Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Tag der Bundespolizei und Bostalfest in Duderstadt
Die Region Duderstadt Tag der Bundespolizei und Bostalfest in Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 21.08.2013
Von Hunderten Besuchern beobachtet: Beamte der Bundespolizei Duderstadt stellen in der Abteilung am Euzenberg ein Gewaltszenario dar. Quelle: Walliser
Anzeige
Duderstadt

Schlag auf Schlag ging es bei der Doppel-Veranstaltung zu. Kreisende Hubschrauber, Vorführungen und Technik aller Art –  Schau- und Spielplatz zugleich waren das Gelände der Bundespolizei und auch das Areal im Gewerbegebiet Bostal. 14 Firmen beteiligten sich dort am Programm einschließlich Segway-Parcours und Hubschrauber-Rundflügen. Eine Bimmelbahn stellte die Verbindung zwischen beiden Veranstaltungsorten her.

Mit den Rennrodlern David Möller und Johannes Ludwig aus Thüringen sowie  der Judoka Annika Heise aus Langenhagen bei Hannover hatte die Bundespolizei für das Programm in der Abteilung drei bundesdeutsche Spitzensportler verpflichtet, die sich „sehr gern“, wie sie im Interview mit Bundespolizist  Rüdiger Held erklärten,  zu derlei Art Veranstaltungen zur Verfügung stellen. „Wir repräsentieren unseren Arbeitgeber,“ sagte Rennrodel-Weltmeister Möller, der ebenso wie Ludwig und Heise in der Bundespolizeisportschule Kienbaum bei Berlin trainiert.

Judoka Heise verriet, wie sie zum Judosport kam und verblüffte so manchen der zahlreichen Zuschauer. „In Duderstadt bin ich als Kind auf die Sportart aufmerksam geworden“, berichtete die 26-jährige Sportlerin. Ihr Bruder habe dem TV Jahn angehört. Vater Hans-Peter Germann, der gestern bei ihrem Auftritt dabei war, leitete in den Jahren von 1989 bis 1995 das Jugendgästehaus in Duderstadt.

Mehr als 10.000 Besucher waren beim Tag der Bundespolizei und beim Bostalfest in Duderstadt. © Walliser

Heiß her ging es in einer Einsatzdarstellung, die Carsten Lange und seine Einsatzhundertschaft auf dem Freigelände der Abteilung Duderstadt inszenierten. Es ging um gewaltbereite Fußballfans, wie sie die Duderstädter bei der Anreise zu Fußballspielen antreffen.

Als Nachbarn der Bundespolizisten trugen  die Kinder, Jugendlichen und Mitarbeiter der Tagesstätte St. Raphael zum Gelingen des Programms bei. In der Kantine präsentierten sie das Theaterstück Peter und der Wolf, an der ehemaligen Tankstelle fand ein Kinderschminken statt. In der Bundespolizeiabteilung  nutzen eine Reihe von anderen Institutionen die Gelegenheit, sich beim Tag der offenen Tür zu präsentieren. So waren die Deutsche Polizeigewerkschaft und die IPA (International Police Association) vertreten. Auch die Deutsche Knochenspenderkartei und der Weiße Ring stellten sich vor.

Um 17 Uhr schlossen sich die Tore der Abteilung am Euzenberg, 8500 Besucher wurden allein hier gezählt. Eine Stunde länger dauerte das Gewerbefest im Bostal, durch das sich den ganzen Tag über ebenfalls Tausende von Besuchern schlängelten.

Auftakt mit ökumenischem Gottesdienst

An der Wand hängt ein Birkenkreuz, am Siebenmeterkreis steht ein Altar, das Holzbläserquintett des Bundespolizeiorchesters Hannover spielt Morning has broken und Oh happy Day – besinnlich hat am gestrigen Sonntag der Tag der offenen Tür der Bundespolizeiabteilung Duderstadt begonnen. 200 Besucher nahmen am ökumenischen Gottesdienst in der Sporthalle teil.

Wie schon beim Tag der offenen Tür im Jahre 2006 gestalteten Johannes Bröckling und Reinhard Natt, die Oberpfarrer der Bundespolizei, den Gottesdienst. Zu den ersten Besuchern in der zum Kirchraum umfunktionierten Sporthalle zählten ehemalige Grenzschutzbeamte, unter ihnen Gerhard Schröer und Eduard Monzen. Auch zahlreiche andere Eichsfelder wollten beim Tag der offenen Tür von Beginn an dabei sein, auch Karl-Ludwig Keufner aus Seulingen: „Der Gottesdienst gehört für mich dazu.“

Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte und den Landtagsabgeordneten und Ehrenbürgermeister Lothar Koch (beide CDU) hieß Abteilungsführer Matthias Bick besonders willkommen und wertete ihre Teilnahme als „weiteres Zeichen der Verbundenheit der Stadt mit der Bundespolizeiabteilung“. Bick dankte seinem  Stellvertreter Stephan Fischer sowie Olaf Diederich,  die maßgeblich an der Vorbereitung des Tages der offenen Tür beteiligt waren.

Friedrich Eichele, Präsident der Direktion der Bundespolizei in Fuldatal, hieß mit den Abteilungsführern nach dem Gottesdienst neben Bürgermeister Nolte und Landtagsabgeordneten Koch auch Robert Kruse, den Präsidenten der Polizeidirektion Göttingen zu einer Gesprächsrunde willkommen. Eichele wies auf den 7.  Juni kommenden Jahres hin. Ein Tag der Bundesbereitschaftspolizei soll dann in Duderstadt stattfinden. Mehr als 1000 Bundespolizisten aus ganz Deutschland nehmen an Vergleichswettkämpfen zur Einsatzvorbereitungen teil.

Landtagsabgeordneter Koch berichtete von einem Gespräch mit Eckhart von Klaeden (CDU) in Duderstadt. Der Staatsminister im Bundeskanzleramt habe erläutert, dass in den Bundespolizeistandort Duderstadt weiter investiert werde. Für die Stadt und die Region sei dies von besonderer Bedeutung, da dadurch der Standort gesichert werde, betonte Bürgermeister Nolte.

Von Heinz Hobrecht und Birgit Freudenthal

Mehr zum Thema

Auf drei Spitzensportler aus den Reihen der Bundespolizei können sich die Besucher beim Tag der offenen Tür am kommenden Sonntag, 18. August, in Duderstadt freuen. Mit dem Rennrodler David Möller haben die Organisatoren am Euzenberg sogar einen Weltmeister an Land gezogen.

Heinz Hobrecht 13.08.2013

In Bad Nenndorf bei Hannover sind seit Jahren am ersten Wochenende im August Beamte der Bundespolizei aus Duderstadt im Einsatz. Beim so genannten Trauermarsch der Neonazis zum Wincklerbad sorgen sie für Sicherheit und Ordnung.

Heinz Hobrecht 09.08.2013

Anreise und Parkmöglichkeiten sind ein wesentlicher Punkt bei der Vorbereitung des Tags der offenen Tür der Bundespolizei und des Bostalfestes. Zu den Veranstaltungen am 18. August werden tausende Besucher erwartet.

Ulrich Lottmann 05.08.2013