Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Suterode und Wachenhausen hoffen weiter auf Förderung aus Dorferneuerungsprogramm
Die Region Duderstadt

Suterode und Wachenhausen hoffen weiter auf Förderung aus Dorferneuerungsprogramm

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 17.08.2020
Im Zuge der Dorferneuerungsmaßnahmen ist der Fußweg entlang der „Mahntestraße“ in Suterode erneuert worden. Quelle: r
Anzeige
Katlenburg-Lindau

Es besteht die Möglichkeit, dass Ortschaften der Gemeinde Katlenburg-Lindau zum Jahresende aus dem Dorferneuerungsprogramm herausfallen. Dies beträfe die Ortschaften Suterode und Wachenhausen. Konkrete Aussagen gibt es zwar noch nicht, aber Bürgermeister Uwe Ahrens (parteilos) leitet diese Tendenz aus verschiedenen Vorgesprächen der Gemeindeverwaltung mit dem Amt für regionale Landesentwicklung ab. Die lange Verweildauer beider Ortschaften in diesem Förderprogramm wird von der Bewilligungsbehörde als Begründung herangezogen.

Aller Tendenzen zum Trotz wird sich die Gemeinde Katlenburg-Lindau bemühen, auch über den 31. Dezember hinaus eine erneute Verlängerung des Förderzeitraumes zu bekommen. Es zeichne sich nach wie vor ein Bedarf an weiteren wichtigen öffentlichen Vorhaben in Suterode und Wachenhausen ab, heißt es in einer Mitteilung der Verwaltung. „Gleiches gilt auch für die Nachfrage nach privaten Maßnahmen, die gerade in jüngster Zeit sprunghaft angestiegen und weiterhin ungebrochen ist“, erläutert Ahrens.

Anzeige

Zwei Evaluierungstermine im August

Die Voraussetzung für einen entsprechenden Antrag sei ein vorhergehender Evaluierungstermin. Dieser ist jeweils öffentlich. Bei diesem sind neben den Ortsräten und den Arbeitskreisen Dorferneuerung auch Einwohner sehr gern gesehen. Für die Ortschaft Suterode ist dieser am Dienstag, 18. August, ab 18 Uhr im Saal der Gastwirtschaft Fricke und für die Ortschaft Wachenhausen am Donnerstag, 20. August, ab 18 Uhr in der „Reithalle“ auf dem Burgbergkomplex in Katlenburg. Ein Ausweichen auf diesen Ort ist nötig, da das Dorfgemeinschaftshaus Wachenhausen gegenwärtig wegen der dortigen Unterbringung des Kindergartens Katlenburg nicht zur Verfügung steht. Es ist notwendig, zu beiden Veranstaltungen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Dieser darf dann nach Einnahme eines Sitzplatzes und unter Einhaltung des erforderlichen Mindestabstandes von 1,5 Metern abgenommen werden.

„Wir 5 im Rhumetal“

Förderprogramme sind auch weiterhin für die Dorfentwicklung in der Region „Wir 5 im Rhumetal“ möglich. Dazu zählen die Ortschaften Berka, Elvershausen, Gillersheim, Katlenburg und der Flecken Lindau. Auch hier gilt für geplante Vorhaben und Projekte im Jahr 2021 als Antragsstichtag der 15. Oktober 2020. Bis zu diesem Tag müssen Förderanträge zur Dorfentwicklung beim Amt für regionale Landesentwicklung in Göttingen vorliegen. Einen Rechtsanspruch auf Förderung gibt es nicht. Weitere Informationen bekommen Hauseigentümer und sonstige Interessenten bei der Gemeindeverwaltung Katlenburg/Lindau. Ansprechpartner ist Volker Mönnich, Telefon 05552/993728 oder per E-Mail moennich@katlenburglindau.de. Darüber hinaus unterstützt die Gemeinde Interessenten beim Ausfüllen des Antragsformulars.

Ungeachtet der Tatsache, dass Suterode und Wachenhausen aus dem Förderprogramm herausfallen könnten, rät die Gemeinde allen Interessenten, die an ihrem Objekt noch ein privates Dorferneuerungsvorhaben vornehmen möchten, einen entsprechenden Förderantrag zu stellen. Dieser muss spätestens bis zum Stichtag 15. Oktober eingereicht werden. Die Voraussetzung, die dafür erfüllt sein muss, ist ein kostenloses Beratungs- und Informationsgespräch für Bauvorhaben, insbesondere an älteren Gebäuden seitens der Gemeinde Katlenburg/Lindau.

Ausführliche Informationen

Dabei können beispielsweise Gebäude- und Freiraummaßnahmen und entsprechende Gestaltungen gemäß Dorferneuerungsplan, die Schaffung von ländlichen Dienstleistungseinrichtungen, Revitalisierung leer stehender Bausubstanz oder auch Sanierungsmaßnahmen landwirtschaftlich genutzter Gebäude und Hofflächen berücksichtigt werden. Informationen über das Antragsverfahren, die Fördermöglichkeiten und die Förderbedingungen zum Dorfentwicklungsprogramm werden in einem solchen Beratungsgespräch, für das keine Kosten entstehen, erklärt und erläutert.

Die neu ausgebaute „Talstraße“ in Wachenhausen. Quelle: r

Bürgermeister Ahrens freut sich sehr, dass sich die Nachfrage nach den Förderprogrammen weiterhin auf hohem Niveau befindet. „Für das Jahr 2021 liegen bereits jetzt mehr als 30 konkrete Anfragen beziehungsweise teilweise auch bereits Förderanträge vor“, beschreibt er die derzeitige Situation. Der Zuspruch sei bereits seit einigen Jahren sehr gut, sodass er darauf setzt, dass viele Bürger in allen Ortschaften von der kostenlosen Beratung für geplante Baumaßnahmen Gebrauch machen – vorrangig aber in Suterode und Wachenhausen.

Die Autorin erreichen Sie per E-Mail an v.schwarze@goettinger-tageblatt.de

Von Vicki Schwarze