Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Schützenfest in Seulingen: Schlagabtausch zwischen SPD und CDU
Die Region Duderstadt Schützenfest in Seulingen: Schlagabtausch zwischen SPD und CDU
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 20.06.2013
Von Ulrich Lottmann
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Seulingen

Autorinnen des zweiseitigen Schreibens sind die SPD-Fraktionsvorsitzende im Seulinger Rat, Silvia Kellner, und Edeltraud Wucherpfennig vom SPD-Ortsverein.

Denecke lässt sein Amt derzeit ruhen, nachdem im Rat drei der acht CDU-Ratsmitglieder für den Ausbau des Seulinger Festplatzes in Regie des Schützenvereins gestimmt hatten. Denecke hatte sich für den Ausbau durch die Gemeinde ausgesprochen. Diesen Vorgang griffen Kellner und Wucherpfennig im Flugblatt auf. Unter der Überschrift „Seulingen aktuell“ schrieben sie, Denecke habe den Festplatz-Ausbau verzögert und zu verhindern versucht. Und weiter: „Wir Seulinger sollten darüber nachdenken, ob ein Bürgermeister in unser Dorf passt, der sich aktiv gegen gelebte Tradition und engagiertes Vereinsleben stellt.“

Zweiter Vorwurf

Ein zweiter Vorwurf auf dem Flugblatt: Der Bürgermeister handele nicht bei der Vermarktung gemeindeeigener Grundstücke auf dem Eckberg. Zitat: „Auch hier lässt sich fragen, ob wir Seulinger uns einen solchen Bürgermeister noch lange leisten wollen, der jungen Seulinger Familien bezahlbare Grundstücke vorenthält und sich in Geheimniskrämerei übt.“ Dritter Vorwurf: Denecke treibe durch Erschließung im Gewerbegebiet eine Familie in die Schuldenfalle. Es folgt der Satz: „Für sein eigenes Grundstück im Gewerbegebiet brauchte der Bürgermeister selbst keine Erschließungkosten zu zahlen: Es liegt außerhalb des erschlossenen Bereiches.“

Kein Kommentar von Denecke

Denecke zeigt sich angesichts der Attacken sprachlos, will sie nicht kommentieren. Zu seiner Zukunft als Bürgermeister sagt er: Vor zwei Wochen habe er mit der CDU-Führung vereinbart, nach dem Schützenfest in der CDU-Fraktion deren künftige Aufstellung in Ruhe zu besprechen. „An dieser Entscheidung ändert sich nichts“, so Denecke. Klare Worte kommen jedoch von Matthias Rink, CDU-Ratsmitglied und stellvertretender Bürgermeister: „Die Seulinger CDU und die CDU-Fraktion des Seulinger Gemeinderates stehen geschlossen hinter Bürgermeister Lars Denecke und sprechen ihm demonstrativ das uneingeschränkte Vertrauen aus.“ Die CDU sei entsetzt über die „entwürdigende und verachtende Aufforderung“, darüber nachzudenken, ob ein Bürgermeister – und damit ein Familienvater mit Frau und vier Kindern – ins Dorf passe.

Spaltung des Ortes

Wucherpfennig beharrt auf Anfrage auf den Aussagen. „Wir halten es für richtig, dass die Seulinger Bürger informiert werden. Es gehen nicht alle zur Ratssitzung.“ Inhaltlich legt sie sogar nach, spricht von „nicht seriösen Argumenten“ und Spaltung des Ortes. Nur in einem Punkt relativiert sie das Flugblatt. Niemand wolle Denecke unterstellen, bei der Frage der Erschließung des Gewerbegebiets zu seinem eigenen finanziellen Vorteil zu handeln. Ansonsten beharrt sie auf den Formulierungen: „Ja, das ist eine sehr scharfe Sicht, weil das Verhalten sehr kritikwürdig ist.“