Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Wahllokale in Duderstadt in neuen Räumen
Die Region Duderstadt

Wahllokale in Duderstadt in neuen Räumen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:11 10.09.2021
Der Wahlraum an der Astrid-Lindgren-Schule / EGD Junior ist an anderer Stelle zu finden als gewohnt.
Der Wahlraum an der Astrid-Lindgren-Schule / EGD Junior ist an anderer Stelle zu finden als gewohnt. Quelle: Archiv / Britta Eichner-Ramm
Anzeige
Duderstadt

Wählerinnen und Wähler in Duderstadt, deren Wahllokal sich in der Astrid-Lindgren-Schule beziehungsweise dem EGD Junior an der Christian-Blank-Straße befindet, müssen sich sich innerhalb des Gebäudes umorientieren. Grund sind die geltenden Bestimmungen. Wie die Stadt Duderstadt mitteilt, wird auch am Inklusiven Campus, nach erfolgtem Umbau und der Eröffnung vor einem Jahr, der Wahlraum wieder vom Ursulinenkloster an den gewohnten Standort an der Neutorstraße verlegt.

  • Wahlbezirk 6: Der Wahlraum an der Christian-Blank-Straße 15, Astrid-Lindgren-Schule/EGD Junior befindet sich demnach an den Wahlsonntagen, 12. und 26. September, in der zum Schulhof und Wall gelegenen Pausenhalle. Diese ist im hinteren östlich gelegenen Teil des Schulgebäudes zu finden und über den Schulparkplatz zu erreichen, so die Stadtverwaltung.
  • Wahlbezirk 5: Den Wahlraum in der zum Inklusiven Campus umgebauten Pestalozzi-Schule, Neutorstraße 6, erreichen Wählerinnen und Wähler über den neuen Haupteingang. Dieser ist über den Parkplatz, Kardinal-Kopp-Straße, oder direkt vom Bürgersteig an der Neutorstraße aus zu erreichen.

Die Stadtverwaltung bittet betroffene Bürgerinnen und Bürger, an den Wahltagen auf die Beschilderungen zu achten und diesen zu folgen.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Folgende Regelungen sind am Kommunalwahlsonntag für alle städtischen Wahlräume zu beachten: Es gilt Maskenpflicht. Zu tragen sind eine medizinische oder FFP2-Maske. Vor dem Betreten der Gebäude sind die Hände zu desinfizieren. Der Mindestabstand von 1,50 Meter zu jeder anderen Person, außer einer zulässigen Hilfspersonen, ist einzuhalten. Die maximale Personenzahl ist abhängig von der jeweiligen Raumgröße, sodass es gegebenenfalls zu Wartezeiten kommen kann. Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass zur Minimierung einer potenziellen Covid-Ansteckung ein eigener Stift, kein Bleistift, zum Wahlgang mitgebracht werden kann.

Von Nadine Eckermann