Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Schöttelndreier mit 81 Prozent in der Endrunde
Die Region Duderstadt Schöttelndreier mit 81 Prozent in der Endrunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 30.11.2017
Friedrich-Karl Schöttelndreier steht in der Endrunde um den NDR1-Hörerpreis. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Rüdershausen

81 Prozent haben am Donnerstag für Friedrich-Karl Schöttelndreier und seine Greif- und Eulenstation gestimmt. Damit ist der Rüdershäuser in die Endrunde um den Hörerpreis von NDR 1 Niedersachsen eingezogen. Am Freitag, 1. Dezember, tritt er gegen die Tagessieger von Dienstag und Mittwoch an. Der Preisträger wird während der Preisverleihung am Sonnabend, 2. Dezember, in Hannover gekürt.

„Ich verstehe mich als Anwalt der Greifvögel und Eulen“, erklärte Schöttelndreier im Radiobeitrag den Hörern. Diese hätten früher einen nicht so guten Ruf gehabt. Er führt seine Nabu-Greif- und Eulenstation seit mittlerweile 40 Jahren. Insgesamt nahm er 1844 Eulen und Greifvögel zur Pflege auf. Davon haber er 1434 Vögel erfolgreich wieder auswildern können. „Seine Augen, die leuchten“, berichtete seine Frau Anneliese den Radiohörern, wenn er einen Vogel, den er lange in Pflege hatte, wieder in die Freiheit entlassen könne. Überregionale Bekanntheit erreichte Schöttelndreier im vergangenen Jahr, als er sich um die geschwächte Storchendame Fee kümmerte, die ein Bein verloren hatte. Der Rüdershäuser organisierte für Fee eine Unterschenkelprothese, damit sie wieder laufen konnte. Was er im Gewinnfall mit dem Preisgeld vorhat, das hat der Vogelexperte auch verraten. Davon will er artgerechtes Futter für die Vögel kaufen. „Die verputzen ganz schön was.“

Sechs ehrenamtliche Initiativen aus Niedersachsen wurden für den mit 3000 Euro dotierten Hörerpreis ausgewählt, der jedes Jahr anlässlich des Wettbewerbs „Unbezahlbar und freiwillig - der Niedersachsenpreis für Bürgerengagement“ vergeben wird. Eine Jury zeichnet zehn Projekte aus, der elfte Preis wird von den NDR-Hörern gewählt. Schöttelndreier trat mit seinem Projekt am Donnerstag Projekt gegen das naturwissenschaftliche Jugendhaus Oldenburg an und erhielt 81 Prozent der Stimmen. Am Freitag, 1. Dezember, tritt er nun gegen die Tagessieger von Dienstag („First Reponder“ Holle, eine Rettungseinheit einer Feuerwehr aus dem Landkreis Hildesheim) und Mittwoch (Jugendliche Judotrainer des Blau-Weiss Hollage) an.

Neue Telefonnummer für Abstimmung

Wer Friedrich-Karl Schöttelndreier im Rennen um den Hörerpreis unterstützen möchte, kann dies mit einem Anruf unter Telefon 0137 / 59 59 55 33 (14 Cent/ Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkgebühren können abweichen). Die Leitung ist ab morgens geöffnet. Ausführliche Vorstellungen der Projekte erfolgen von 10 bis 11 Uhr. Der Preisträger wird während der Preisverleihung am Sonnabend, 2. Dezember, verkündet. „Für mich zählt dabei der olympische Gedanke“, gibt sich der Rüdershäuser bescheiden, der sich aber trotzdem über die zahlreichen Anrufe freute. Denn schließlich geht es um seine Vögel.

Von Rüdiger Franke

Ein überraschender Anblick bietet sich Eckhard Waldheim auf den heimischen Balkon an der Worbiser Straße in Duderstadt. Eine Drossel mit vielen weißen Federn ist Stammgast an seinem großen Futterhaus.

30.11.2017

Die Stadt Duderstadt steht weiterhin zu dem Projekt Inklusiver Campus. Das haben die Mitglieder des Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport im Rat der Stadt Duderstadt in ihrer Sitzung am Dienstag noch einmal bekräftigt. Am Donnerstag, 7. Dezember, ist der Inklusive Campus auch Thema in der Ratssitzung ab 15 Uhr.

02.12.2017

Der Duderstädter Martinimarkt bietet seinen Besuchern am Mittwoch und Donnerstag, 29. und 30. November, wieder allerlei für den Alltagsbedarf – von Socken und Mützen über Scheibenwischer bis zur Lederpflege für den Schuh.

29.11.2017