Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Nixe Rhuma: Franziska Faßhauer neue Botschafterin Rhumspringes
Die Region Duderstadt Nixe Rhuma: Franziska Faßhauer neue Botschafterin Rhumspringes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 29.08.2013
Von Kuno Mahnkopf
Flankiert von den Elfen-Schwestern Kora und Prisca Meise: die sechste Rhumspringer Nixe Franziska Faßhauer. Quelle: Kunze
Anzeige
Rhumspringe

Mehr als 400 Gäste drängten sich auf Bierbänken und säumten den Dorfplatz vor dem Rhumehotel, als die neue Botschafterin des Ortes von einer Harzhexe auf die Bühne geleitet, mit viel Jubel und aufsteigenden Brieftauben begrüßt wurde.

„Schon als Elfe träumte ich vor sechs Jahren davon, mal Nixe zu werden“, gestand Faßhauer, die vor wenigen Tagen volljährig geworden ist. Die 18-Jährige absolviert im Revita-Hotel in Bad Lauterberg eine Ausbildung zur Hotelkauffrau, liest und schwimmt gerne – beste Voraussetzungen für ihr neues Amt.

„Man kann sich auch hocharbeiten“, kommentierte Bürgermeister Franz Jacobi (CDU) den Aufstieg zur Nixe. Den hat sie einer örtlichen Jury zu verdanken, der neben Jacobi  auch der Vorsitzende des Heimat- und Fremdenverkehrsvereins, Rolf Adler, angehörte.

Franziska Faßhauer ist neue Botschafterin Rhumspringes. Sie wurde beim Heimatfest zur Nixe Rhuma gekürt. ©Kunze

Harzklub-Quartett mit Akkordonbegleitung

Letzterer spielte nicht nur den Moderator und „Laufburschen“ beim Heimatfest, sondern teilte auch aus – sowohl gegen die „alten Knacker Anreischke und Bunter“ als Repräsentanten Duderstadts und Gieboldehausens als auch den Text für die drei Strophen des Nixenliedes, den er  zur Melodie von Isekes Eichsfeldlied gedichtet hat.

Vorgetragen wurde das Werk von einem Harzklub-Quartett mit Akkordonbegleitung, bevor alle Heimattag-Besucher einstimmten.

Als Elfen stehen der neuen Nixe die zehn und zwölf Jahre alten Schwestern Kora und Prisca Meise zur Seite. Bevor sie ihre Ernennungsurkunden bekamen, wurde die bisherige Nixe Theresa Böning mit ihren Elfen Maren Schulze und Sophie Milczewski verabschiedet.

Buntes Programm auf der Bühne

Adler überreichte dem Dreigestirn, das vom Tag der Niedersachsen bis zu den Quellenkonzerten dabei war, unter anderem Rhumequellen-Bilder der örtlichen Malerin Christa Monecke.

Den ganzen Tag über boten Rhumspringer Akteure – von der Tanzsportgruppe Elan über Schule, Kindergarten und Gesangverein bis zum Fanfarenzug – ein buntes Programm auf der Bühne, das mit Oldies der Old-Man-Group ausklang.

Auf der Rhume fand ein Entenrennen statt, mit dem Lasergewehr wurden Heimatkönige ausgeschossen, als Gewinnerin des Rhumspringer Blumenschmuck-Wettbewerbs Marlies Tews genannt.