Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Bauhof fällt 370 Jahre alte Sommerlinde
Die Region Duderstadt Bauhof fällt 370 Jahre alte Sommerlinde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 12.05.2018
Mitarbeiter des Duderstädter Bauhofs haben aus Sicherheitsgründen eine alte Linde auf dem Wall gefällt. Der Baum war innen verfault.
Mitarbeiter des Duderstädter Bauhofs haben aus Sicherheitsgründen eine alte Linde auf dem Wall gefällt. Der Baum war innen verfault. Quelle: Rüdiger Franke
Anzeige
Duderstadt

„Das bedeutet einen großen Verlust“, sagte Widera, nachdem die Linde gefällt war. „Das ist einer der ältesten Bäume auf dem Wall.“ Er stamme vermutlich noch aus der Erstbepflanzung etwa um 1750. Die Entscheidung sei in Zusammenarbeit mit der Naturschutzbehörde, dem Baumausschuss und dem Naturschutzbeauftragten Hans-Georg Kracht getroffen worden. Um den Baum zu fällen, sei eine Sondergenehmigung nötig gewesen, da der Zeitraum dazu im Bundesnaturschutzgesetz auf 1. Oktober bis 28. Februar festgelegt sei.

Sturmböen brechen Ast ab

Am Sonntag, 22. April, habe es abends von etwa 18 bis 22 Uhr Sturmböen gegeben, erzählte der Bauhofleiter rückblickend. An dem Abend sei ein Ast mit einem Durchmesser von etwa 80 Zentimetern und einer Länge von etwa 20 Metern abgebrochen. „Der Ast ist auf dem Gelände des angrenzenden Kindergartens St. Georg eingeschlagen“, so Widera weiter. Dabei habe er die Einfriedung und einen weiteren Baum auf dem Gelände beschädigt.

Das Team des Duderstädter Bauhofs hat aus Sicherheitsgründen eine alte Linde auf dem Wall gefällt. Der Baum war innen verfault.

Innerlich verfault

Der Stammkopf der Sommerlinde habe aus drei Ästen bestanden. Die Anbindung des heruntergefallenen Astes sei völlig faul gewesen, sagte Widera. „Er ist direkt aus dem Stammkopf herausgebrochen.“ Das habe zu der Vermutung geführt, dass der gesamte Stammkopf faul sei. Für die Fällung habe das Team die Trockenheit abgewartet, um eine Gefährdung auszuschließen.

„Zeitzeugen“ stehenlassen

Ursprünglich sei geplant gewesen, den Torso aus Naturschutzgründen stehenzulassen. Mit einem Kopfschnitt könne eine Linde uralt werden erklärte Widera. Auf dem Wall gebe es noch einen Torso eines Baumes aus der Erstbepflanzung, aus dem jetzt wieder eine Krone wachse. Bei dem „Zeitzeugen“ müsse die neue Krone aber beschnitten werden, da der Stamm nur noch ein dünnes Brett sei und mit einer Krone der Windlast nicht standhalten könne. Bei der aktuellen Linde sei aber dagegen entschieden worden, den Torso stehenzulassen, um das eigene Team nicht zu gefährden.

Bauhofmitarbeiter fällen aus Sicherheitsgründen alte Linde auf dem Wall in Duderstadt. Der Baum war innen verfault. Quelle: Rüdiger Franke

Straßensperrung

Um 8 Uhr sperrte der Bauhof den Ebertring und leitete den Verkehr um. Zunächst sei der Schülerverkehr noch abgewartet worden, um nicht in der „Rush Hour“ eine Hauptverkehrsstraße zu sperren. Nicht einmal eine Stunde später konnte der Verkehr zumindest einspurig wieder fließen. Insgesamt acht Mitarbeiter seien mit der Absperrung und Sicherung beschäftigt gewesen, während Steffen Benseler und Christoph Senke die Sommerlinde fällten.

Zellulose- und Ligninabbau

Nach der Fällung ließ sich der innere Zustand des Baumes gut erkennen. Der Stumpf hatte einen Durchmesser von etwa 1,8 Metern, zum Teil waren aber nur noch etwa 20 Zentimeter am Rand intakt. Widera nahm ein Stück faules Holz aus dem Stumpf und zerfaserte es mit den Fingern. „Im Stamminneren hat sowohl Zellulose- als auch Ligninabbau stattgefunden“, erklärte er. Das eine sei für die Zugfestigkeit, das andere für die Druckfestigkeit wichtig.

Nachpflanzung

„Der Stumpf wird jetzt ausgefräst und im Frühjahr wird ein Baum nachgepflanzt“, sagte Widera.

Von Rüdiger Franke

Duderstadt Offener Brief von Hans Georg Näder - Ratsmitglieder in Duderstadt bekennen sich zu EWB
11.05.2018
08.05.2018
08.05.2018