Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Tauchen lernen im heimischen Freibad
Die Region Duderstadt Tauchen lernen im heimischen Freibad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 17.07.2011
Machen sie tauchfertig: Sven Lenatz und Martin Preis (von links) von der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG).
Machen sie tauchfertig: Sven Lenatz und Martin Preis (von links) von der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Quelle: Hellmold
Anzeige

„Um einen Tauchlehrgang zu machen, muss man nicht nach Antalya fliegen, das geht auch hier“, weiß der Fachmann. „Und bei der DLRG wird großer Wert auf die Sicherheit gelegt. Das unterschiedet uns wahrscheinlich von vielen Urlaubsorten, wo Touristen in zwei Wochen das Tauchen lernen wollen und einiges an Information auf der Strecke bleibt“, ergänzt Martin Preis, der zusammen mit Sven Lenatz für seinen Gerätetauchschein im Duderstädter Freibad trainiert. Nachdem er sich in seinen Neoprenanzug gezwängt hat, hilft ihm sein Teamkollege beim Aufsetzen des etwa 15 Kilo schweren Jackets, zu dem eine mit Luft auffüllbare Weste mit Druckluftflasche und Atemgerät gehört. In diesem Outfit lassen sich die beiden jungen Männer ins Wasser gleiten, doch nur Lenatz ist kurz darauf auch unter Wasser. Preis lacht: „Tiefer komme ich nicht, ich habe das Blei vergessen.“ Ohne Bleigürtel werde der Taucher immer nach oben getrieben, verrät Einecke.

Das Schnorcheltauchabzeichen ist Voraussetzung für die Teilnahme an einem Tauchkurs. Dieser wird wiederum mit dem Erwerb des Tauchpasses abgeschlossen, der international gültig ist. Tauchen ist allerdings kein Hobby für Einzelgänger. „Unter Wasser gehen wir nur mit einem Tauchbuddy, sonst ist das zu gefährlich“, warnt Einecke. Die größte Gefahr sei das schnelle Aufsteigen, denn dabei werde die Druckentlastung zu hoch und es könnte es zu einem Lungenriss kommen. „Wer taucht, sollte immer seinen Partner im Auge behalten“, rät der Fachmann.

Da beim Tauchen der Körper einiges aushalten muss, ist körperliche Fitness ratsam. „Ich habe gerade beim Arzt einen Gesundheitscheck machen lassen. Da wurden Ohren, Nase und Atemwege, Herz und Kreislauf und die Lungenfunktion getestet“, beschreibt Preis die Prozedur. „Besonders die Lunge wird belastet. Durch den veränderten Druck vergrößert oder verkleinert sie sich“, ergänzt Lenatz.

Dennoch sei Tauchen die pure Entspannung, findet Einecke. „Dort unten ist nichts zu hören außer das eigene Blubbern. Und ein guter Taucher bewegt sich wenig, um den Luftverbrauch so gering wie möglich zu halten. Das ist ein Gefühl von Schweben und Schwerelosigkeit. Nicht mal das Gewicht der Ausrüstung ist zu spüren“, schildert Einecke einen Zustand, der an den alten Menschheitstraum vom Fliegen erinnert. Die Begeisterung für die Stille unter Wasser und für den geheimnisvollen Teil der Welt, der den Landratten verborgen bleibt, ist ihm anzumerken. Wer das auch erleben möchte, sollte sich beispielsweise mit der DLRG Eichsfeld in Verbindung setzen. Hier werden neben Schnorchel- und Tauchlehrgängen auch eintägige kostenlose Schnupperkurse angeboten. Und zum Üben reiche das Duderstädter Freibad, ansonsten lägen einige tauchbare Gewässer in der Nähe, zum Beispiel im Harz, wirbt Einecke für einen Sport, der nicht unbedingt das Mittelmeer braucht.

Von Claudia Nachtwey