Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt „Schade für die Menschen, die es nötig haben“
Die Region Duderstadt „Schade für die Menschen, die es nötig haben“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 01.11.2011
Ziel von Vandalismus: Zum wiederholten Male trifft es das eigentlich stille Örtchen. Quelle: Pförtner
Anzeige
Duderstadt

Der Sachschaden, der über die vergangenen Monate entstanden ist, lasse sich kaum abschätzen, schildert Johannes Böning vom Bauamt der Stadt. Die stark frequentierten stillen Örtchen sind bis auf weiteres geschlossen. „Das ist schade“, meint Böning, „gerade für die Menschen, die es im Wortsinne nötig haben.“

Erst im April dieses Jahres waren die Räumlichkeiten zwischen Großraumparkplatz und Sackstraße nach umfangreichen Sanierungs- und Umbauarbeiten eingeweiht worden. Rund 120 000 Euro hatte die Stadt sich das kosten lassen. Um einen Teil der Reinigungskosten abzudecken und Vandalismus vorzubeugen, hatte man beschlossen, pro Nutzung über einen Münzautomaten 50 Cent zu verlangen. Mit diesem System habe man im Rathaus gute Erfahrungen gemacht, erklärt Böning. Dort sei es seit Einführung der Münzpflicht kaum zu Verwüstungen gekommen.

Anzeige

Doch diesmal lockt das Geld die Vandalen eher an: Seit Juni haben sich mehrere Vorfälle ereignet. Zweimal schon wurden die Geldkassetten, die an den Eingängen angebracht sind, herausgehebelt. einmal direkt nach dem Austausch.Böning wundert sich über so viel kriminelle Energie: „Die Beute kann nur minimal gewesen sein, die Automaten wurden täglich geleert.“ Der daraus entstandene Schaden geht in die Tausende.

Schließlich habe man versucht, dem Problem über stärkere Kontrollen und verringerte Öffnungszeiten Herr zu werden – ebenfalls vergeblich. Der jüngste Versuch, die Toiletten ganz ohne Entgelt zugänglich zu machen und so den Anreiz für den Diebstahl und die daraus folgenden Zerstörung aus der Welt zu schaffen, ist nun fehlgeschlagen. Statt die Münzautomaten zu entwenden, wurde schlicht die Inneneinrichtung kurz und klein geschlagen. Die Polizei hat keine Spur der Täter. „Wir kontrollieren verstärkt, sind aber auf Hinweise der Bürger angewiesen“, sagt Polizeichef Otto Moneke.

Seitens der Stadt will man nun zum Münzsystem zurückkehren. Sobald die Automaten geliefert sind, werde man auch die Inneneinrichtung instand setzen und das Toilettenhäuschen wieder öffnen. Ob das eine Lösung auf Dauer sein kann, wird sich zeigen müssen – im Interesse all jener, die es nötig haben.

Von Erik Westermann