Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Vom Super-Hobel bis zum Winkekätzchen
Die Region Duderstadt Vom Super-Hobel bis zum Winkekätzchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 23.11.2011
Wirbt lautstark: Händler Günther Baalcke mit seinem Super-V-Hobel. Quelle: Pförtner
Anzeige
Duderstadt

Auf dem bis zum heutigen Donnerstag zwischen Unter- und Oberkirche stattfindenden Martini-Markt findet sich Nützlich- und Allzunützliches: Staubsauger, Strumpfhosen und Spazierstöcke, Nagelknipser, Pferdebalsam, Plastikspielzeug und winkende goldene Kätzchen. Dazu dampft die Wurst, die gebrannten Mandeln duften und Glühweingeruch liegt über den mehr als 70 Ständen, sporadisch unterlegt von Schlagermusik aus der Konserve wie an dem kleinen Karussell neben dem Rathaus – fertig ist das Marktvergnügen. Der Krammarkt hat eine lange Tradition: Bereits seit dem 15. Jahrhundert findet er statt und wird nach dem Kirchenkalender terminiert.

Der fliegende Händler Baalcke ist seit mehr als 25 Jahren mit dem V-Hobel auf Tour. „Aber diesmal habe ich starke Konkurrenz“, glaubt der 73-Jährige aus Fallingbostel in der Heide. Zumindest was die Zahl der Stände angeht, hat er recht, in diesem Jahr sind mehr Marktbeschicker nach Duderstadt gekommen als in den Vorjahren, bestätigt Marktmeister Bernd Raabe von der Stadt. Viele Händler seien kurzfristig dazugekommen, die Stände stehen dicht an dicht.

Anzeige

Auch wer nichts kauft, bekommt neben einem fast schon nostalgischen, analogen Flair etwas geboten: So sind die Nummer eins und die Nummer zwei der Lederpflege zu Gast auf dem Markt. Einer von ihnen wirbt lautstark um die noch skeptisch schauenden Passanten, zeigt auf einen Hocker zum Schuhe putzen und wedelt mit einem Schwamm: „Nicht so schüchtern, nicht so schüchtern, treten sie näher. Hier können sie sich live von der Qualität überzeugen.“

Von Erik Westermann