Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Richtfest am neuen Schützenhaus gefeiert
Die Region Duderstadt Richtfest am neuen Schützenhaus gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 02.11.2019
Richtfest beim Neubau des Schützenvereins Diana Langenhagen. Ortsbürgermeister Lothar Koch hat für das Projekt 2000 Euro gespendet. Nico Vatterott spricht den Richtspruch, Paul Otto, ältestes Vereinsmitglied schlägt den letzten Nagel ein. Quelle: Eichner-Ramm
Anzeige
Langenhagen

„Dieses Haus ist nicht auf Sand gebaut, obwohl es am Abhang steht, sondern auf einem Fundament der gelebten Gemeinschaft“, lobte am Sonnabend Lothar Koch, Ortsbürgermeister von Langenhagen, die Leistung aller am wachsenden Neubau des Schützenvereins Beteiligten. Obendrein spendierte Schützenvereinsmitglied Koch dem Verein für das Neubauprojekt 2000 Euro aus aus den Zuwendungen seines 80. Geburtstags. Eine Mettwurst und ein Anteil am Freibier während des Richtfestes gab es obendrein.

Am Sonnabend wurde an der Baustelle am östlichen Ortsrand Richtfest gefeiert. „Ein freudiger Tag“, betonte der Ortsbürgermeister in seiner Ansprache, denn „eine Gesellschaft ohne ehrenamtliches Tun ist am Ende“. Daher sei es „ganz toll“, was die Schützen mit ihrem Engagement leisteten. Das sei nicht nur Zeichen für „gelebte Kameradschaft“, sondern der Neubau sei auch ein Geschenk für die Zukunft.

Neubau komplett in Eigenleistung

Ortsbürgermeister Lothar Koch (vorne rechts) hat für das Projekt 2000 Euro gespendet und den symbolischen Scheck an den Vorsitzenden Guido Schwarze (l.) überreicht. Quelle: Eichner-Ramm

Das Besondere am Neubau des Schützenhauses Langenhagen ist, dass es komplett in Eigenleistung errichtet wird. Und auch den Abbruch des alten Gebäudes erledigten die Schützen und viele weitere Helfer aus dem Duderstädter Bergdorf in Eigenregie.

Im Gründungsjahr 1938 hätten die Vereinsmitglieder das ursprüngliche Schützenhaus im Fachwerkstil errichtet, erinnert Guido Schwarze, Vorsitzender des Schützenvereins Diana Langenhagen, an die Vorgeschichte. Es wurde bereits zum ersten Schützenfest im Juni 1938 eingeweiht. Damals schon mit dabei war das heute älteste Vereinsmitglied Paul Otto, „Baujahr 1930“ so Schwarze. Otto kletterte beim Richtfest am Sonnabend eigens auf das Gerüst, um den letzten Nagel in den Dachstuhl zu schlagen, nachdem Nico Vatterott den Richtspruch gesprochen und das Schnapsglas am Boden zerschellt war.

Fundament des alten Gebäude abgesackt

„Das alte Schützenhaus war marode und abgängig, so dass dieser Neubau erforderlich wurde“, so der Vereinsvorsitzende weiter. Seit 1980 waren zahlreiche Renovierungs- und Sicherungsmaßnahmen erforderlich. Das zwischenzeitlich um verschiedene Anbauten erweiterte Gebäude stand nah an der Böschung auf einem Untergrund, der sich im Laufe der Zeit gesetzt habe. Durch das Absacken an der Böschungsseite seien Risse im Mauerwerk entstanden, berichtet Schwarze. 2006 seien „umfangreiche Baumaßnahmen am Fundament erforderlich“ gewesen, um ein weiteres Absacken zu verhindern, so Schwarze weiter.

Da das weitere Absacken des Fundaments nicht verhindert werden konnte, so Schwarze, habe der Vorstand 2014 konkrete Planungen für einen kompletten Umbau des Schützenhauses angestellt. „Eine Planung mit Höhen und Tiefen“, die sich bis ins Jahr 2019 hinzog. Von den ursprünglich „großen Plänen“ habe man am Ende aus Gründen der Finanzierbarkeit Abstand genommen.

Mitglieder stimmen für Neubau

Am Ende legte der Vereinsvorstand bei der Generalversammlung im Februar 2019 ein Konzept für den Neubau des Schützenvereinshauses vor. Alle anwesenden Vereinsmitglieder stimmten dem Bauvorhaben zu. Auch billigten sie das Finanzierungsmodell ohne Fördermittel. Zum Teil wird das Bauvorhaben aus dem Eigenkapital finanziert, den Rest der Summe deckt ein Kredit. Bis dieser Kredit beglichen ist, wurde der Mitgliedsbeitrag vorübergehend auf 25 Euro erhöht.

