Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
25 Jahre Grenzöffnung Orte des Erinnerns: Wanderwege um Freienhagen
Die Region Duderstadt Themen 25 Jahre Grenzöffnung Orte des Erinnerns: Wanderwege um Freienhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 31.08.2014
Bietet grenznahe Wandermöglichkeiten: Umland von Freienhagen. Quelle: Schauenberg
Anzeige
Freienhagen

Freienhagen bei Heiligenstadt lag bis zum Mauerfall 1989 nahe an der innerdeutschen Grenze im Sperrgebiet der DDR. Was jahrzehntelang als großer Nachteil für die Entwicklung des Ortes empfunden wurde, wird heute touristisch genutzt. Freienhagen lockt mit Rundwanderwegen durch das ehemalige Grenzgebiet und verknüpft auf diese Weise Erinnerungen an die deutsche Teilung mit Naturerlebnis.

Die Dorfmitte des Ortes, in dem einst die bedeutendste Glockengießerei des Eichsfeldes beheimatet war, besticht mit hübschen Fachwerkhäusern. Von hier aus  geht es an der Kirche vorbei die Angerstraße hinauf zum Hagelkreuz. Dem Wanderer bieten sich dort mehrere Möglichkeiten, das ehemalige Grenzgebiet zu erforschen.

Anzeige

Auf thüringischer Seite gibt es Wege Richtung Rohrberg und Rustenfelde oder ins benachbarte Niedersachsen Richtung Ischenrode und Gleichen. Südliche von Freienhagen verläuft die Autobahn A 38 mit einer Anschlussstelle.

Von Claudia Nachtwey