Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt „Schwein gehabt“: Heimatmuseum Duderstadt versteigert Exponate
Die Region Duderstadt „Schwein gehabt“: Heimatmuseum Duderstadt versteigert Exponate
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 07.06.2019
Alles außer Fachwerk: Auch Helene Walkling hat eine individuelle Ansicht des Duderstädter Rathauses erschaffen Quelle: Hartwig
Anzeige
Duderstadt

Genau genommen bestand die Schau aus zwei im Kontrast zueinander stehenden Teilen, die zweierlei vereinte: Tradition und Region.

Auf der einen Seite waren individuell gestaltete Vorderansichten des Duderstädter Rathauses zu sehen, die andere Seite beschrieb – samt selbst erstellter Wurstekammer – die über Lichtbilder dokumentierte Eichsfelder Hausschlachtung in den Räumen des Breitenberger Schlachters Deppe.

Keine Darstellung des Fachwerks – das bietet das Original

Der Anstoß zu beiden Themen sei über die Arbeiten zu „Fachwerk5Eck“ vor zwei Jahren entstanden, erinnerte sich Hannelore Mitschke ten bokkel, Vorsitzende der Künstlerinitiative „Kunst bist Du...derstadt“. Mit maßstabsgerecht verkleinerter Vorlage des Duderstädter Rathauses machten sich die Künstler ans Werk, und ließen dabei nur eine Vorgabe zu: Die Darstellung des Fachwerks sei nicht erlaubt, denn das bietet bereits das Original.

Entstanden sind so neun Rathausfassaden unter Einsatz verschiedener Techniken und Materialien wie Steine und Metall bis hin zu Spachtelarbeiten. Zu sehen waren Arbeiten, die in ihrer Farb- und Formgebung an Gebäude des Künstlers Friedensreich Hundertwasser erinnern.

Eichsfelder Besonderheit: Warme Fleischverarbeitung

Demgegenüber die Arbeit zum Thema Hausschlachtung. Sie sei auch deshalb so wichtig für das Projekt gewesen, weil es nur noch im Eichsfeld erlaubt sei, das Fleisch warm zu verarbeiten – eine regionale Besonderheit, die perfekt zum Thema gepasst habe, so Mitschke ten bokkel weiter. Die Recherche in Stadtarchiv und Schlachterei sei auch deshalb so interessant gewesen, weil ein kompletter Prozess – bis auf die eigentliche Schlachtung – vom schlachtreifen Schwein bis hin zum Produkt miterlebt werden konnte. Als Konsument dürfe man sich dieser Abläufe nicht verschließen. Über die Bilderstrecke werde auch die Wertigkeit des Produkts verdeutlicht.

Eine Bilderstrecke verdeutlicht die besondere Art der Verarbeitung von Fleisch im Eichsfeld: Hans-Arno Poppen. Quelle: Hartwig

Nun stehen die Ansichten vom Duderstädter Rathaus und die Bilderstrecke zur Hausschlachtung zum Verkauf, kommen in die Versteigerung. Während einer Finnisage sind die Fotografien am Freitag abgehängt und die Rathausansichten in die Ateliers transportiert worden. Die Gelder, die über die Versteigerung zusammenkommen, sind für die Anschaffung eines Kinderspielgerätes gedacht, das auf der Duderstädter Marktstraße installiert werden soll.

Neues im Museum

„Schwein gehabt – Traditionelles und Regionales im Museum“ macht jetzt Platz für eine Schau, die sich im Rahmen der Göttinger Märchenwoche vom 15. Juni bis zum 18. August über Illustrationen mit den Märchen aus 1001 Nacht beschäftigt. Gleichzeitig macht Museumsleiterin Sandra Kästner auf eine weitere Veranstaltung im Heimatmuseum aufmerksam. Ebenfalls im Rahmen der Märchenwoche geben die „Stillen Hunde“ am 3. Juli ab 19 Uhr die Lesung „Etwas besseres als den Tod findest Du überall“.

Wer ein Exponat aus der Schau „Schwein gehabt ...“ ersteigern möchte, wendet sich unter Kunstbistdu2017@gmx.de an die Künstlerkolonie West.

Von Markus Hartwig

Duderstadt Keine neuen Schüler mehr für „Astrid Lindgren“ - Duderstädter Schule steht vor dem Aus

Nur zwölf Schüleranmeldungen gibt es für die Duderstädter Hauptschule „Astrid Lindgren“. 27 sollten es idealer Weise sein. Eine Schließung auf Raten ist nun wahrscheinlich.

07.06.2019

Duderstadt pflegt Städtepartnerschaften mit Tauberbischofsheim, mit Kartuzy in Polen und mit Combs-la-Ville in Frankreich. Die Verbindung zu Combs-la-Ville besteht seit 50 Jahren. Das feiern die Partner mit einem Festakt am 8. Juni.

10.06.2019

Nach fünfjähriger Amtszeit ist Willi Dreimann als stellvertretende Schiedsperson für den Schiedsamtsbezirk Duderstadt verabschiedet worden. Künftiger Amtsinhaber ist Peter Schütz.

10.06.2019