Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Stimmzettel im XXL-Format und elf Kreuze
Die Region Duderstadt Stimmzettel im XXL-Format und elf Kreuze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 17.08.2011
Von Ulrich Lottmann
Umfangreichste Wahl landkreisweit: Fünf Stimmzettel präsentieren Reinhard Grobecker, Elisabeth Gastorf und Alois Grobecker (von links) den Wählern.
Umfangreichste Wahl landkreisweit: Fünf Stimmzettel präsentieren Reinhard Grobecker, Elisabeth Gastorf und Alois Grobecker (von links) den Wählern. Quelle: Blank
Anzeige
Eichsfeld

Damit ist in vielen Gemeinden bereits die Briefwahl möglich. „Bei uns kann sofort gewählt werden“, sagt Frank Wilde von der Samtgemeinde Radolfshausen. Und auch Klaus Akuscheska von der Stadt Duderstadt meldet, schon jetzt könne im Briefwahlbüro die Stimme abgegeben werden. In der Samtgemeinde Gieboldehausen werden die Stimmzettel gerade an die Mitgliedsgemeinden verteilt. Dort kann dann ab kommenden Montag in den Gemeindevertretungen das Kreuz gemacht werden.

Bis zu fünf Stimmzettel gibt es für die Kommunalwahl. Gewählt werden neben dem Landrat und dem Kreistag für den Kreis Göttingen auch der Duderstädter Stadtrat beziehungsweise die Samtgemeinderäte von Radolfshausen und Gieboldehausen, sowie die jeweiligen Ortsräte beziehungsweise Gemeinderäte. Je drei Stimmen haben die Wähler für die Kommunalparlamente zu vergeben (Vertretungswahl). Eine Stimme gibt es für die Direktwahl des Landrats. In der Samtgemeinde Gieboldehausen wird zudem der Nachfolger von Reinhard Grobecker (CDU) als Samtgemeindebürgermeister direkt gewählt.

Mit fünf Stimmzetteln und zusammengerechnet elf möglichen Kreuzen steht für die Gieboldehäuser landkreisweit die umfangreichste Wahl an. „Wir haben Wahlzettel im XXL-Format“, steht Alois Grobecker von der Samtgemeindeverwaltung kopfschüttelnd vor den plakatgroßen Unterlagen. 77 Zentimeter lang und 47 breit ist der Stimmzettel für den Samtgemeinderat.

„Die Intention des Gesetzgebers ist ja richtig“, verweist Reinhard Grobecker auf die Reduzierung auf einen Wahlkreis. Nun könne jeder Bürger in der Samtgemeinde jeden Kandidaten wählen. „Von der Logistik her wird es aber nicht einfach sein“, macht sich der Bürgermeister Gedanken über die praktische Handhabung des überdimensionalen Stimmzettels.

Alois Grobecker hat es schon ausprobiert, auch die Briefwahl ist mit den riesigen Stimmzetteln möglich. „Das passt rein“, sagt er mit Blick auf den Umschlag, in den die riesenhaften Stimmzettel verpackt werden müssen. Auch eine Erläuterung des Verfahrens hat Alois Gro-becker entworfen. Sie wird zusammen mit den Briefwahlunterlagen verschickt.

Briefwahl per Post oder Persönlich

Die Briefwahl kann schriftlich (per Antrag auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung) und über die Internetseiten der Kommunen beantragt werden. Die Unterlagen werden dann per Post zugeschickt und sollten möglichst umgehend zurückgesandt werden. Der Antrag auf Briefwahl und die Abgabe der Unterlagen ist auch persönlich in den jeweiligen Rathäusern möglich. Dort stehen in Briefwahlbüros auch Wahlkabinen für eine direkte Stimmabgabe bereit. Weitere Informationen gibt es:

  • für Duderstadt unter Telefon 055 27 / 841-107, -129 oder -130 sowie im Internet unter duderstadt.de;
  • für Gieboldehausen unter Telefon 055 28 / 202-50, -51 oder -53 sowie im Internet unter samtgemeinde-gieboldehausen.de;
  • für Radolfshausen unter Telefon 055 07 / 96 78-21 sowie im Internet unter radolfshausen.de.