Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Verkauf von Weihnachtsgebäck hat bereits begonnen
Die Region Duderstadt Verkauf von Weihnachtsgebäck hat bereits begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 20.09.2013
Weihnachtliche Süßigkeiten: Seit Anfang September wird in Verbrauchermärkten Gewürz-Spekulatius angeboten. Quelle: Schauenberg
Anzeige
Duderstadt

Egal, ob Spekulatius, Pfefferkuchen oder Stollen, die süßen Köstlichkeiten mit Aufschriften wie „Fröhliche Weihnachten“ haben bereits ihren Platz in den Regalen eingenommen.

„Der Verkauf beginnt mit bestimmten Artikeln“, berichtet Josef Gotthard, Seniorchef des Edeka-Neukauf-Marktes in der Duderstädter Feilenfabrik. So gibt es seit 14 Tagen beispielsweise Lebkuchenherzen mit Schokoladenüberzug und Spekulatiusgebäck. „Feinere Gebäcksorten kommen erst später“, weiß Gotthard.

Anzeige

Bei der Nachfrage spalten sich die Meinungen. „Wenn es kühler wird, kaufen die Leute. Bestimmte Dinge wie Lebkuchenherzen oder Dominosteine werden dabei bevorzugt“, berichtet der Seniorchef.

„Frühestens Anfang Dezember“

Es gebe Leute, die bereits auf den Verkauf warten, andere fänden das frühzeitige Angebot überflüssig. Trotzdem nimmt der Markt laut Gotthard wöchentlich mehrere Lieferungen der saisonalen Spezialitäten entgegen.

Günter und Ursel Mickler aus Tiftlingerode empfinden den Verkaufsstart für Weihnachtsgebäck als viel zu früh. „Wir kaufen solche Sachen nie vor dem ersten Advent“, betont der 78-Jährige. Bedenken, dass im Dezember alles ausverkauft sein könnte und nur noch schwer Gebäck für die weihnachtliche Tafel zu bekommen sei, haben beide nicht.

Auch der 23-jährigen Julia Müller käme es nicht in den Sinn, jetzt schon Weihnachtsgebäck zu kaufen. „Frühestens Anfang Dezember“, so die Duderstädterin.

Als „übertrieben“ beschreibt Eva-Maria Hotze aus Nesselröden das frühe Angebot. Die Kaufleute seien allerdings darauf angewiesen, meint die 65-Jährige. „Wir kaufen grundsätzlich erst Ende November, und da wir Diabetiker sind, kaufen wir weniger, dafür aber gut“,  berichtet Dieter Ballhause aus Bad Lauterberg.

Spekulatius statt Sonnenmilch

Bereits Mitte Oktober greift Ilona Brünner das erste Mal zum Weihnachtsgebäck. „Es ist schon ewig so, dass das schon im September verkauft wird“, meint die 54-Jährige Duderstädterin.

„Es wird einem ja förmlich übergestülpt“ – Brigitte Dugan aus Heiligenstadt findet den frühzeitigen Verkauf überflüssig. „Die Sonnenmilch wird aus den Regalen geräumt und der Spekulatius wird eingeräumt“,  beschreibt die 53-Jährige den Warenwechsel.

Sie kenne zwar  viele Leute, die jetzt schon Lebkuchen kaufen. „Die Stimmung ist aber noch nicht da, um so etwas zu kaufen, die kommt erst Mitte November“, so Dugan.

Von Helena Gries