Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Eichsfeld-Festival: So sieht das Sicherheitskonzept für das Event aus
Die Region Duderstadt Eichsfeld-Festival: So sieht das Sicherheitskonzept für das Event aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 13.07.2019
Auch bei der dritten Auflage des Eichsfeld-Festivals werden wieder viele Tausend Besucher in Duderstadt erwartet. Quelle: Swen Pfoertner
Anzeige
Duderstadt

„Wir haben in den vergangenen Tagen und Wochen am Sicherheitskonzept geschrieben“, erklärte Produktionsleiter Bernie Haefner nach dem Treffen. Behörden, Feuerwehr und Polizei können zu der neuen Version mit den eingearbeiteten Änderungen noch ihre Anmerkungen einreichen. Haefner ist kein Unbekannter in der Organisation des Eichsfeld-Festivals. „Mit ihm besteht eine lange Verbindung“, erläuterte Karsten Ley, Geschäftsführer der organisierenden Stadtentwicklungsinitiative Duderstadt 2030. „Er war auch schon für alle Aufbauten der ersten beiden Festivals 2009 und 2012 verantwortlich.“

Wesentlicher Faktor

Das Sicherheitskonzept ist ein wesentlicher Faktor in der Planung des Festivals. Früher habe man bei der Organisation von Veranstaltungen gehofft, dass alles gut gehe, sagte Ley. Aber nach der Katastrophe bei der Loveparade 2010 in Duisburg und in Zeiten des Terrors mache man sich im Vorfeld viele Gedanken über das Thema Sicherheit. Die Loveparade mit 21 Toten und mehr als 500 schwer verletzten Teilnehmern habe eine berechtigte Kettenreaktion ausgelöst, ergänzte Haefner.

Offene Gespräche

Zunächst einmal sei die Grundlage der Versammlungsstättenverordung, dass alle Teilnehmer das Recht haben, unversehrt nach Hause zu gehen, erklärte der Produktionsleiter. Um den Besuchern des Festivals größtmögliche Sicherheit zu bieten, sei eine gute Kooperation aller Partner notwendig. Für das Eichsfeld-Festival 2019 seien Polizei, Feuerwehr, Sanitäter, Sicherheitsdienste und Behörden von Anfang an mit an Bord gewesen. „Es ist wichtig, in offenen Gesprächen jeden anzuhören.“

Alles über das Eichsfeld-Festival 2019 lesen Sie auf unserer Themenseite.

Erfahrungen von zwei Festivals

Im Gegensatz zu einem Stadion, dass optimale Bedingungen für die Ausrichtung von Veranstaltungen biete, habe das Eichsfeld-Festival eher den Charakter eines Stadtfestes. „Allerdings haben wir nicht bei Null angefangen“, sagte Ley. „Wir haben Ortskenntnisse und die Erfahrungen der früheren Festivals.“ Allerdings habe es ein solches Konzept bislang noch nicht gegeben. „Es gibt zum Beispiel keinen Einlass wie in einem Stadion“, erklärte Haefner, „oder wie bei großen Musikfestivals wie zum Beispiel Wacken, bei denen das Gelände durch kilometerlange Zäune abgegrenzt ist.“ Beim Eichsfeld-Festival müsse alles geregelt werden, ohne dass sich die Leute gegängelt fühlen. Dazu müsse ein gewisser Service geboten werden, zu dem eine Grundversorgung und auch Toiletten gehören.

Großes Besteck

„Wir sind die Sache mit relativ großem Besteck angegangen“, sagte Ley. „Für uns ist das aber extrem wichtig, schließlich ist das Festival ein Geschenk für Duderstadt.“ Ottobock-Chef Hans Georg Näder finanziere das Festival aus Anlass des 100. Geburtstages von Ottobock. Der bitterste Beigeschmack wäre, wenn jemand bei solch einem Ereignis zu Schaden komme. Mit Oliver Schulte habe man jemanden gefunden, der unter anderem für das Maschseefest in Hannover das Sicherheitskonzept erstellt. „Wir haben ihn gebeten, das Raster dieses Konzeptes auf Duderstadt zu übersetzen.“

Rettungsgassen und Fluchtwege

„Wir müssen dafür sorgen, dass es Rettungsgassen und Fluchtwege gibt“, erklärte Haefner. Auf den LED-Leinwänden würden die Besucher informiert, wo sie sich hinwenden können. Dazu werde es nach Leys Angaben eine Kameraüberwachung geben. „Das dient aber nicht dazu, den einzelnen zu überwachen, sondern zu sehen, wie sich die Massen bewegen.“ Das sei hilfreich, um im Notfall den Überblick zu haben. Dieser Punkt sei auch mit der Feuerwehr und der Polizei abgestimmt. Es werde auch zwei Einsatzzentralen im Rathaus und im Feuerwehrhaus geben. „Es wird auch Taschenkontrollen geben“, sagte Ley.

