Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Trelle: „Unterwegs zu sein, lässt Menschen reifen“
Die Region Duderstadt Trelle: „Unterwegs zu sein, lässt Menschen reifen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:11 23.07.2009
Bischof Norbert Trelle hat gestern die erste internationale Wallfahrt der Sinti und Roma in Germershausen eröffnet.
Bischof Norbert Trelle hat gestern die erste internationale Wallfahrt der Sinti und Roma in Germershausen eröffnet. Quelle: SPF
Anzeige

Die jungen Messdiener in den langen weißen Gewändern sind aufgeregt. „So etwas haben sie noch nie gemacht“, berichtet Roberto Larze aus Bremerhaven. Seit morgens um 6 Uhr sind die Kinder wach, um nur ja nicht ihre letzte Übungsstunde vor dem Gottesdienst zu verpassen. Gelassener wirken Marcelino Larze und Roberto Larze Junior. Die beiden Jugendlichen dürfen die Germershäuser Marienfigur tragen.

Gemeinsam mit einem Jazzorchester aus den Niederlanden holen die jungen Sinti Bischof Norbert Trelle in der Bildungsstätte St. Martin ab. Sie geleiten ihn zur Kirche. Die Sonne scheint. Die Regenwolken haben sich für eine Weile verzogen. „Die Mutter Gottes und Petrus meinen es wettertechnisch gut mit uns“, erklärt der Hausherr der Wallfahrtskapelle, Augustinerpater Rudolf Götz.

„Wanderndes Gottesvolk“

In der Kirche predigt der Bischof über das „wandernde Gottesvolk“. Abraham habe seine Heimat verlassen und sei in das Land gezogen, das ihm der Herr zeigte. Die Gottesmutter Maria sei von Nazareth aus 150 Kilometer ins Bergland von Judäa zu ihrer Verwandten Elisabeth geeilt – „ohne Wohnwagen“, wie der Bischof hervorhebt. Unterwegs zu sein, lasse Menschen reifen. Reisende lernten die Vielfalt menschlicher Traditionen, Kulturen und Sprachen kennen und erfreuten sich an der Vielfalt. Diese Wertschätzung wünscht Trelle allen Gläubigen.

„Die Sinti haben ein religiöses Herz und seit alters her eine besondere Beziehung zur Gottesmutter“, erklärt der Bischöfliche Beauftragte für die katholischen Sinti und Roma im Bistum Hildesheim, Pfarrer Wolfgang Patzelt. Er hat die Wallfahrt für das „beladene kleine Volk“ der Sinti und Roma initiiert. Bürgermeister Reinhard Scharf (CDU) sagt unter Applaus zu den Gästen: „Kommen Sie nächstes Jahr wieder.“

Von Michael Caspar

Duderstadt Zentraler Wasserweg in Duderstadt - Brehmelauf prägt Stadtbild seit Jahrhunderten
23.07.2009