Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Versprechensfeier der Duderstädter Pfadfinder auf dem Obertorteich
Die Region Duderstadt Versprechensfeier der Duderstädter Pfadfinder auf dem Obertorteich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 29.09.2013
Flammen und Wellen: In Faltbooten bekennen sich Pfadfinder des Stammes St. Cyriakus zu ihren Grundsätzen, am Ufer werden Feuerschalen entzündet. Quelle: Walliser
Anzeige
Duderstadt

Das andere Ufer erreichten sie paddelnd als frischgebackene Mitglieder der jeweils nächsten Gruppenstufe. Eingebettet wurde das Ganze in den feierlichen Rahmen eines Wortgottesdienstes; Feuerschalen und Fackeln erleuchteten die Szenerie zur hereinbrechenden Dämmerung.

„Damit symbolisieren wir, dass sich die Kinder und Jugendlichen an ein anderes Ufer wagen“, so Henriette Kellner vom dreiköpfigen Stammesvorstand der Duderstädter St.-Cyriakus-Pfadfinder.

Anzeige

Ganz besonders gilt dies für die aufgeregten Jüngsten, die ab sechs Jahren in die Wölflingsstufe aufgenommen wurden.

Die Neulinge Leonhard, Erik und Max hatten während der wöchentlichen Gruppenstunden ihren Spruch erarbeitet und versprachen mit erhobener rechter Hand, dass „wir alles für die Gruppengemeinschaft tun werden“ – anschließend erhielten sie das orange Halstuch als Zeichen der Wölflingszugehörigkeit. Nach und nach legten so ein Dutzend Kinder und Jugendliche ihr Versprechen ab und bekamen ihr neues Halstuch.

Sie bekennen sich damit zu den Idealen der Pfadfinderschaft.  Dazu gehören das Lernen durch Handeln, die Verantwortung der Gruppe und sich selbst gegenüber sowie friedliches und hilfsbereites Miteinander in der Gesellschaft. Die Pfadfinderbewegung wurde Anfang des 20. Jahrhunderts vom Engländer Baden Powell gegründet und gilt als größte Kinder- und Jugendorganisation der Welt.

Aufbruch zu neuen Ufern

Der Stamm St. Cyriakus gehört dem katholischen Dachverband St. Georg an. „Wir sind aber konfessionell offen für alle“, stellt Daniel Hoffmann vom Stammesvorstand klar. Das Einzugsgebiet der Duderstädter reicht bis nach Ebergötzen und Holzerode.

Insgesamt fünf Stufen können die „Pfadis“ durchwandern: Mit zehn Jahren erreichen die Kinder die Jungpfadfinderstufe (blaues Halstuch), von 13 bis 16 Jahren die eigentliche Pfadfinderstufe (grünes Halstuch). Von 16 bis 21 heißt die Altersgruppe „Rover“ und trägt ein rotes Halstuch, Leitende ab 21 Jahren tragen grau.

Im Mittelpunkt des Gruppengeschehens steht das gemeinsame Erleben, vor allem in der Natur. Fahrten und Lager gehören zum festen Programm. Seit kurzem kann sich der Duderstädter Stamm über guten Zulauf freuen: „Wir haben in den vergangenen zwei Jahren viel für uns geworben.

Manche kannten zwar die Pfadfinder, wussten aber gar nicht, dass es hier eine aktive Ortsgruppe gibt“, sagt Henriette Kellner.

Von Birgit Freudenthal