Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Waaker Vorschüler basteln Wimpelkette
Die Region Duderstadt Waaker Vorschüler basteln Wimpelkette
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 25.11.2019
Die Vorschüler der Kindertagesstätte Waake präsentieren ihre Wimpelkette zu den Kinderrechten. Quelle: Tobias Christ
Anzeige
Waake

In der Kindertagesstätte Waake kamen die jungen Schützlinge nun mit dem Thema Kinderrechte in Berührung. Zum 30. Geburtstag der UN-Kinderrechtskonvention hatten sich die Erzieher gemeinsam mit dem Jugendreferenten der Samtgemeinde Radolfshausen, Rainer Uthmann, und vier Begleitern im Alter von neun bis 14 Jahren etwas Besonderes ausgedacht. Spielerisch wurden den Kindern ihre Grundrechte erklärt und ein Quiz veranstaltet. Zum Abschluss der Aktion sollten die Kleinen die für sie wichtigsten Rechte auf eine Wimpelkette malen, die nun den Eingang der Kita schmückt.

Zunächst erhielten die Kinder einen Exkurs in ihre Rechte. Dabei ging es um das Recht auf Privatsphäre, das die 43 Jungen und Mädchen in der Kita schnell begriffen. „Wenn man die Tür zum eigenen Zimmer zumacht, ist man geschützt“, gibt Kita-Leiterin Doris Müller die Kindermeinung wieder. Auch das Recht auf Spiel und Freizeit verstanden die Kleinen schnell – sie hätten dieses am Liebsten sofort in Anspruch genommen, doch es standen noch weitere Rechte auf der Liste.

Die Umsetzung ist nicht so einfach

Ärztliche Hilfe ist eines von ihnen, ebenso das Recht auf Nahrung und Verpflegung. Ebenso wurde das Recht auf ein Zuhause unter die Lupe genommen. Das alles wurde mithilfe eines Memory-Spiels und per Quiz abgefragt, bevor die Vorschüler die Buntstifte zücken durften. Schließlich galt es, eine Wimpelkette mit den Kinderrechten zu verzieren. „Das war anfangs gar nicht einfach“, sagt Erzieherin Muriel Zillmer-Stumpe. Schließlich mussten die Fünf- bis Sechsjährigen die Rechte zu Bildern umformen.

Trotz Hilfestellung der Erzieherinnen um Alina Brodhun und Kerstin Lebensieg gestaltete sich die Umsetzung schwierig. Als ein Vorschüler die Idee einer Schatztruhe hatte, wurde das Bild klarer: „Da sind alle meine Sachen drin“, sagte der Junge. Dementsprechend gern malten die Kinder Schatzkisten auf die Wimpel, auch das eigene Zuhause war ein oft verwendetes Motiv. Doch auch ärztliche Hilfe, symbolisiert durch ein großes rotes Kreuz, oder Äpfel und Birnen für Nahrung finden sich auf der Kette wieder.

Kinderrechte ins Grundgesetz aufnehmen

Gemeinsam mit Waakes Gemeindebürgermeister Johann-Karl Vietor wurde die Kette am Montagvormittag an der Kita angebracht. Ziel der Kampagne sei es, die Demokratiebildung von Klein auf zu fördern, sagt Uthmann. Zudem sei es immens wichtig, der Bevölkerung die Kinderrechte deutlich zu machen. „Es geht nicht nur um Schutz vor Gewalt, es fließt noch viel mehr darin ein. Die Kinderrechte müssen ins Grundgesetz aufgenommen werden“, fügt er hinzu.

Mehr zum Thema: Das sagen Göttinger Abgeordnete zur Diskussion um Kinderrechte

Kinderrechte ins Grundgesetz? Ja, bitte!

Von Tobias Christ

St. Martini Krankenhaus Duderstadt - Durch Biofernwärme Kohlendioxid sparen

Das St. Martini Krankenhaus setzt seit zehn Jahren auf Biofernwärme – und sparte damit 6000 Tonnen Kohlendioxid ein. Nun verlängern die Geschäftsführer den Vertrag mit den Betreibern der Biogasanlage.

25.11.2019

Was ist Hate Speech? Wo verstecken sich hasserfüllte Kommentare hinter vermeintlich gut gemeinten Worten? Beispiele dafür und mahnende Hinweise gab es während einer Demokratiekonferenz in Herzberg.

26.11.2019

Sind die Liebesbriefe tatsächlich erfunden? Oder hat der Literaturnobelpreisträger echte Briefe als seine Idee verkauft? Im Schauspiel „Enigma“ in Duderstadt will ein Journalist genau diese Fragen klären.

24.11.2019