Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
25 Jahre Grenzöffnung Orte des Erinnerns: Berliner Mauer in Silberhausen
Die Region Duderstadt Themen 25 Jahre Grenzöffnung Orte des Erinnerns: Berliner Mauer in Silberhausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 12.09.2014
Berliner Mauer: Gedenkstein und originales Graffiti.
Berliner Mauer: Gedenkstein und originales Graffiti. Quelle: RF
Anzeige
Silberhausen

Wer die Reste der Berliner Mauer sehen will, muss nicht in die Hauptstadt fahren. Im thüringischen Silberhausen bei Dingelstädt steht in der Ortsmitte ein Stück Berliner Mauer als Mahnmal.

Der Eichsfelder Steinmetzmeister Michael Spitzenberg hatte es im April 1990 erworben und meißelte die Daten des Berliner Sperrriegels in den Stein: „Betonplattenwand 106 km, Metallgitterzaun 66,5 km, Beobachtungstürme 302, Hundelaufanlagen 259, Bunker 20 Stück“.

Allein diese Zahlen zeigen der Nachwelt ein Bild des totalitären Überwachungsstaates. Gut erreichbar ist Silberhausen nicht nur per Auto oder Bahn, auch der Unstrut-Radweg, der nahe der Unstrut-Quelle bei Kefferhausen beginnt, führt durch den 700-Seelen-Ort.

Von Claudia Nachtwey