Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Umgehung Westerode: 60 000 Kubikmeter Erde bewegt
Die Region Duderstadt Umgehung Westerode: 60 000 Kubikmeter Erde bewegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 17.09.2013
Von Heinz Hobrecht
Umgehung Westerode: Über die Landesstraße 569 in Richtung Nesselröden hinweg führt die neue Trasse der Bundesstraße 247.  Die Brücke nimmt Gestalt an. Quelle: Schauenberg
Anzeige
Westerode

Am 14. Juli 2012, zum Tag der Niedersachsen in Duderstadt, erfolgte der erste Spatenstich an  der 3,3 Kilometer langen Ortsumgehung. 12,3 Millionen Euro investiert der Bund in das Projekt. Im Jahr 2015 soll die Strecke dann befahrbar sein.

Im Fokus der Arbeiten stehen zunächst vier Brückenbauwerke, von den Planern als Dud 1 bis Dud 4 bezeichnet. Am weitesten fortgeschritten sind die Arbeiten an der Wipperbrücke (Dud 1) westlich des Duderstädter Ortsteils Westerode. Nachdem dort in den vergangenen Monaten die Brückenpfeiler und die Brückenplatte betoniert sowie bereits die Erdrampen aufgeschüttet wurden, sollen voraussichtlich Ende Oktober dieses Jahres die ersten Geländer und Schutzplanken an der Brücke montiert werden.

Anzeige

Arbeiten an Nathebrücke begonnen

Diplom-Ingenieur Ulrich Volmer, der im Auftrag des Niedersächsischen Landesamtes für Straßenbau und Verkehr als Projektleiter Brückenbau zuständig ist, geht davon aus, dass in Kürze auch die Brückenarbeiten an Landesstraße 569 zwischen Westerode und Nesselröden (Dud 3) sowie Dud 4, die  Brücke am Euzenberg in der Nähe der Bundespolizeiabteilung, abgeschlossen werden können. Etwas verspätet haben die Arbeiten an der Nathebrücke (Dud 2) begonnen. Der erste der beiden Brückenpfeiler wird gerade gebaut.

Rund 60 000 Kubikmeter Erde werden nach Angaben von Volmer im Zuge der umfangreichen Brückenarbeiten bewegt. Westerode wird an zwei Stellen an die neue Trasse der Bundesstraße 247 angebunden. Der Anschluss Nord befindet sich in der Nähe der jetzigen Ortsausfahrt der Bundesstraße 446 in Richtung Esplingerode, die zweite Anschlussstelle an der Landesstraße 569 an der Brücke Dud 3. In diesem Bereich beginnen in diesen Tagen weitere Erdarbeiten. Die Landesstraße 569, die unter der neuen Bundesstraßentrasse hindurchführen wird, muss 1,5 Meter abgesenkt werden.

Mehr zum Thema

Für den Bau der Ortsumgehung Duderstadt/Gerblingerode setzt sich Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) in einem Brief an Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) ein.

Ulrich Lottmann 05.09.2013

Die Ortsumgehung Duderstadt/Gerblingerode wird gebaut – das ist politischer Wille der Stadt Duderstadt und so lautet die Prognose der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau. Der Antrag der Grünen, auf die Forderung nach Bau der Ortsumgehung zu verzichten, hat im Stadtentwicklungsausschuss nur eine Stimme bekommen und fiel glatt durch.

Ulrich Lottmann 21.08.2013

Sie ist eine der größten Baustellen in der Region: die 2,5 Kilometer lange und knapp 15 Millionen Euro teure Ortsumgehung Waake. Rund 200 000 Kubikmeter Erde wurden bislang bewegt. „Eine unvorstellbare Menge“, sagt Klaus Ahlemeyer von der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Goslar.

Andreas Fuhrmann 01.09.2013