Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Projekt Nächstenliebe: Hilfe für Familien und Senioren in Duderstadt
Die Region Duderstadt Projekt Nächstenliebe: Hilfe für Familien und Senioren in Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.09.2013
Vorlesen, Hilfe beim Arztbesuch, Einkaufen: Die Gruppe „Projekt Nächstenliebe“ formiert sich. Quelle: IS
Anzeige
Duderstadt

Ziel des Projektes ist es, Menschen zusammenzuführen:  Diejenigen, die Zeit und Freude am Helfen mitbringen, und diejenigen, die wenig Zeit und Bedarf an Unterstützung haben.

„Jeder, der eine Stunde Zeit hat, und jeder, der eine Stunde Hilfe benötigt, kann sich angesprochen fühlen“, erklärte Martina Hesse, Mitarbeiterin des Caritasverbands und derzeitige Sprecherin der Gruppe. Es solle kein Caritas-Projekt werden, betonte sie, ein Rahmen sowie ein Leiter der Gruppe würden noch gesucht.

Anzeige

Angestoßen wurde das Projekt von Propst Bernd Galluschke. In einem vorangegangenen Workshop der Glaubenswerkstatt fragte er gezielt: Wie können wir mehr für unsere Mitbürger tun? Schnell habe sich gezeigt, dass viele Teilnehmer der Glaubenswerkstatt Lust und Zeit für ehrenamtliches Engagement haben.

Noch in den Kinderschuhen

Als die Betreuerinnen der Hausaufgabenhilfe der St.-Elisabeth-Schule daraufhin ebenfalls ihre Hilfe anboten, habe sich die Gruppe formiert.

„Unser Projekt steckt noch in den Kinderschuhen – momentan können wir jede Hilfe gebrauchen, sowohl organisatorisch als auch gestalterisch“, erläuterte Hesse. Sie wollten mit ihren Hilfsangeboten zunächst Eltern mit Kindern sowie Senioren ansprechen. Angedacht seien Aktivitäten, die von Kinderbetreuung und Vorlesestunde zu Einkaufs- oder Arztbegleitung sowie Unterstützung zuhause reichen.

Weiterhin schilderte Hesse: „Bei dem Projekt gibt es keine Einschränkung durch Alter, Religion oder Staatsangehörigkeit – das Helfen steht im Vordergrund.“ Angefragt würden nun Kindergärten und Seniorenheime und alle bisher Beteiligten „strecken ihre Fühler aus“, um Netzwerke zu schaffen und das Konzept bekannt zu machen.

Kreativ unterstützen

Gesucht würde jeder, der seine persönlichen Fähigkeiten einsetzen wolle, „egal ob er eine oder zwei Stunden im Monat oder in der Woche erübrigen kann“. Schön wäre es, so war sich die Gruppe einig, auch Personen zu finden, die den Aufbau des Projektes kreativ unterstützen und sich organisatorisch einbringen.

Das nächste Treffen findet am Dienstag, 22. Oktober, um 17 Uhr im Caritas-Centrum in Duderstadt, Schützenring 1, statt. Eingeladen seien alle, die Neugier auf das Projekt und Lust am Helfen hätten, so Hesse.

Von Elisa von Hof

Information bei Martina Hesse unter der Telefon 055 27 / 981 334 oder E-Mail hesse@caritas-goettingen.de.