Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Ortsumgehung Bundesstraße 247: Arbeiten bei Westerode kommen gut voran
Die Region Duderstadt Ortsumgehung Bundesstraße 247: Arbeiten bei Westerode kommen gut voran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 08.08.2013
Von Heinz Hobrecht
Baustelle an der Landesstraße 569: Zwischen Westerode und Nesselröden entsteht Brücke Nummer drei. Quelle: Lüder
Anzeige
Westerode

Ulrich Volmer und Peter Schumacher, beide Diplom-Ingenieure, sind zuversichtlich. „Wir liegen voll im Plan“, gibt Volmer das Ergebnis der letzten Baubesprechung mit Vertretern der beteiligten Firmen wieder.

Der Gillersheimer ist von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr als Projektleiter für den Bau der Brücken im Zuge der Ortsumgehung Westerode beauftragt  worden. „Alles im Lot“, erklärt Kollege Schumacher, der für das Planungsbüro Battenberg & Koch für die Bauüberwachung der Großbaustelle zuständig ist.

Anzeige

Auf die Bauwerke Dud 1 bis Dud 4, wie die Baustellen bezeichnet werden, konzentrieren sich die Brückenarbeiten bei Westerode. Während an der Überquerung der Nahte erste Betonarbeiten für die Fundamente der Brückenpfeiler begonnen haben, sind die Arbeiten an der Wipperbrücke schon weit fortgeschritten

Vorarbeiten sind beendet

Am kommenden Montag soll die Brückenplatte zwischen den Widerlagern betoniert werden. Die Vorarbeiten sind beendet. Die Eisenbieger und Einschaler hatten in den vergangenen Wochen viel zu tun.

Schnell voran gehen auch die Arbeiten an der neuen Brücke an der Landesstraße 569 zwischen Westerode und Nesselröden. Das erste Widerlager wurde vor einigen Wochen betoniert, inzwischen ist das zweite fertig. Anfang November soll die Brücke fertiggestellt sein.

„Über dieses Bauwerk führt die Trasse der neuen Ortsumgehung. Die unter der Brücke verlaufende Landesstraße wird eineinhalb Meter tiefer gelegt“, berichten Volmer und Schumacher. Über eine Umleitung werde der Verkehr im Baustellenbereich zurzeit geführt.

Der erste Spatenstich

Bauwerk Dud 4 befindet sich unweit der Bundespolizeiabteilung am Duderstädter Euzenberg. Auch an dieser Brücke sind die beiden Widerlager fast fertig gestellt, so dass die Brückenplatte in Kürze betoniert werden kann.

Der erste Spatenstich für den Bau der 3,3 Kilometer langen Ortsumgehung erfolgte am 14. Juli vergangenen Jahres zum Tag der Niedersachsen in Duderstadt. 12,3 Millionen Euro investiert der Bund in das Projekt. 2015 soll die Strecke fertig sein.

Mehr zum Thema

Im Rat der Stadt Duderstadt bahnt sich Streit über den Bau der Ortsumgehung Duderstadt/Gerblingerode an. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert den Verzicht auf die geplante Verlegung der B 247 zwischen der Straße Am Euzenberg und der Landesgrenze. Einen entsprechenden Antrag bringt Fraktionsvorsitzender Hans Georg Schwedhelm für die nächste Ratssitzung ein.

Ulrich Lottmann 04.08.2013

Für die geplante Verlegung der Bundesstraße 247 bei Duderstadt und damit den Bau der Ortsumgehung Duderstadt/Gerblingerode setzt sich der Göttinger Bundestagsabgeordnete Lutz Knopek (FDP) ein. Er reagiert auf Kritik der Grünen, die einen Verzicht auf das 32-Millionen-Projekt fordern.

Ulrich Lottmann 03.07.2013

Die Ortsumgehung Gerblingerode wird nicht gebaut. Davon sind die Grünen überzeugt. Eine Finanzierung des 32-Millionen-Projekts, samt Tunnel durch den Pferdeberg,  sei unrealistisch und stünde in keinem Verhältnis zum tatsächlichen Nutzen. Und die Grünen gehen noch weiter.

Ulrich Lottmann 01.07.2013
Anzeige