Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Gläubige begleiten Leidensgeschichte Jesu in Heiligenstadt
Die Region Duderstadt Gläubige begleiten Leidensgeschichte Jesu in Heiligenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 26.03.2018
„Die schmerzhafte Mutter“ ist das fünfte Motiv, die durch Heiligenstadt getragen werden.
„Die schmerzhafte Mutter“ ist das fünfte Motiv, die durch Heiligenstadt getragen werden. Quelle: Rüdiger Franke
Anzeige
Heiligenstadt

Start der Prozession ist um 14 Uhr in der Lindenallee, wo sich die Gläubigen zum Ende des Rundkurses durch die Heiligenstädter Innenstadt zur Abschlussfeier wieder einfinden. Singend und betend begleiten die Gläubigen die Bilder „Das Abendmahl“, „Der Ölberg“, „Die Verspottung“, „Das Kreuz“, „Die schmerzhafte Mutter“ und „Das heilige Grab“.

„Das Abendmahl“ bildet den Auftakt der Prozession. Quelle: Rüdiger Franke

Die Anfänge der Tradition werden im Mittelalter vermutet. Im 16. Jahrhundert wurde sie von den Jesuiten übernommen. Selbst während des Nationalsozialismus und zu Zeiten der DDR hielten die Eichsfelder an ihrer Tradition fest. Die Prozession ist 2016 in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden. An dem Palmsonntagnachmittag haben die Geschäfte in Heiligenstadt verkaufsoffen. Nur während der Dauer der Prozession bleiben die Läden geschlossen.

Von Rüdiger Franke

Duderstadt Kolping-Diözesansekretär im Ruhestand - Teltemann bezeichnet Eichsfeld als zweite Heimat
26.03.2018
26.03.2018