Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Prinzessin Annika tanzt schon immer gern
Die Region Duderstadt Prinzessin Annika tanzt schon immer gern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:30 26.11.2019
Büttenabend des Rüdershäuser Carneval Clubs. Das neue Prinzenpaar Annika I. und Philipp I. und das alte Prinzenpaar Dominik I. und Svenja I. Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Rüdershausen

Seit fast zehn Jahren sind Annika Rudolph und Philipp Müller ein Paar, nun regieren sie gemeinsam in Rüdershausen. Die beiden wurden als Annika I. und Philipp I. zum neuen Prinzenpaar gewählt und während des Büttenabends des Rüdershäuser Carneval Clubs offiziell ins Amt eingeführt.

„Das war schon eine echte Überraschung, besonders im Fall von Philipp“, erläutert Rudolph. Wie üblich, wurde die Wahl bis zur letzten Sekunde geheimgehalten, umso größer war das Staunen, als die beiden die Bühne betraten. Denn: „Eigentlich kann er mit Karneval gar nicht so viel anfangen.“ Müllers Eltern seien überhaupt nicht „karnevalverrückt“, das habe sich wohl auch auf den Sohn übertragen. Dennoch habe er nicht gezögert, als der erste Vorsitzende des Vereins, Joachim Otto, die beiden fragte, ob sie die Rolle von Prinz und Prinzessin übernehmen möchten. „Er hat sich nicht dagegen gesträubt“, sagt Rudolph.

Anzeige

„Gezwungenermaßen“ zum Fan geworden

Auch die Eltern der neuen Prinzessin seien eigentlich keine großen Karnevalfreunde. Anders war die Situation bei der 26-Jährigen: Bereits im Grundschulalter trat sie in die Garde ein und ist bis heute dabei geblieben. „Ich habe schon immer gern getanzt.“ Als sie ihren Freund dann kennenlernte, nahm sie ihn einfach mit zum Karneval. So wurde er „gezwungenermaßen“ zum Karnevalfan. Er habe sich niemals beschwert, zudem seien die Veranstaltungen in Rüdershausen immer „unheimlich lustig“. Und wo gelacht wird, da halten sich die beiden gern auf.

Auf die Aufgaben, die die Regierungstätigkeit bei den Narren mitbringt, freut sie sich. Denn in Rüdershausen seien alle „mit viel Spaß und Freude dabei“, und das nicht nur, wenn es um die fünfte Jahreszeit geht. „Im Ort herrscht ein tolles Miteinander“, sagt sie, eine fast familiäre Atmosphäre. Das hänge auch damit zusammen, das besonders die Jugendabteilung der Karnevalisten exzellent besetzt sei. Knapp 50 Gardemitglieder zählt der Verein derzeit, für den 800-Einwohner-Ort eine mehr als ordentliche Quote.

Vereine unterstützen sich gegenseitig

Da die Vereine sich alle gegenseitig unterstützten, würde dem Prinzenpaar viel Hilfe zuteil und die Arbeit immens erleichtert. „Wer Lust hat, etwas zu machen, der bekommt überall Unterstützung. Das ist schon klasse“, meint Rudolph. Dadurch hätten die Regenten in Rüdershausen nicht so viel zu tun wie anderswo, die beiden freuen sich aber auf die vielen Veranstaltungen im nächsten Jahr, vor allem auf die „drei tollen Tage“ der Karnevalisten.

Abseits des Karnevals ist das neue Prinzenpaar gleich in zwei Feuerwehren dabei. Im Wohnort des Pärchens und Philipps Geburtsort Bilshausen zählt der neue Prinz zu den aktiven Mitgliedern, in Rüdershausen sind beide als passive Feuerwehrleute gemeldet.

Das Prinzenpaar studiert noch

Beruflich sind beide noch in der Findungsphase: Rudolph hat Grundschullehramt in Kassel studiert, ihr Freund befindet sich in Göttingen im Maschinenbaustudium. Dementsprechend sind beide „zeitlich gut beschäftigt“, sagt sie, sodass für weitere Hobbys kaum Zeit bleibt. Beide legen großen Wert drauf, Freundschaften zu pflegen.

Karneval in anderen Städten haben beide noch keinen mitgemacht. Zum einen seien die Feiern in Rüdershausen „immer so schön“, dass der Wunsch, auswärtig zu feiern, gar nicht erst aufkomme. Und selbst wenn dieser irgendwann einmal aufploppe, sieht Rudolph ein Problem: „Das ist dann ja zeitgleich mit der Karnevalszeit in Rüdershausen.“ Die Frage, wohin man gehe, stelle sich dann schließlich gar nicht erst – schon gar nicht als amtierendes Prinzenpaar.

Die Termine des RCC

Der Rüdershäuser Carneval Club plant auch im nächsten Jahr wieder seine „drei tollen Tage“. Rosenmontagsumzug, Kinderkarneval und vieles mehr stehen dann vom 22. bis 24. Februar auf dem Programm der Narren. Ebenfalls Tradition hat das Maifeuer, das am 30. April in Rüdershausen entzündet wird. Die Sommerlochparty So-Lo ist für den 22. August geplant, bevor der nächste Büttenabend am 14. November ansteht. Dann endet auch die einjährige Regentschaft des Prinzenpaares Philipp Müller und Annika Rudolph.

Im Jahr 2021 feiert der Club dann sein 50-jähriges Bestehen mit einem großen Jubiläumsfest. Derzeit befinden sich die Mitglieder des Elferrats und des Vorstands noch in der Phase der Ideenfindung, die konkreten Planungen werden erst im neuen Jahr beginnen. „Wir haben ja glücklicherweise noch etwas Zeit, bis es soweit ist“, meint der erste Vorsitzende des RCC, Joachim Otto. Fest steht aber bereits, dass es einen Umzug und eine Open Air Party mit musikalischer Begleitung geben soll.

Mehr zum Thema: Die schönsten Bilder der Büttenabende im Eichsfeld

Von Tobias Christ

Raser und Einbrecher hatten Polizisten am Dienstag im Eichsfeld im Visier. Den Präventionstag mit etlichen Kontrollen haben Studenten der Polizeiakademie organisiert. Dabei ging es vor allem nicht angeschnallten Fahrern an den Kragen.

26.11.2019

Ein Schaden von 6000 Euro ist am Montag gegen 14.20 Uhr bei einem Unfall in der Herzberger Straße in Katlenburg entstanden, so die Polizei. Ein 79 jähriger Fahrer übersah beim Ausparken ein nahendes Auto.

26.11.2019

Dennis Gödeke, Inhaber der Candle Factory in Nesselröden, und Mitarbeiter veranstalten am 30. November und 1. Dezember ihren Kerzen-Weihnachtsmarkt. Jeweils von 11 bis 18 Uhr dürfen sich große und kleine Gäste auf Angebote freuen.

26.11.2019