Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Region gedenkt am Volkstrauertag der Toten
Die Region Duderstadt Region gedenkt am Volkstrauertag der Toten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 15.11.2019
Pfarrer Reinhard Griesmayr, hier bei der Einweihung des neuen Gedenkplatzes in Gerblingerode, wird am Volkstrauertag die Andacht in Duderstadt halten. Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Duderstadt

Der Volkstrauertag wird in diesem Jahr am 17. November begangen. In der Region gibt es wieder eine Vielzahl von Veranstaltungen, die dem Gedenken an die Toten der Weltkriege, aber auch an alle anderen Verstorbenen gewidmet sind. In Duderstadt etwa findet die zentrale Gedenkveranstaltung des Ortsverbandes der Deutschen Kriegsgräberfürsorge statt. Doch auch in Göttingen und vielen weiteren Ortschaften wird der Toten gedacht.

Gedenken an die Toten

Der November ist der sogenannte Trauer- oder Totenmonat. Nicht nur am Volkstrauertag, sondern auch an den Gedenktagen Allerheiligen, Allerseelen (1. und 2. November) und Totensonntag (in diesem Jahr am 24. November) denken viele Menschen an die Verstorbenen. Der Volkstrauertag wurde dazu geschaffen, an die Opfer von Krieg und Gewalt in Vergangenheit und Gegenwart zu erinnern. In Deutschland stehen dabei seit jeher die beiden Weltkriege im Mittelpunkt des Gedenkens.

Anzeige

Der Volkstrauertag ist ein staatlicher Gedenktag und einer der sogenannten stillen Tage, an denen für Feierlichkeiten gewisse Einschränkungen gelten. Denn der Gedenktag soll an die kriegerische Geschichte des europäischen Kontinents erinnern. Viele Familien in Europa hatten in einer der vielen kriegerischen Auseinandersetzungen Opfer zu beklagen. Am Volkstrauertag wird ausdrücklich nicht nur der gefallenen Soldaten gedacht, sondern auch der Zwangsarbeiter, Vertriebenen, Verfolgten und der zivilen Opfer.

Trauer als Zeichen für Frieden und Menschenrechte

Torsten Feike, neuer Bürgermeister von Duderstadt und Vorsitzender des Ortsverbands der Deutschen Kriegsgräberfürsorge, sieht den Volkstrauertag als sehr aktuellen Gedenktag: Die gegenwärtige weltpolitische Lage zeige, dass das Streben nach Frieden eine zentrale Aufgabe aller Staaten sei, um das Überleben und Wohlergehen der Menschheit zu gewährleisten.

Wer am 17. November an einer der vielen Gedenkveranstaltungen teilnehme, setze damit ein Zeichen, findet Feike. Die Toten zu betrauern heiße auch, sich gegen Krieg, Intoleranz und Gleichgültigkeit einzusetzen. Wenn viele Menschen am Volkstrauertag teilhaben, stärke das außerdem das öffentliche Bewusstsein für Frieden, Demokratie und Menschenrechte.

Zentrale Veranstaltung in Duderstadt

In der Stadt Duderstadt wird der Volkstrauertag mit der zentralen Gedenkveranstaltung des Ortsverbandes der Deutschen Kriegsgräberfürsorge begangen. Die Organisatoren haben wie im Vorjahr auf persönliche Einladungen verzichtet. Jeder sei eingeladen, sich am Gedenken zu beteiligen, so Feike. Die Schützengesellschaft Duderstadt wird im großen Schützenanzug an den Veranstaltungen teilnehmen.

Um 17 Uhr hält in der Basilika St. Cyriakus Pfarrer Reinhard Griesmayr eine ökumenische Andacht. Außerdem spricht Pastorin Christina Abel. Im Anschluss an die Andacht geht ein Schweigemarsch zum Ehrenmal am Obertor. Dort spielt das Blasorchester Duderstadt und es werden Kränze niedergelegt.

Veranstaltungen zum Volkstrauertag

Samtgemeinde Gieboldehausen

Bilshausen: Um 8.30 Uhr können Bürger die Messe in der Pauluskirche besuchen, auf die eine Kranzniederlegung folgt.

Bodensee: Ein Ehrenmahl wird für die örtlichen Gruppen und Vereine organisiert.

Gieboldehausen: Die Gedenkfeier wurde verlegt auf den Totensonntag, 24. November. Um 9.30 Uhr folgt nach dem Gottesdienst die Kranzniederlegung am Ehrenmal.

Lindau: Ein Gottesdienst wird von der evangelischen Kreuzkirche abgehalten. Beginn ist um 10.30 Uhr. Im Anschluss erfolgt um etwa 11 Uhr der Marsch zur Kranzniederlegung am Ehrenmal. Im katholischen Pfarrheim können sich die Bürger zu einem Gedankenaustausch treffen.

Rüdershausen: Um 9.30 Uhr wird ein Wortgottesdienst mit anschließender Kranzniederlegung ausgerichtet.

Wollbrandshausen: Der Volkstrauertag wird um 10:15 Uhr mit Fahnenabordnung begangen.

Wollershausen: Um 17 Uhr beginnt der Gottesdienst zum Volkstrauertag mit anschließender Kranzniederlegung.

Duderstadt

Duderstadt: Um 17 Uhr beginnt die Andacht in der Basilika St. Cyriakus mit Ansprache von Pastorin Christina Abel.

Fuhrbach: Eine Gedenkfeier wird bereits am Samstag, 16. November, um 17 Uhr direkt am Ehrenmal am Friedhof ausgerichtet.

Gerblingerode: Die Feier zum Volkstrauertag findet um 11 Uhr auf dem Platz des Gedenkens statt.

Mingerode: Im Pfarramt St. Andreas wird um 10.30 Uhr eine Messe gefeiert. Anschließend treffen sich die Vereine am Ehrenmal.

Werxhausen: Die Kranzniederlegung wird am Ehrenmal ausgerichtet, um 14 Uhr an der Kirche. Der MGV Cäcilia Werxhausen sorgt für musikalische Begleitung. Anschließend lädt der Ortsrat alle Teilnehmer ins Bürgerhaus ein.

Von Tammo Kohlwes

Anzeige