Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt „Ein absolut irres Kochduell“ in der Grundschule Gerblingerode
Die Region Duderstadt „Ein absolut irres Kochduell“ in der Grundschule Gerblingerode
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 22.03.2019
Engagierte junge Besucher beim Theater in der Maximilian-Kolbe-Schule. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Duderstadt

„Alles, was schmeckt, ist gut“, ist die Auffassung von Eber Hubert Hardt. Das Bayrische Landschwein hat sich zusammen mit der Kuh Rita Horn und der Henne Hanna Huhn aufgrund eines Missverständnisses in eine Live-Koch-Show verirrt. Moderatorin Tina Turbo, dargestellt von Nadja Herzog, versucht zwar, die Sache in den Griff zu kriegen, aber das misslingt, und die Situation eskaliert. Das beim Essen nicht wählerische Schwein möchte im Kochduell gern Schnitzel braten, dafür aber nicht das eigene Hinterteil hergeben. Beim Vorschlag, lieber Kalbsschnitzel zu nehmen, rastet Rita Horn aus. Hanna Huhn ruft derweil zu „Revolution – allen Tieren fairen Lohn“ auf. Als Tina Turbo schließlich selbst im Suppentopf landet, wird es brenzlig. Immerhin seien Moderatoren kein Tierfleisch, überlegt sogar die Vegetarier-Kuh. Ausgerechnet der sonst nicht zimperliche Eber Hardt kriegt ein schlechtes Gewissen beim Blick in den Topf. Untermalt wird die ganze Geschichte mit deutschsprachigen Hip-Hop-Songs. Soweit zum Geschehen.

Ernährung ist fächerübergreifendes Thema

Mit dem Stück „Ein absolut irres Kochduell“ will das Nimmerland-Theater keinen ideologischen Standpunkt beziehen, sondern Kindern den Wert der Nahrung und die Grundlagen für eine bewusste Lebensweise vermitteln. Während des Kochduells durften alle Zuschauer sich an den spannenden Quizfragen beteiligen. Wie viele Geschmacksrichtungen gibt es? Wie viele Zuckerstückchen sind in einem Glas Nussnougatcreme enthalten? Was bedeuten die Nummern auf den Eiern?

Anzeige

Dass die Kinder über Ernährung schon ganz gut Bescheid wussten und beim Quiz gut abschnitten, verdankten sie dem fächerübergreifenden Unterricht zum Thema Ernährung an der Maximilian-Kolbe-Grundschule. „Wir beteiligen uns schon seit vielen Jahren am Projekt Klasse 2000“, berichtet Manfred Eckhardt, der Sachunterricht, Sport und weitere Fächer unterrichtet und das Thema Ernährung auch überall mit einfließen lässt. Beim Präventionsprojekt Klasse 2000 werden die Themen Ernährung, Bewegung, Sozialverhalten und Nachhaltigkeit miteinander kombiniert.

Kochen und Backen zu den Jahreszeiten

„Außerdem kochen und backen wir in unserer Schulküche den Jahreszeiten entsprechend. Manchmal gibt es auch Gemüse aus eigenem Anbau“, erklärt Eckhardt. In Eimern hatten die Kinder Kartoffeln angepflanzt, geerntet und dann selbst Bratkartoffeln zubereitet. Die Schulküche mit angrenzendem Speiseraum sei schon vor einigen Jahren eingerichtet worden und wird je nach Bedarf auch als Musikraum oder Computerraum genutzt, sagt Eckhardt. Zur Erntezeit wird ein Erntedankfest mit selbst gebackenen Brotmännlein gefeiert und zu Weihnachten werden Plätzchen hergestellt. Ab der dritten Klasse wird auch die Ernährungspyramide behandelt, kombiniert mit der Bewegungspyramide im Sportunterricht, und die Herkunft der Nahrungsmittel im Sachunterricht. Das Thema gesundes – und zunehmend auch plastikfreies – Einkaufen wird bei einem Besuch im Supermarkt praktisch umgesetzt.

Nachdem im Theater-Kochduell die Moderatorin dann doch gerettet wurde und mit den Tieren eine Hip-Hop-Band gründete, analysierte Schauspielerin Nadja Herzog gemeinsam mit den Kindern die Botschaft der Geschichte. „Es ist nicht verboten, Fleisch zu essen. Aber es ist wichtig, dass ihr beim Einkaufen überlegt, woher die Nahrung kommt und wo die Tiere vorher gelebt haben“, ermunterte sie die Kinder, bewusst mit Lebensmitteln umzugehen und sie wertzuschätzen.

Von Claudia Nachtwey