Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt „Das Herz öffnen“: So war der Gottesdienst der Bundespolizei
Die Region Duderstadt „Das Herz öffnen“: So war der Gottesdienst der Bundespolizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 21.12.2018
Ökumenischer Standortgottesdienst der Bundespolizei in Duderstadt Quelle: r
Anzeige
Duderstadt

Die Bundespolizei hat ihren ökumenischen Standortgottesdienst in der Basilika St. Cyriakus gefeiert. Teilgenommen haben Mitarbeiter, Ehemalige und die Hinterbliebenen von verstorbenen Mitarbeitern.

Seit Anfang der 2000er-Jahre wird in der Adventszeit der Standortgottesdienst der Bundespolizei in Duderstadt gefeiert. Was damals in einem kleinen Kreis mit 14 Personen begonnen habe, sei in den vergangenen Jahren zu einer Tradition gewachsen, die viele Menschen zusammenbringe, sagte Oberpfarrer Andreas Böckling von der katholischen Seelsorge der Bundespolizei. Gemeinsam mit seinem evangelischen Kollegen, Oberpfarrer Derik Mennrich, leitete er den ökumenischen Gottesdienst.

Anzeige

Besinnung ist rar in der Vorweihnachtszeit

Unter den rund 150 Gottesdienstbesuchern waren nicht nur Bundespolizisten und ihre Angehörigen. Auch alle Duderstädter waren eingeladen, die in der Adventszeit ein wenig Besinnung suchten. Diese sei paradoxerweise gerade in der Vorweihnachtszeit rar, und auch ein Pfarrer hetze von einer Besinnung in die nächste, sagte Böckling und appellierte: „Wir sollten auf die kleinen Momente des Alltags achten. Weihnachten ist davon abhängig, dass wir unser Herz dafür öffnen.“

Sein Kollege Mennrich sprach in seiner Predigt die Sehnsucht eines jeden Menschen nach Frieden, Recht und Gerechtigkeit an. Für die dunkle Jahreszeit setzte er die Adventszeit mit einem Hoffnungslicht gleich, das der Dunkelheit entgegengesetzt werden solle.

Der Duderstädter Abteilungsführer Polizeidirektor Martin Kröger brachte einige Gedanken zum geistlichen Gedicht „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ zum Ausdruck, das der evangelische Theologe und NS-Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer kurz vor seiner Hinrichtung im KZ Flossenbürg verfasst hatte. Bonhoeffer sei ein Beispiel dafür gewesen, sich nicht der Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit hinzugeben.

Adventliche Musik, auch zum Mitsingen  

Auch musikalisch stand der Advent im Mittelpunkt. Das Holzbläser-Quintett des Bundespolizeiorchesters Hannover war zu Gast. Mit Flöte, Klarinette, Fagott, Oboe und Horn stimmten die Musiker auf die vorweihnachtliche Zeit ein und zeigten dabei ein Spektrum vom Barock bis zum fröhlichen „Santa Claus is coming to town“. Der Schulchor der Heinz-Sielmann-Realschule war unter der Leitung von Mario Kistel und in Begleitung von Gitarre und Trompete mit einigen Beiträgen zu hören. Regionalkantor Paul Heggemann stimmte an der Orgel einige adventliche Stücke an, die zum Mitsingen aufforderten.

Gemeinsam mit den Lektoren Raphaela Rudolph und Thomas Freyberg gedachten die Pfarrer der verstorbenen ehemaligen Bundespolizisten.

Von Claudia Nachtwey

18.12.2018
Duderstadt Sparkassenstiftung übergibt Spende - Lebenshilfe Eichsfeld erhält 8000 Euro
17.12.2018