Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Traditionsreiche Programmpunkte beim Schützenfest in Duderstadt
Die Region Duderstadt Traditionsreiche Programmpunkte beim Schützenfest in Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 17.07.2013
Von Heinz Hobrecht
Festumzug in Duderstadt: Hunderte von Schützen marschieren durch die Innenstadt.
Festumzug in Duderstadt: Hunderte von Schützen marschieren durch die Innenstadt. Quelle: Schneemann
Anzeige
Duderstadt

Die Jagdhornbläser der Jägerschaft Duderstadt sorgten für die musikalische Umrahmung, die Stadtpfeifer spielten das Duderstadt-Lied. Inmitten vieler gut gelaunter Schützen, Ratsleuten und geladenen Gästen nutzte Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) im „schönsten Rathaus Deutschlands“, wie er sagte, die Gelegenheit zur Rückschau und zum Ausblick.

„Die Brehme fließt wieder, das Wasser des Brunnens in der Haberstraße plätschert wieder, der Fahrstuhl im Rathaus funktioniert wieder“, stellte Nolte eine Verbindung zum Schützenfest sowie zum lokalen und regionalem Geschehen her.

„Die Stadt und die Region sind gut aufgestellt“, sagte Nolte und erinnerte an den Tag der Niedersachsen, der genau vor einem Jahr in der Brehmestadt begonnen hatte. Applaus erntete Gerald Werner von der Stadt Duderstadt, dem Bürgermeister Nolte für dessen organisatorische Leistung dankte. 

Von der Ortsumgehung bis zum Krankenhaus

Nolte bezeichnete Duderstadt als eine der deutschen Schützenhauptstädte. Mit einem besonderen Gruß an Hans-Georg Kracht als neuen Schützenhauptmann nannte er Ernst Wilhelm Werner, Friedrich Einecke, Hermann Tallau und Wilfried Lühe stellvertretend für viele Schützen, die sich in der „Bürgergemeinde Duderstadt“ engagieren.

Im weiteren Teil seiner Rede spannte Nolte den Bogen von den noch fehlenden Ortsumgehungen („Die brauchen wir unbedingt“) über eine mögliche Lösung bei der Nutzung des Duderstädter Schützenhauses („In einem Jahr sind wir weiter“) bis hin zum Krankenhaus („St. Martini ist unverzichtbar“).

Zu den Höhepunkten des Duderstädter Schützenfestes gehören das Ratsessen und der Schützenfestumzug.

Im ersten Halbjahr 2014 solle ein „großer, starker Förderverein für das Krankenhaus St. Martini gegründet werden, kündigte Nolte an.

Grüße aus Brasilien übermittelte der Bürgermeister vom Ehrenbürger der Stadt Duderstadt sowie Mitglied der Schützengesellschaft Duderstadt, Hans Georg Näder. Allein in den Jahren 2013 bis 2015 investiere Näder 80 Millionen Euro in der Stadt. „Das ist doch eine Liebeserklärung an seine Heimatstadt“, sagte Nolte.

Schützenhauptmann Kracht bedankte sich bei den Mitgliedern des Rates für die Wahl. „Die besondere Verbundenheit der Schützengesellschaft mit der Stadt möchte ich weiterhin in der bewährten Form pflegen“, sagte er und richtete noch einen Appell an die Festgesellschaft: „Helfen Sie bitte alle mit, dass wir baldmöglichst in Duderstadt wieder ein funktionsfähiges Schützenhaus erhalten.“

Bei bestem Wetter vom Rathaus zum Schützenplatz

Attestiert vom Vorsitzenden der Schützengesellschaft Ulrich Ahrendt verkündete Schützenhauptmann Kracht die Ergebnisse der Schießwettbewerbe. Als Sieger des Ratspreisschießens ehrte er Willi Rudolph, die Parlamentarierscheibe errang Rolf Behrend.

Michael Hasse nahm die Auszeichnung als Bester beim Ortsratskönigsschießen entgegen, Stadtratskönigin wurde Dagmar Kohnke.

Im blau-gelb geschmückten Duderstadt setzte sich am Sonntag der Schützenfestumzug in Bewegung. Begleitet von Kapellen marschierte die Festschar bei bestem Wetter vom Rathaus zum Schützenplatz– vorbei an hunderten von Zuschauern