Im Juni richtete der Schützenverein Diana Langenhagen noch sein letztes Schützenfest im alten Schützenhaus aus. „Am 14. Juli verließen ein letztes Mal die Schützen ihre altes Vereinshaus“, erinnert Schwarze, „bereits einen Tag später begann die Auslagerung der Inneneinrichtung.“ Das Gebäude wurde abgebrochen und war wenige Tage später verschwunden. Nur der Schießstand selbst blieb erhalten, für ihn gelte Bestandsschutz, sagt Schwarze.

Richtfest nach nur dreieinhalb Monaten

Richtfest:Nico Vatterott spricht den Richtspruch, Paul Otto, ältestes Vereinsmitglied schlägt den letzten Nagel ein. Quelle: Eichner-Ramm

Am 13. September war das neue Fundament fertiggestellt, Grundsteinlegung war am 20. September, und am 26. Oktober habe mit dem Richten begonnen werden können, berichtet der Vorsitzende. Nach nur dreieinhalb Monate konnte nun das Richtfest gefeiert werden. Für den zügigen Baufortschritt beigetragen hätten mehr als 50 Helfer, darunter auch zahlreiche Nicht-Mitglieder. Zudem seien die ehrenamtlichen Bauarbeiter stets gut von der Dorfgemeinschaft mit Getränken und Mahlzeiten versorgt worden, und auch Werkzeuge und Maschinen seien kostenfrei zur Verfügung gestellt worden. Es kämen inzwischen auch „ganz neue Leute“ auf der Baustelle zusammen, freut sich Schwarze.

Der Neubau soll bis zum Beginn der Schießsaison 2020 im April fertig sein, so das Ziel. Dann soll es einen großen Aufenthaltsraum mit Thekenanlage geben, dazu eine moderne Toilettenanlage.

Der Verein und sein Schützenhaus

Schützenverein Diana Langenhagen

Der Schützenverein Diana Langenhagen ist am 2. Januar 1938 gegründet worden und hat 2018 sein 80-jähriges Bestehen gefeiert. Zurzeit zählt der Verein rund 230 Mitglieder, darunter etwa 150 aktive Schützen. Im Gründungsjahr 1938 errichteten die Vereinsmitglieder das ursprüngliche Schützenhaus im Fachwerkstil. Es wurde bereits zum ersten Schützenfest im Juni 1938 eingeweiht. 1961 erfolgt der erste Anbau am Schützenhaus, der 1962 fertig gestellt wurde. Von den Vereinsmitgliedern wurde damals dafür eine Umlage in Höhe von 20 D-Mark erhoben. 1966 erhielt der Schießstand Stromanschluss, ein Wasseranschluss folgte 1972. 1970 erwarb der Schützenverein das Schießstandgelände von der politischen Gemeinde. 1974 erfolgte der zweite Schießstandanbau mit Toilettenanlage. Die Mitgliederumlage hierfür betrug 25 D-Mark. 1978 wurde der Luftgewehrstand fertiggestellt und 1979 wurde die Straße zum Schießstand mit den Parkplätzen ausgebaut.

Die Autorin erreichen Sie per E-Mail an b.eichner-ramm@eichsfelder-tageblatt.de oder unter Telefon 05527/9499712.

Von Britta Eichner-Ramm

Duderstadt Tageblatt-Hilfsaktion „Keiner soll einsam sein“ Grünkohl schlemmen für den guten Zweck

Die Grünkohl-Premiere bei der Tageblatt-Hilfsaktion „Keiner soll einsam sein“ am Freitag in Duderstadt ist gut angekommen. Bei feuchtkaltem Wetter sei die deftige Mahlzeit genau das richtige, so war zu hören.

01.11.2019

Mit einem symbolischen Knopfdruck ist am Freitagabend die neue Winterbeleuchtung in der Fußgängerzone erstmals angeschaltet worden. Mit dabei waren viele Kinder mit ihren selbst gebastelten Laternen.

01.11.2019

Im kommenden Jahr feiert der MGV Seulingen sein 140-jähriges Bestehen. Während der Jahreshauptversammlung haben die Mitglieder das vorläufige Rahmenprogramm vorgestellt.

01.11.2019