Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Asphaltierungsarbeiten fürs Wochenende geplant
Die Region Duderstadt Asphaltierungsarbeiten fürs Wochenende geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 22.06.2019
Noch bis Sonntag ist die Ortsdurchfahrt Hilkerode gesperrt. Am Mittwoch hat Norbert Böning von der beauftragten Baufirma die Schachtdeckel abgedeckt. Quelle: Wölk
Anzeige
Hilkerode

Seit Montag ist die Ortsdurchfahrt Hilkerode erneut gesperrt. Diesmal finden die Arbeiten, die bis Sonntag, 23. Juni, beendet sein sollen, unter Vollsperrung statt. Nach Angaben der niedersächsischen Straßenbaubehörde in Goslar sind die jetzigen Arbeiten, Arbeiten zur Fahrbahninstandsetzung.

Anzeige

„Mit den jetzigen Arbeiten an der Straße, finden die Arbeiten, die bereits im Herbst vergangenen Jahres begonnen haben einen Abschluss“, erklärt ein Mitarbeiter der Straßenbaubehörde in Goslar. Nachdem in den vergangen Monaten die Gosse entlang der Ortsdurchfahrt unter jeweils halbseitiger Sperrung erneuert wurde, kommt jetzt eine neue Fahrbahndecke. Diese müsse aus arbeitschutztechnischen Gründen unter Vollsperrung erfolgen. „Dies ist so, weil wir auf der gesamten Fahrbahnbreite arbeiten und die Fahrbahn nicht so breit ist, dass wir den Verkehr problemlos dran vorbeiführen können“, sagt der Mitarbeiter der Straßenbaubehörde. Bevor die Fahrbahndecke neu aufgetragen werden kann, sei es zunächst notwendig gewesen, die alte Fahrbahndecke abzufräsen.

Zusammenlegung = verlängerte Bauzeit

Eine Zusammenlegung mit den im Frühjahr vergangen Jahres erfolgten Arbeiten an der Wasserleitung sei nicht möglich gewesen. „Dies hätte insgesamt gesehen zur einer Verlängerung der Bauarbeiten geführt. Weil beide Firmen jeweils Wartezeiten gehabt hätten, um sich nicht gegenseitig im Weg zu stehen“, erklärt der Mitarbeiter der Straßenbaubehörde. Für die Anlieger sei die jetzt gewählte Variante die Beste, bei der sie mit den wenigsten Einschränkungen zurechtkommen mussten. „Wir gehen davon aus, dass wir die Verkehrsfreigabe wie geplant am Sonntag vornehmen können“, so der Mitarbeiter. Mit der zuvor erneuerten Gosse solle es nun keine Pfützenbildung mehr geben.

Kosten betragen 400000 Euro

Nach Angaben von Hilkerodes Ortsbürgermeister Michael Skupski (parteilos) sei die Sanierung der Ortsdurchfahrt bereits länger geplant gewesen, und trotz der Unannehmlichkeit der vorübergehenden Sperrung seien die Anwohner froh, dass die Straße zukünftig keine Schlaglöcher mehr habe. „Wir sind froh, dass die Wasserleitung bereits im vergangenen Jahr gelegt wurde, und die Arbeiten dann mit der neuen Fahrbahndecke erst einmal ein Ende haben“, sagt Skupski. Er hoffe, dass die Straße nach der Instandsetzung erst einmal ein paar Jahre halte. Die Baukosten für die Sanierung der Landes- und Bundesstraßen belaufen sich nach Angaben der Straßenbaubehörde, die diese auch trägt, auf rund 400000 Euro. Bereits am Mittwoch wurde innerhalb von Bushaltestellen neuer Asphalt aufgetragen. Außerdem waren die Mitarbeiter der Baufirma damit beschäftigt, die Gullydeckel abzudichten, sodass beim Asphaltieren keine Probleme entstehen sollen. Die eigentlich Asphaltierungsarbeiten sind für Freitag und Sonnabend geplant, dann ist die Straße auch für Anlieger nicht mehr passierbar.

Anwohner frühzeitig informiert

Auch wenn die Anwohner frühzeitig über die Sperrung informiert worden sind, so ist es für Barbara Grünewald von der Baumschule Grünewald doch mit Problemen verbunden. „Ich merke schon, dass die Kunden nicht kommen, obwohl wir über unsere Zufahrt im Ellertal aus Richtung Brochthausen noch immer auch mit dem Auto erreichbar sind“, sagt Grünewald. Dies sei auch bei der Sperrung im vergangenen Jahr bereits der Fall gewesen. „Es ist schade, dass die Straßenbaubehörde nicht darauf hinweist, dass anliegende Geschäfte in dieser Zeit doch erreichbar sind“, meint sie. Sie ist deshalb froh, dass die Zeit der Sperrung diesmal auf eine Woche begrenzt sei.

Für Autofahrer bedeutet die Sperrung der Ortsdurchfahrt, dass sie weiträumige Umleitungsstrecken in Kauf nehmen müssen. Diese führen über die B247 Gieboldehausen. Das heißt, dass Verkehrsteilnehmer aus nördlicher Richtung über die Kreisstraße 107 (Rhumspringe) zur B 247 Richtung Gieboldehausen gelangen. Verkehrsteilnehmer aus östlicher Richtung nehmen die Landesstraße 531 in Richtung Duderstadt. Die Fahrstrecke verlängert sich somit pro Strecke um etwa 15 Kilometer.

Von Vera Wölk

19.06.2019
22.06.2019
18.06.2019
Anzeige