Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Wenn Müll an Altkleidercontainern entsorgt wird
Die Region Duderstadt Wenn Müll an Altkleidercontainern entsorgt wird
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 31.03.2018
Eigentlich für Altkleider, oft genug aber wegen Sperrmüll im Einsatz: Claudia Moneke und Simon Huch vom DRK Duderstadt vor ihrem LKW. Quelle: hö
Duderstadt

„Es ist gang und gäbe, dass an unseren Containern auch Müll abgeladen wird“, erzählt ein Mitarbeiter der Recyclingfirma Fehr, die im Landkreis für die Leerung von Altglascontainern zuständig ist. Besonders extrem sei es in Duderstadt: Regelmäßig müssten er und seine Kollegen die Stellplätze von Rest- und Sperrmüll befreien. „Das bedeutet doppelte Arbeit für uns“, so der Mitarbeiter, der anonym bleiben möchte, weiter.

Ähnliche Erfahrungen hat auch das Duderstädter Rote Kreuz (DRK) gemacht: „Bei jeder Tour muss ich mich um Essensreste und oft auch Sperrmüll kümmern“, erzählt Simon Huch, der als Ehrenamtlicher für das DRK Altkleidercontainer in Gieboldehausen und Duderstadt leert. Besonders ärgere ihn, wenn Lebensmittel oder nasse Kleidung in den Containern landen. Denn nicht zuletzt, weil Spender oft auf die eigentlich empfohlene Nutzung von Spendensäcken verzichten, versaue ihm das manche Charge.

Entsorgungskosten trägt das DRK

Doch auch der Sperrmüll ist ein Problem: Immer wieder finde er alte Fahrräder, Möbel und anderes an den Standorten. Und weil die Vereinbarung über die Aufstellung von Glas- und Altkleidercontainern vorsieht, dass die Aufsteller sich um die Sauberkeit der Stellplätze auf öffentlichem Grund kümmern, übernimmt das DRK die Entsorgung. Etwa ein kleiner Anhänger mit Müll werde deshalb wöchentlich weggebracht – ehrenamtlich, wobei die Kosten das DRK trägt. „Das ist echt ärgerlich“, sagt Claudia Moneke vom DRK Duderstadt.

Von entsprechenden Problemen berichtet auch das Ordnungsamt in Duderstadt. Immer wieder beschwerten sich Bürger über vermüllte Containerstellplätze, berichtet Sabine Holste-Hoffmann. Die Verursacher seien dabei schwer zu greifen, denn Zeugen für das Abladen des Mülls gebe es selten. An einen „Glücksfall“ erinnert sie sich allerdings: Ein Unbekannter hatte mit seinem Müll auch Kontoauszüge samt des abgedruckten vollen Namens entsorgt. Er habe den Bußgeldbescheid anschließend anstandslos akzeptiert und auch bezahlt. Als Ordnungswidrigkeit könne das illegale Entsorgen von Müll mit Bußgeldern von bis zu 5000 Euro geahndet werden, so Holste-Hoffmann.

In Osterode hat sich der Bürgermeister eingeschaltet

In Osterode hingegen kämpft die Stadt eigenen Angaben zufolge vor allem mit den Aufstellern von kommerziellen Altkleidercontainern, in deren Umfeld es mitunter schlimm aussehe. Um dem entgegenzuwirken, appelliert Bürgermeister Klaus Becker (parteilos) an die Osteröder, ihre Spenden nur bei gemeinnützen Organisationen abzustellen – so sei sichergestellt, dass die Spende nicht als Müll auf den Straßen lande.

Beim Landkreis Göttingen hat das Problem die Verwaltung noch nicht gefordert: „Probleme mit der Ablagerung von Sperrmüll an Containern seien nicht bekannt“, so Andrea Riedel-Elsner. Und auch bei der Stadt Göttingen ist die Zahl der Beschwerden gering: Eine sei beim städtischen Beschwerdemanagement eingegangen, das Ordnungsamt habe zwei weitere erhalten – allerdings nicht bezogen auf Altkleidercontainer, sagte Verwaltungssprecher Detlef Johannson.

Allerdings war die Göttinger Stadtverwaltung zuletzt auch vehement gegen aus ihrer Sicht zweifelhafte Altkleidersammler vorgegangen. Ein Unternehmen, das gewerblich Altkleidercontainer aufstellen wollte, bekam dies untersagt. Und weil das betreffende Unternehmen nach Ansicht der Richter zu unzuverlässig für eine Altkleidersammlung ist, scheiterte die Firma auch mit einem Widerspruch gegen die Göttinger Entscheidung.

Von Christoph Höland

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Duderstadt Ostermärsche – auch in Duderstadt - Demonstrationen für den Frieden

Jedes Jahr vom 30. März bis 2. April kommen Tausende Menschen zu sogenannten Ostermärschen zusammen. Friedensinitiativen organisieren Demonstrationen, Kundgebungen und Mahnwachen. Auch im Eichsfeld gibt es am Ostermontag seit mehr als zehn Jahren einen traditionellen Marsch.

30.03.2018
Duderstadt Bürgerberatung im Grenzlandmuseum - Einblicke in Stasi-Akten

Wer Einblicke in seine Stasi-Akte bekommen möchte, muss dabei einiges beachten. Informationen dazu bietet das Grenzlandmuseum Eichsfeld am Donnerstag, 26. April. Ergänzt wird diese Veranstaltung durch den Vortrag zur Buchvorstellung „Die verlängerte Mauer“von Georg Herbstritt.

28.03.2018

Die Situation am Seeburger See ist Thema einer Veranstaltung am Donnerstag, 5. April, um 19 Uhr, in den Gasthof Streicher in Seeburg. Der Verein Adele (Auge des Eichsfeldes – lebendiger Seeburger See) und die Gruppe Linke-Piraten-Partei+ im Kreistag Göttingen organisieren dieses Treffen.

30.03.2018