Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt 67 Schüler feiern Abschluss an Heinz-Sielmann-Realschule
Die Region Duderstadt 67 Schüler feiern Abschluss an Heinz-Sielmann-Realschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 24.06.2019
Zu dem Lied „An guten Tagen“ von Johannes Oerding marschierten die Schulabgänger in das Forum der Heinz-Sielmann-Realschule in Duderstadt Quelle: Rüdiger Franke
Anzeige
Duderstadt

„Was könnte besser passen, als mit dem Lied ’An guten Tagen’ von Johannes Oerding hier einzumarschieren“, sagte Schulleiter Stefan Hoppe, „zumal wir ihn bald in Duderstadt beim Eichsfeld Festival erleben können.“ Zehn Schuljahre seien für die meisten nun vorbei. „Davon habt ihr sechs an der Heinz-Sielmann-Realschule verbracht.“

11200 Unterrichtsstunden

Bei durchschnittlich 190 Tagen pro Schuljahr hätten die Schüler 1900 Tage erlebt, an denen sie die Schulbank gedrückt hätten. Das seien rund 11200 Unterrichtsstunden in 15 Fächern. Dabei hätten sie rund 500 bis 600 Klassenarbeiten geschrieben, um am Ende jeweils in die nächsthöhere Klasse versetzt zu werden. 67 erhielten nun ihre Abschlusszeugnisse, 38 mit dem erweiterten Sekundarabschluss I und 26 mit dem Sekundarabschluss I Realschulabschluss.

Anzeige

Bilder der Schulentlassfeier:

67 Schülerinnen und Schüler haben ihre Abschlusszeugnisse an der Heinz-Sielmann-Realschule (HSR) in Duderstadt in Empfang genommen.

„Vor knapp sechs Jahren haben wir uns hier zum ersten Mal getroffen und feierten Einschulung“, erinnerte der Schulleiter. „Die Veranstaltung stand damals ganz im Zeichen von Harry Potter und dem Stein der Weisen.“ Dieser habe gemeinsam mit seinen neu gefundenen Freunden den sagenumwobenen Stein gesucht und gefunden und ihn dann dem Schulleiter in Hogwarts übergeben. „Ob Ihr auch so vorbildlich gehandelt und mir den Stein ausgehändigt hättet? Spätestens nach Eurem Schulsturm bin ich mir nicht mehr bei allen ganz sicher.“ Umso schöner sei aber, dass die Schüler den Stein der Weisen bei ihrem Abschlussdenkmal thematisch aufgegriffen haben.

Die Klasse 10a Quelle: Rüdiger Franke

„Der nächste große Stein, den Ihr für Euch setzen werdet, ist die Wahl einer weiteren schulischen Laufbahn oder einer Ausbildung“, so Hoppe weiter. „Euch stehen alle Wege offen“, verwies er auf den herrschenden Fachkräftemangel. Sie müssten nur Leistungs- und Lernbereitschaft sowie Flexibilität mitbringen und könnten dann Stein auf Stein aufbauen. Schon Erich Kästner habe gesagt: „Auch aus Steinen, die Dir in den Weg gelegt werden, kannst Du etwas schönes bauen.“

Fernsehauftritt

Alexander Marschall, Klassenlehrer der 10a, erinnerte als Sprecher der Klassenlehrer ebenfalls an die Anfänge vor sechs Jahren. „Ihr seid kaum wiederzuerkennen. Ihr seid gereift und auch gealtert.“ Damals sei alles neu gewesen. Viele Fragen seien aufgekommen. Höhepunkte in der Stufe sechs seien die Klassenfahrt nach Eckernförde gewesen und der Fernsehauftritt der 6a im Sender Kika beim Wettkampf um die beste Klasse Deutschlands.

Die Klasse 10c Quelle: Rüdiger Franke

Dann habe es in Klasse neun wieder neue Klassenlehrer gegeben und neue Fragen wie „Kann das gut gehen mit einem männlichen Lehrer?“ Denn viele hätten von der ersten bis zur achten Klasse nur Klassenlehrerinnen gehabt. Er erzählte vom längeren Umziehen beim Sport, von Kreideschlachten und Zweckentfremdung des Inventars. Am Ende seien aber alle gut durchgekommen. „Ihr habt es geschafft.“

Das sagte auch Elternratsvorsitzende Martina Kühn, allerdings zu den Eltern. Diese hätten Tränen getrocknet, als Nachhilfelehrer geholfen und vergessene Turnbeutel, die eigentlich zu Hause bleiben sollten, hinterhergebracht. „Sie werden aber weiter Wegbegleiter sein und weiter Steine aus dem Weg räumen.“

Besondere Ehrungen und Auszeichnungen

In jedem Jahr zeichnet die Heinz-Sielmann-Realschule die Jahrgangsbesten aus. 2019 erreichte Nadine Gottwald aus der Klasse 10b mit einem Notendurchschnitt von 1,25 das beste Ergebnis. Ebenfalls ausgezeichnet wurden Gianna Nolte (10b) mit einem Durchschnitt von 1,31 und Carla Maring (10a) mit 1,60. Sie erhielten eine Belohnung der Sparkasse Duderstadt. Carla Maring zählte auch zu den Schülern, die besondere Auszeichnungen erhielten. Sie wurde in ihrer Funktion als Schülersprecherin geehrt. Gleiches galt für ihren Amtskollegen Roman Czech (10b), der sich auch um die Organisation „Abschluss“ verdient gemacht hatte. Prüfungsbester war Lennart Andag. Er hatte in allen vier Prüfungen, darunter Deutsch, Mathematik und Englisch, eine Eins erhalten. Ebenfalls gewürdigt wurde das jahrelange musikalische Engagement von Niklas Elsler. Auch bei der Abschlussfeier spielte er Schlagzeug. Dem Quartett überreichte Heinz-Sielmann-Stiftungs-Vorstandsmitglied Carolin Ruh einen kürzlich erschienenen Bildband. rf

Guter Ruf

Zur 43. Schulentlassung der HSR begrüßte Hoppe verschiedene Ehrengäste, darunter für den Schulträger den stellvertretenden Landrat und Ehrenbürgermeister Lothar Koch (CDU). „Die HSR genießt einen guten Ruf weit über die Realschullandschaft hinaus. Das sage ich mit Überzeugung.“ Deshalb solle die Schullandschaft auf der Klappe auch weiter bestehen. Er sprach auch die Resolution für den Erhalt der Astrid-Lindgren-Schule an. Die sei berechtigt, doch sei der Landrat an gesetzliche Vorgaben gebunden.

Die Klasse 10c Quelle: Rüdiger Franke

Für die Schüler sprachen die Schülersprecher Carla Maring und Roman Czech. Auch sie erinnerten an den Stein der Weisen. „Die HSR war unser“, so Maring. „Wir kamen als rohe Steine und gehen als geschliffene Diamanten.“ Im Anschluss erhielten die Schüler ihre Zeugnisse. „Alles erdenklich Gute für Eure Zukunft und macht’s gut“, sagte Hoppe. „Nehmt die erworbenen Kenntnisse mit und setzt sie sinnvoll ein“, ergänzte Marschall.

Von Rüdiger Franke

21.06.2019
Duderstadt Kinderfest zu Fronleichnam - Lerneffekte bei Zirkusübungen
21.06.2019