Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Rocktail beim Kultursommer Duderstadt
Die Region Duderstadt Rocktail beim Kultursommer Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:18 13.06.2018
Ihre selbst geschriebenen Lieder machen die Gieboldehäuser Band „Rocktail“ unverwechselbar. Quelle: Gwendolyn Barthe
Anzeige
Duderstadt

Mal ruhig, mal rockig, mal zum Nachdenken anregend, mal zum Tanzen animierend: Die Band Rocktail hat am Sonnabendabend 30 selbst geschriebene Songs aus ihrem Repertoire präsentiert. Als Teil der VeranstaltungsreiheKultursommer Duderstadt“ trat sie im Innenhof des Rathauses vor rund 130 Besuchern auf.

Die sechsköpfige Band aus Gieboldehausen beschreibt ihr Repertoire als eine Mischung aus Deutschrock und Rockklassikern. Beim Konzert am Sonnabend unter dem Motto „Die Lie der Macher“ spielten sie jedoch nur Eigenkompositionen. Das hatte sich Veranstalter Gerald Werner ausdrücklich so gewünscht. „Cover laufen auch immer gut, aber gerade die selbst geschriebenen Songs machen die Band so unverwechselbar. Das ist etwas ganz anderes als die abgedroschene Musik im Radio“, schwärmte er. „Sie sind nicht immer artig, dafür einzigartig. Mal melancholisch, mal melodisch, mal rockig.“

Anzeige

Kleine Scherzereien

Das zunächst etwas verhaltene Publikum taute mit der Zeit auf und klatschte schließlich begeistert im Takt. Mit Anekdoten von früheren Auftritten in Duderstadt und kleinen Scherzereien baute die Band eine Beziehung zum Publikum auf. „Ich hoffe, dass ihr schon genug getrunken habt, um dem folgen zu können“, machte sich Sängerin Janine Kellner über eine etwas ausschweifende Ansage ihres Bandkollegen lustig. Als gesungen wurde „Ich will nur das, was alle wollen, ich will eine Flasche Bier“, brachte just in dem Moment eine Zuschauerin mehrere Flaschen zur Bühne.

Doch die Band sang bei weitem nicht nur über das, was alle wollen. Sondern zum Beispiel auch über das Zusammenleben mit einem depressiven Partner.

Kultursommer wird in Duderstadt gut angenommen

Zwei junge Frauen fielen im sonst älteren Publikum auf. Johanna Manegold nutzte den Abend, um nach einem längeren Urlaub ihre Freundin wiederzutreffen und gleich etwas zusammen zu unternehmen. „Rockbands sind immer gut“, sagte sich Manegold. „Außerdem sollte man es annehmen, wenn sowas in Duderstadt angeboten wird.“ Auch ihre Freundin Julia Raabe sieht das so: „Wenn in Duderstadt mal was los ist, gehen wir eigentlich immer hin. Es ist nur ein bisschen schade, dass hier heute nicht so viel los ist.“ Auch andere Konzertbesucher fanden, dass es leerer sei als erwartet.

Doch Werner zeigte sich zufrieden mit dem Besucheraufkommen: „Es ist eine tolle Location, lauschig, man kann in aller Ruhe etwas trinken, sich unterhalten. Es ist locker und nicht wie in der Sardinenbüchse. So ist die Veranstaltung auch konzipiert.“ Das Ehepaar Marita und Detlef Bormann aus Mönchengladbach macht gerade Urlaub in Duderstadt. Bei einem Ausflug in den Harz hatten sie das Fachwerkstädtchen im vergangenen Jahr entdeckt. Am Abend waren sie ganz spontan zum Konzert gekommen. „Es ist nicht ganz unser Stil, aber wir finden es grundsätzlich gut, dass Bands aus der Region hier eine Plattform bekommen“, sagte Marita Bormann. Ihr Mann fügte hinzu: „Mir gefällt der Gitarrist“, und zeigte auf Matthias Schwedhelm, „der liebt seine Gitarre.“

Von Gwendolyn Barthe

Anzeige