Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Schüler aus Kartuzy besuchen Duderstadt
Die Region Duderstadt Schüler aus Kartuzy besuchen Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 03.06.2017
Von Gunnar Müller
Seit 15 Jahren tauschen Schüler der beiden Partnerstädte Duderstadt und Kartuzy jeweils für eine kurze Zeit ihren Wohnort. Quelle: Müller
Anzeige
Duderstadt

„Mein Junge“, sagte Agnieszka Zalewska mit einem Augenzwinkern und legte ihren Arm auf Martin Bereszynski. Vor 15 Jahren war die polnische Deutschlehrerin eine der Hauptinitiatoren des Schüleraustausches. Einer der ersten Schüler, die damals mitmachten: Martin Bereszynski, heute selbst Lehrer am Eichsfeldgymnasium (EGD).

Kaum noch Unterschiede

Austausch funktioniere nicht nur durch Workshops oder offizielle Veranstaltungen, so Bereszynski. Er könne sich noch gut an die nervöse Spannung der deutschen Schüler bei der ersten Fahrt ins polnische Kartuzy erinnern. „Die Deutschen waren anfangs noch sehr vorsichtig“, sagte der Deutschlehrer. Doch die Polen hätten schnell das Eis gebrochen. Über die Jahre glichen sich deutsche und polnische Schüler mehr und mehr an, zwischen den Jugendlichen ließ sich beim Empfang im Duderstädter Rathaus kein Unterschied mehr ausmachen: Smartphones, Klamotten und Frisuren.

Thustek mahnt zum Engagement

Daran, dass sich das noch vor wenigen Jahrzehnten anders gestaltete, erinnerte Ben Thustek. „Als ich in den 80er-Jahren Schüler war, ging das nicht ohne Weiteres“, sagte der Geschichtslehrer am EGD: stundenlanges Warten an den Grenzen und Visumpflicht. Heute hingegen gebe es scheinbar normal Fernbusreisen, Danzig-Duderstadt. „Ich möchte jedenfalls nicht“, so Thustek, „dass sich diese Zeiten wiederholen.“ Auch die Schüler seien mit ihren Erfahrungen verantwortlich: „Wir dürfen dabei nicht den Politikern alleine das Feld überlassen.“

Baum im Schulgarten

Den Austausch mit Leben zu füllen gelinge nur, so Thustek, mit den Menschen die daran teilnähmen. Nicht nur ernst, auch mit Spaß: Völkerverständigung mit einem Beachvolleyballturnier, gemeinsamem Zelten am Seeburger See, Ausflügen in die Umgebung. Und vor allem: Miteinander ins Gespräch zu kommen. Am Mittwoch kochten die Schüler vom EGD und ZSIZIO III. Lyceum mit Alex Rohde gemeinsam, pflanzten am Nachmittag einen Rotahorn in Erinnerung an 15 Jahre Austausch als „Baum der Völkerfreundschaft“, so Thustek.

Meilenstein auf dem Weg der Einheit

Meilensteine, nannte das Horst Bonitz von der Stadt Duderstadt, der in Vertretung von Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) die Schüler begrüßte. Duderstadt pflege gute und gedeihliche Partnerschaften mit dem französischen Combs-la-Ville und dem polnischen Kartuzy. „Historisch belastet“, so Bonitz, aber seit Jahrzehnten beständig mit dem Engagement der Bürger. „Eure Generation“, mahnte er alle Jugendlichen, „wird noch einige Schritte gehen müssen auf dem Weg der Einheit Europas.“ Agnieska Zalewska sieht durchaus Spannungen in der polnischen Politik: „Das Wichtigste ist jedoch, dass sich die Bürger kennen- und verstehen lernen.“