Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt So war das Sport- und Familienfest in Breitenberg
Die Region Duderstadt So war das Sport- und Familienfest in Breitenberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:19 18.06.2019
Auf dem Sportplatz in Breitenberg wurde aus Anlass von 25 Jahren Damenfußball der SG Breitenberg ein Sport- und Familienfest ausgerichtet - unter anderem mit Human-Table-Soccer und Fußball-Dart. Das Foto zeigt einige der ehemaligen aktiven Spielerinnen mit Ortsbürgermeister Roland Pahl (links hinten). Quelle: EichnerRamm
Anzeige
Breitenberg

Die SV Germania Breitenberg hat aus Anlass von 25 Jahren Damenfußball am Sonnabend ein Sport- und Familienfest organisiert. Natürlich stand dabei der Fußball in den verschiedensten Variationen im Mittelpunkt – und dabei ging es nicht nur auf dem Spielfeld rund.

Passend zum Jubiläum der Eichsfelder Fußballerinnen siegten die Gasteberinnen im Spiel der B-Juniorinnen gegen das Team des MF Göttingen III mit 2:0. Damit beenden die Breitenberger B-Juniorinnen die Saison auf dem sechsten Tabellenplatz. Auf Platz drei hatte die Damenmannschaft des Duderstädter Bergortes die Bezirksligasaison am vergangenen Wochenende abgeschlossen.

Zweimal in Landesliga aufgestiegen

Überhaupt waren die Fußballerinnen der SV Germania Breitenberg in den 25 Jahren seit ihrer Gründung durch Detlef Dornieden – von den Kickerinnen „Daddy“ genannt – sportlich erfolgreich. „Wir sind zweimal in die Landesliga aufgestiegen“, berichtet Annika Nickel und zeigte sich stolz darüber, „dass wir uns so lange gehalten haben“. Die Betreuerin der Aktiven und Mitorganisatorin des Sport- und Familienfestes zum 25-Jährigen stand selbst einst auf dem Spielfeld. So wie viele andere, die an diesem Sonnabend zum Sportplatz nach Breitenberg gekommen sind, um gemeinsam mit den heutigen Mannschaften das Jubiläum zu feiern.

Zehn Teams sind beim Human-Table-Soccer-Turnier angetreten. Quelle: Eichner-Ramm

„Schön, dich einmal wiederzusehen“ – das war am Sonnabend einige Male zu hören. So auch, als Nancy Wagner mit Mann und Kindern den Platz betrat. Zehn Jahre lang habe sie für Breitenberg gespielt, von Januar 1997 bis Januar 2007, sagte sie. Als der „Große“ unterwegs war, habe sie ihre Fußball-Laufbahn beendet. Über ihren Vater sei sie damals in Leinefelde zum Fußball gekommen, erinnerte sich die Obereichsfelderin, die heute in Hundeshagen lebt. Nach Breitenberg sei sie gekommen, „weil es im Obereichsfeld fast nur Kleinfeld gab“.

Unter Detlef Dornieden klein angefangen

Auch Klaudia Friedrich war einst eine der aktiven Fußballerinnen, die zu den Breitenberger Damenfußballerinnen der ersten Stunde gehörte. Die Breitenbergerin erinnert sich noch gut: „Wir haben unter Detlef Dornieden damals ganz klein angefangen, ohne dass uns irgendwer gesponsert hätte. Wir haben in unseren eigenen T-Shirts gespielt, weil wir keine Trikots hatten.“

Die ehemaligen Spielerinnen der SV Germania Breitenberg scheinen sich einig zu sein: „Wir hatten immer viel Spaß, auch wenn wir mal verloren haben“, bestätigte eine, und eine andere ergänzte: „Es war immer eine gute Gemeinschaft.“ Den Worten von Annika Nickel zufolge, sei das auch heute noch so.

Human-Table-Soccer und Fußball-Dart

Dieser Gemeinschaftsgeist war denn auch am Sonnabend beim Sport- und Familientag zu spüren. Vor allem im Wettstreit am menschlichen Kicker, als zehn Teams in zwei Gruppen gegeneinander antraten. Am Ende hatten dabei allerdings die Herren-Teams die Nase vorn. Es siegte das Team „Feiern 05 Leberbluten“ vor „Landesliga Reserve“ und „RW D“.

Sören Raabe schießt auf die Fußball-Dart-Scheibe. Quelle: Eichner-Ramm

Treffsicherheit war auch an der überdimensionalen Dart-Scheibe gefordert. Dort galt es Fußbälle auf jene Feldern zu kicken, die möglichst viele Punkte bringen. Unter anderem Sören Raabe aus Friedland versuchte dabei sein Glück an der ungewöhnlichen Fußballvariante. Früher habe er selbst Fußball gespielt, sagte der 31-Jährige, heute spiele seine Partnerin für die SG Germania Breitenberg. Sieger beim Fußball-Dart waren schließlich Denny Marake auf Platz eins, René Rudolph auf Rang zwei und Tessa Füllgraf auf dem dritten Platz.

Party mit Kamikaze-DJs

Party am Abend mit den Kamikaze-DJs Ibba Music und Louis Lit. Quelle: Nickel / R

Mit Ende der Wettkämpfe auf dem Rasen war die Feier zu 25 Jahre Damenfußball in Breitenberg jedoch noch nicht zuende. „Die Organisatoren haben sich einiges einfallen lassen“, freute sich Ortsbürgermeister Roland Pahl. Am Abend wurde nämlich noch in den Partymodus gewechselt. Die Kamikaze-DJs „Ibba Musik“ und „Louis Lit“ sorgten dafür, dass es auch nach den Fußballvarianten rund ging.

Der Artikel wurde ergänzt (Sonntag, 16. Juni, 9 Uhr)

Von Britta Eichner-Ramm

Kranke, alte und behinderte Menschen sind am Sonnabend mit Unterstützung vieler Helfer nach Germershausen gepilgert. Dort organisierte das Dekanat Untereichsfeld eine Marienwallfahrt.

15.06.2019

„Lassen Sie Bilder in ihren Erinnerungen Gestalt werden“. Das hat Laudator Michael Schäfer den Besuchern zum Auftakt der Ausstellung „Illustrationen zu den Märchen aus Tausendundeine Nacht“ geraten.

15.06.2019

Bevor über einen Beitritt zur Gesundheitsregion Göttingen/Südniedersachsen entschieden wird, wünscht sich die Politik weitere Informationen. Das ist das Ergebnis der Beratung im Fachausschuss.

15.06.2019