Attraktivität bis hinten hochhalten

Gemeinsam mit Haefners Team werde versucht, die Attraktivität nach hinten aufrecht zu erhalten, um den Druck von der Bühne nicht aufkommen zu lassen. „Die Tonqualität ist überall gleich.“ An der Marktstraße werden LED-Wände auf Höhe der Scharrenstraße, der Apothekerstraße und gegenüber des Stern-Parkplatzes aufgehängt, so Haefner, „in einer Höhe von 4,50 Metern, damit sie die Rettungsfahrzeuge nicht behindern“. Dazu werde am Gropenmarkt ein LED-Container aufgestellt. „Ebenfalls zu den Sicherheitsaspekten zählt, dass die Leute nicht stundenlang auf ein Getränk warten müssen“, ergänzte Ley. ein weiterer Aspekt sei die Entsorgung. Der Bauhof werde zum Beispiel noch große Mülltonnen besorgen, die zwischendurch entleert werden, Für den Toilettengang sollen Sternurinale und Toilettencontainer mit mehr als zwei Kabinen aufgestellt werden. „Wir werden auch Schilder aufhängen, damit die Leute wissen, wo sie was finden.“

Peter Maffay (r.) wird zum dritten Mal beim Eichsfeld-Festival spielen. Quelle: Oliver Thiele

Drei Tage

Das Konzept gelte für alle drei Tage vom 6. bis 8. September, betonte Haefner. „Wir machen keinen Unterschied zwischen der DJ-Night am Freitag, dem Konzert mit Peter Maffay und Johannes Oerding am Sonnabend und dem klassischen Teil mit Biertischtafeln am Sonntag.“ In der Summe würden pro Tag rund 45000 Besucher erwartet, die sich maximal zur selben Zeit auf der Marktstraße befinden. Und auch das Tabaluga-Kinderfest am Sonntag auf dem LNS-Gelände sei mit eingebunden in das Konzept.

Drei Tage Eichsfeld-Festival

Als Teil der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Firma Ottobock in Duderstadt soll vom 6 bis 8. September in der Innenstadt das Eichsfeld-Festival über die Bühne gehen. „Es ist ein Geschenk von Prof. Hans Georg Näder an die Mitarbeiter von Ottobock und die Region“, erklären die Veranstalter. Die Duderstadt 2030 gGbmH ist rechtlicher Träger und Veranstalter des Festivals.

Programm am Freitag

DJ-Contest und Party in der Innenstadt

Programm am Sonnabend

Peter Maffay und Johannes Oerding treten am Abend vor der Basilika auf. Das Konzert wird auf Leinwänden zu sehen sein, sodass die Innenstadt komplett zum Zuschauerraum werden soll. Tickets können nicht gekauft werden, außer dem Bühnenbereich ist die Innenstadt jedem frei zugänglich.

Programm am Sonntag

Einem ökumenischen Gottesdienst folgen in der Innenstadt ein großes Bürgerfrühstück und im Stadtpark ein Tabaluga-Kinderfest.

Diskussion noch nicht abgeschlossen

Das bislang stehende Konzept ist in wochenlanger Kleinarbeit entstanden. Seit Januar habe es fünf oder sechs Meetings dazu gegeben. „Wir sind aber noch nicht am Ende der Diskussion“, erklärte Haefner, dass auch weiterhin daran gearbeitet werde, damit die Besucher beim Eichsfeld-Festival die größtmögliche Sicherheit haben, ohne sich dabei gegängelt zu fühlen.

Alles über das Eichsfeld-Festival 2019 lesen Sie auf unserer Themenseite.

Von Rüdiger Franke

Duderstadt Schützen- und Volksfest Duderstadt Kurzweiliges Programm beim Kommers

Neues Schützenliesel in Duderstadt ist Leonie Müller. Sie hat beim Kommers am Freitagabend ihr Amt übernommen. Im Anschluss gab es ein mehrstündiges unterhaltsames Programm..

13.07.2019

Harald Hage hat von der Rathauslaube aus das 717. Schützen- und Volksfest Duderstadt eröffnet. Drei Böllerschüsse beendeten die Zeremonie.

13.07.2019

Skisprung-Olympiasieger Martin Schmitt ist der Stargast beim „Go Sports Day“ in Duderstadt. Ziel dieser Veranstaltung ist es, Kinder und Jugendliche aus der Region auf die vielfältigen Angebote der Sportvereine vor Ort aufmerksam zu machen und zu mehr Bewegung zu motivieren.

12.07.2019