Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Platz des Gedenkens in Gerblingerode wird übergeben
Die Region Duderstadt Platz des Gedenkens in Gerblingerode wird übergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:19 23.10.2019
Der schlechte Zustand des alten Ehrenmals war Ausgangspunkt für die Überlegungen zu einem Platz des Gedenkens. Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Gerblingerode

Maroder Beton, bröckelnde Fugenmasse und gebrochene Sandsteinstufen – das alte Ehrenmal am Eingang des Friedhofs war in die Jahre gekommen. Mit der Teilnahme an der Dorfentwicklung wollte der Ortsrat Gerblingerode ein neues Ehrenmal schaffen. Der bisherige Standort war dafür allerdings ungeeignet, um ein modernes Ehrenmal mit Sitzgelegenheiten zu schaffen. Zum einen gab es dort die Geräuschkulisse der angrenzenden Bundesstraße. Zum anderen bildeten das aufsteigende Gelände und das geringe Platzangebot, dass zum Beispiel nicht für einen barrierefreien Zugang ausreichte, starke Argumente, einen neuen Platz zu suchen.

Neuer Platz

Einen neuen Platz fanden die Mitglieder des Ortsrates direkt neben der Friedhofskapelle, nur etwa 100 Meter entfernt vom Standort des alten Denkmals. Deutlich höher gelegen stört dort der Straßenlärm nicht mehr so stark. Darüber hinaus bot das Gelände ausreichend Raum für einen Platz des Gedenkens. Das moderne Denkmal aus Stahl ist mit einer Glastafel versehen. Sitzbänke bieten Gelegenheit, dort zu verweilen und auch mit anderen ins Gespräch zu kommen. Der Platz, umrahmt von Bäumen und Gebüschen, soll auch ein Ort der Begegnung sein. Die feierliche Übergabe des Platzes des Gedenkens beginnt am Freitag, 25. Oktober, um 11 Uhr.

Anzeige

Mehr zum Thema:

Arbeiten am Gedenkplatz schreiten voran (27.6.2019)

Detailplanung für Platz des Gedenkens (14.10.2018)

Gerblingerode mit zwei Projekten am Start (15.8.2018)

Neues Ehrenmal für Gerblingerode (3. 8.2018)

Fristgerechte Abgabe der Förderanträge (14.9.2017)

Ehrenmal Gerblingerode: Fugen bröckeln, Stufen brechen (3.12.2014)

Von Rüdiger Franke

Anzeige