Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Oakstead Shire Horse Show in Seeburg auf der Reitanlage „Wellenreiter“
Die Region Duderstadt Oakstead Shire Horse Show in Seeburg auf der Reitanlage „Wellenreiter“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 12.07.2013
Sind startbereit: Shire Horse Tom, Hans-Werner Rink, Antonia Rink auf Stute Primrose sowie Christian Rink auf dem neuen Gelände in Seeburg.
Sind startbereit: Shire Horse Tom, Hans-Werner Rink, Antonia Rink auf Stute Primrose sowie Christian Rink auf dem neuen Gelände in Seeburg. Quelle: Schauenberg
Anzeige
Seeburg

„Wir haben 2010 auf der Seulinger Warte angefangen, die erste Zuchtschau der Shire Horses im Eichsfeld zu präsentieren“, erinnert sich Christian Rink. Der Platz dort sei bei steigender Resonanz, sowohl bei Züchtern als auch beim Publikum, zu klein geworden.

Im vergangenen Jahr habe man auf das Gelände der Gärtnerei Fethke in Seulingen ausweichen können. „Da hatten wir Glück mit dem Wetter. Bei Regen wären alle im Schlamm versunken. Hier in Seeburg steht uns ein Sandplatz von 30 mal 60 Meter zur Verfügung, der auch bei Regen keine Qualitätseinbußen zeigt“, nennt Rink Gründe für den Umzug in die Nachbargemeinde.

Dass die Zuchtschau nach britischem Vorbild nicht nur Pferdefans lockt, nehmen die Veranstalter zum Anlass, das Programm mit Spaß- und Show-Einlagen abzurunden. „Wir wollen einen Tag für die ganze Familie bieten, da wird bestimmt keinem langweilig“, prophezeit Rink. Die familieneigenen britischen Einwanderer, die Shire-Stute Primrose und der vierjährige Wallach Tom, nehmen neben 38 weiteren Nennungen ebenfalls an der Zuchtschau teil.

Größte Zuchtschau der Kaltblutrasse

Innerhalb der vergangenen vier Jahre hat sich die Oakstead Shire Horse Show zu einer der größten Zuchtschauen der britischen Kaltblutrasse in Deutschland entwickelt . Die Pferde mit einem Stockmaß bis zu zwei Metern und einer knappen Tonne Gewicht kommen mit ihren Besitzern aus nahezu allen Bundesländern.

Zwei englische Wertungsrichter werden Größe, Farbe, Zeichnung, Gang, aber auch die Art der Präsentation bewerten. Traditionell werden Schweif und Mähnen der Pferde mit bunten Bändern und Fähnchen eingeflochten, um den Schwung des Halses oder der Kruppe zu betonen. Die Besitzer sollten ebenfalls entsprechend gekleidet sein, ein weißes Hemd oder ein Jacket tragen. „Wer in kurzen Hosen und T-Shirt sein Pferd vorstellt, hat schon schlechtere Karten“, erklärt Rink.

Im Rahmenprogramm sind auch Attraktionen für Kinder von der Hüpfburg bis hin zum Ponyreiten geplant. Und auch bei den Show-Einlagen wird Außergewöhnliches rund ums Pferd geboten. „Liane Berghammer zeigt eine Freiheitsdressur mit Shires. Und zum Abschluss gibt es eine Parade aller teilnehmenden Pferde“, sagt Rink. Außerdem werden Speisen und Erfrischungen angeboten. Beginn ist um 10 Uhr.

Von Claudia Nachtwey