Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Morgens um 10 „Wir liegen einfach einmalig hier oben“
Die Region Duderstadt Themen Morgens um 10 „Wir liegen einfach einmalig hier oben“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 21.08.2012
Beeindruckende Aussicht: Von der Plattform des Pferdebergturms haben Besucher eine Rundum-Sicht über das Eichsfeld.
Beeindruckende Aussicht: Von der Plattform des Pferdebergturms haben Besucher eine Rundum-Sicht über das Eichsfeld. Quelle: Tiezek
Anzeige

Vögel zwitschern munter ihr Lied, Wind rauscht in den Bäumen, am Boden stimmen einige Schneeglöckchen auf den bevorstehenden Frühling ein. Naturerlebnis pur am Sonntagmorgen um zehn Uhr im Naherholungsgebiet Pferdeberg. Während von fern das Geläut von Kirchenglocken erklingt, deutet noch nicht allzuviel darauf hin, dass die waldreiche Region rund um eine der höchsten Erhebungen des Untereichsfelds ein gern besuchtes Ausflugsziel ist.

Doch dann sind Stimmen zu hören. Aus Richtung Gerblingerode gehen Wanderer strammen Schrittes die Straße hinauf. Einige bleiben stehen, holen ein Fernglas aus dem Rucksack, setzen es an die Augen und bewegen den Kopf von links nach rechts.
Einige Minuten später kommt ein Ehepaar auf einem Wanderweg aus dem Wald. An einer Informationstafel legt es einen kurzen Halt ein. „Wir gehen hier fast jeden Sonntag spazieren. Es ist wunderschön, besonders die Aussicht“, erzählt Renate Busse aus Gerblingerode. „Sehr sauber ist es hier oben“, ergänzt ihr Mann Aloys.

„Das macht ganz einfach Spaß“

Auf dem Weg nähert sich ein Jogger. „Ich mache das regelmäßig, jeden Sonntag“, sagt Hermann Hesse. „Man wird freier im Kopf, ist an der frischen Luft, erlebt die Natur hautnah“, beschreibt der Gerblingeröder den besonderen Reiz. „Das macht ganz einfach Spaß.“
Aus einer anderen Richtung taucht Alena Jung auf, begleitet von zwei Mädchen und einem  Jungen. „Wir wollen zum Pferdebergturm“, sagt die Kinderbetreuerin der Kolping-Ferienstätte. Bei ihren jungen Teilnehmern findet das Programm offenkundig großen Anklang. „Man kann hier viele Landschaften angucken“, freuen sich Sara und Sten aus der Region Leipzig gemeinsam mit Tamara aus Bad Frankenhausen.

Auf dem Trimmpfad ist Anette Hütt mit Enkel Simon und Glatthaarfoxterrier-Mischling Max unterwegs. „Mir gefällt der Wald“, erzählt die Duderstädterin, während aus Gerblingerode ihre Mutter Ursula dazu stößt. Sie verbindet viele Erinnerungen mit dem exponierten Standort. „Wir haben von hier die Grenze beobachtet, ab und zu ist ein Wagen vom Bundesgrenzschutz vorbeigefahren“, blickt sie zurück. Ihre Eindrücke gibt sie gerne weiter: „Jetzt erzähle ich alles meinem Enkelsohn.“

Derweil füllt sich allmählich der Parkplatz vor dem Waldrestaurant und Café „Zur Schönen Aussicht“. „Ich fange sonntags schon ab 7 Uhr damit an, das Schlemmerbüfett aufzubauen“, berichtet Peter Nocker, noch bis Ende Oktober Pächter des beliebten Gastronomiebetriebes. Nachdem Tische eingedeckt sind und der Service vorbereitet ist, können ab 10 Uhr die Gäste kommen. Neben vielen Untereichsfeldern begrüßt Nocker häufig auch Besucher aus Göttingen und aus Richtung Heiligenstadt sowie Nordhausen. Oftmals würden Gäste den Aufenthalt im Waldrestaurant und Café mit einem Spaziergang verbinden. Nocker: „Wir liegen einfach einmalig hier oben. Das Ambiente ist fantastisch.“

Von Axel Artmann