Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Hunde plantschen im Duderstädter Freibad
Die Region Duderstadt Hunde plantschen im Duderstädter Freibad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 06.10.2019
Unermüdlich: Milo jagt dem Spielzeug hinterher. Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Duderstadt

Bevor das Wasser abgelassen wird, haben die Betreiber des Freibades in Duderstadt eine besondere Klientel zum Abschlussschwimmen eingeladen: die Hunde. Zahlreiche Hundehalter kamen – ein Spektakel.

Milo ist ein stattlicher Rüde. Der Mischling aus Border Collie, Berner Sennhund und Labrador reicht bis an die Menschenhüfte – und „er ist wasserverrückt“, sagt sein Herrchen Altan Yilmazarslan. Immer wieder hechtet Milo ins Wasser hinter den Spielzeugen her, die Yilmazarslan ihm ins Becken wirft. Milo legt sich sofort hin, wenn Herrchen ihm das Zeichen gibt. Er wartet geduldig, bis es wieder losgeht. „Wir üben“, sagt der Duderstädter lachend. Vier Jahre ist Milo alt. Als Welpe habe er ihn ins Wasser treiben müssen. Beim Urlaub an der Ostsee vor zwei Jahren sie er dann schon nicht mehr aus dem Meer zu kriegen gewesen.

Biber im Wasser

Pünktlich mit der Öffnung des Bades waren die ersten Gäste bereits da, unter ihnen auch der Kleine Münsterländer Olli. Sie habe gute Erfahrungen mit der Rasse gemacht, sagt Stefanie Hellmold. Olli ist sieben Jahre alt und sei „ein toller Familienhund und sehr verschmust“. Frauchen wirft ihrem Liebling immer wieder einen Biber aus Stoff ins Wasser. Auch Olli ist unermüdlich.

Mit Olli und Hellmold sind einige Freunde ins Freibad gekommen, Zwei- wie auch Vierbeiner. Eintritt wurde nach Extremität bezahlt, 50 Cent pro Pfote und Fuß. Zusammen gehen sie morgens auf der Talwiese spazieren, erzählt Hellmold – „die schönste Stunde des Tages“. Die Wiese müsse unbedingt erhalten. „Dort darf Hund Hund sein.“

Schutz gegen Tollwut und eine Grundimmunisierung

Viele Vierbeiner kommen schon im Verlauf des Vormittags in das Duderstädter Freibad. Alle müssen allerdings einige Voraussetzungen erfüllen, sagt Heike Rohlfing. Sie betreibt eine Tierheilpraxis und kümmert sich um das Tierheim in Duderstadt. Rohlfing steht am Eingang des Bades und überprüft, ob alle Hunde geimpft sind. Vorgeschrieben sei der Schutz gegen Tollwut, und eine Grundimmunisierung ist zwingend notwendig, alles eingetragen in das Impfbuch des Tieres, das Rohlfing überprüft.

Das Video vom ersten Hunde-Badetag:

Gegen Mittag kommt dann Bonni. Der Mischling ist gut zwei Jahre alt, erklärt Herrchen Lutz Weise, „da ist viel Border Collie drin“. Sie hätten das Tier als Therapiehund angeschafft, weil Tochter Christiane Probleme mit den Beinen hat. Das Gassigehen ist ein gutes Training. Schon im vergangenen Jahr seien sie zum Hundeschwimmen aus Neuendorf gekommen. Da habe Bonni allerdings noch Angst gehabt. Jetzt tollt sie mit den anderen Hunden umher und holt immer wieder einen gelben Ball aus dem Wasser. Dann rennt Bonni erst mal davon. Eigentlich soll sie das Spielzeug ablegen, „aber das kann sie noch nicht“, sagt Lutz Weise.

Kraftstrotzender Diego

Langsam kehrt gegen Mittag etwas Ruhe ein. Der ersten pelzigen Schwimmer sind etwas müde. Nicht so Diego, eine Mischung aus Deutsch Drahthaar und Deutsch Kurzhaar, erklärt Axel Waldmann. Früher habe er Dalmatiner gehalten. Jetzt geht er mit Diego auf die Jagd. Einen Fasan aus Kunststoff – notwendiges Utensil aus Zeiten der Ausbildung – wirft Herrchen immer wieder ins Schwimmerbecken. Diego apportiert unermüdlich. Kaum nass ist hingegen sein Familiengenosse, ein Mini-Rauhaardackel, der wirklich sehr klein aussieht neben dem kraftstrotzenden Diego. Der Kleine will nicht ins Wasser, „nur hier nicht“, sagt Waldmann.

Während Diego noch tobt, ist für Milo jetzt Feierabend. Geduldig lässt der Hund sich abtrocknen. Dann bekommt er noch ein Kleidungsstück übergestreift – einen Hundebademantel mit Gürtel und Kapuze.

Und heute (Sonntag) geht es weiter:

Hundeschwimmen auch am Sonntag

Das Hundeschwimmen wird auch am Sonntag fortgesetzt. Geöffnet ist das Duderstädter Freibad, August-Werner-Allee, von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet 50 Cent – pro Fuß und Pfote. Mitzubringen ist unbedingt der Impfpass, mit dem der Tierhalter eine Grundimmunisierung und die Impfung gegen Tollwut nachweisen kann. Die Badbesucher müssen allerdings einige Regeln beachten. Der Hund muss über eine aktuelle Hundemarke verfügen. Eine Haftpflichtversicherung ist Voraussetzung. Halter haften für Schäden und Verunreinigungen. Und: Die Schwimmbecken dürfen ausschließlich von Vierbeinern benutzt werden. Das Tierheim ist mit einem Stand im Freibad vertreten und bietet allerlei Spielzeug für Hunde an. Auch eine Fotografin knipst viele Bilder von den tobenden Hunden. Vom Badetag des vergangenen Jahres hat sie einen Kalender produziert, der im Bad erworben werden kann.

Die Bildergalerie zum Hundebadetag:

Viele Hunde haben die Saison im Freibad in Duderstadt mit einem Hundeschwimmen beendet – Spaß, nasses Fell und am Sonnabend alles friedlich. Die Vierbeine wollten diesmal wirklich nur spielen.

Von Peter Krüger-Lenz

„Orgelspieljubiläum“: Mit einem Konzert am 13. Oktober in der Duderstädter Liebfrauenkirche feiert Hans-Joachim Trappe die Ablegung seiner Organistenprüfung vor 50 Jahren.

06.10.2019

Mehr als 30 Reiter haben sich an der traditionellen Herbst-Schleppjagd mit Hundemeute in Holzerode beteiligt. Warum das Tierschützer und Jagdgegner nicht beunruhigen muss, ist hier zu lesen.

05.10.2019

Mein Handy macht mich arm. Ich werde Vater – was jetzt? Ansprechpartner für Kinder- und Jugendliche mit Problemen benennt eine neue Homepage der Stadt Duderstadt. Was steckt dahinter?

05.10.2019