finanzielle Unterstützung unseres Schützenbruders Jürgen Vollmer“, schiebt sie noch ein Dankeschön nach.

Nach dem Mittagessen gibt es eine kleine Verschnaufpause, bevor die Majestäten allesamt nach Hause geleitet werden. Am Nachmittag spielt die Band „Timeless“ im Festzelt auf und trotz der Hitze ist die Stimmung super. Am Schützenhaus wartet auch ein kleiner Vergnügungspark auf seine Gäste.

Am darauffolgenden Sonntag klingt das Fuhrbacher Schützenfest 2019 mit einem Umzug durch das Dorf und einem Auftritt der Original Ecklingeröder Blasmusik im Festzelt aus. Schützenbruder Maik Sieber sagt auf Nachfrage des Tageblatts, dass der Schützenverein aktuell 125 Mitglieder zählt und dass Kinder ab einem Alter von sieben Jahren die Nachwuchsabteilung vergrößern können. Im nächsten Jahr soll das Schützenfest aus Termingründen um eine Woche vorgezogen werden. In Fuhrbach leben rund 870 Einwohner, das Dorf gehört zum Untereichsfeld.

Die Majestäten

König: Hans-Günter Ertmer

Königin: Sandra Kohlrautz

Silberkönig (Schützen ab 50 Jahre): Maik Sieber

Ratskönig: Jochen Schäfer

Volkskönig: Torsten Marx

Musikantenkönig: Uwe Koch

Gemeindekinderkönig: Paul Kroll

Gemeindeschützenkönig: Sebastian Hackethal

Schülerkönig: Lena Degenhardt

Jugendkönig: Jasmin Monecke

Flamingo-Königin (außerhalb der Wertung): Lisa-Marie Ohse

Juniorenkönig Marius Schmidt

Junggesellenkönig: David Ohse

Damenpokal: Kerstin Eggers

Vereinsmeister Kleinkaliber Damen: Karin Handt

Vereinsmeister Kleinkaliber Herren: Horst Kube

Gichtfußkönig: Jörg Janus

Von Ulrich Meinhard

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Themen Barrierefreiheit und Inklusion sind in Duderstadt in den Köpfen der Menschen angekommen, lobte kürzlich Niedersachsens CDU-Generalsekretär Kai Seefried. Dazu beigetragen haben die Behindertenbeauftragten der Stadt.

30.06.2019

Das letzte Juni-Wochenende steht ganz im Zeiten von Abi-Partys. Die ersten Feiern waren schon am Freitagabend, weitere folgen am Sonnabend. Die Bildergalerien sind hier zu sehen.

11.07.2019

Der Neubau-Komplex am Groner Tor und die Stadthalle werden in Göttingen diskutiert. Der Präsident der Architektenkammer Hannover spricht darüber im Interview.

29.06.2019