Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Wechsel der Schiedsperson in Duderstadt
Die Region Duderstadt Wechsel der Schiedsperson in Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 08.03.2019
Amgerichts-Direktor Gerhard von Hugo (2.v.r.) verabschiedet Helmar Kurth (l.) und verpflichtet Alois Wüstefeld (Mitte) als Schiedsperson für Duderstadt. Quelle: Foto: Franke
Duderstadt

„Die Zusammenarbeit war unkompliziert und gut“, sagte der Direktor im Bürgermeisterzimmer des Duderstädter Rathauses. „Wir als Richter sind froh und dankbar, dass es Sie gibt, weil Sie frühzeitig Probleme lösen.“ Zu klären hatte er überwiegend Nachbarschaftsstreitigkeiten, berichtete Kurth. Dabei sei es um Einfriedungen, Hecken, überhängende Bäume aber auch um Beleidigungen und nächtliche Ruhestörungen gegangen. „Wenn solche Fälle erst einmal vor Gericht kommen, dann wird es meist ganz furchtbar“, sagte von Hugo. Die vermittelnde Tätigkeit der Schiedspersonen gebe den Betroffenen die Möglichkeit, dass hinterher wieder Frieden herrschen könne. „Vor Gericht gibt es immer einen Gewinner und einen Verlierer“, ergänzte Kurth. Während der Mediation der Schiedsperson sollen die Betroffenen selbst zu einem Vergleich kommen.

Viel Empathie und Verständnis

„Man braucht viel Empathie und Verständnis“, erklärt Kurth. „Es ist wichig, dass man gut zuhören kann.“ Und man müsse die Leute ausreden lassen. Oft habe sich der Konflikt über mehrere Jahre hochgeschaukelt. Irgendwann sei das Fass dann übergelaufen. Und dann komme er ins Spiel. Viele Streitparteien bräuchten einfach eine dritte neutrale Person.

Hohe Erfolgsquote

„Die Erfolgsquote ist relativ hoch“, sagt Kurth, was Olaf Reinhardt, Geschäftsführer der Bezirksvereinigung der Schiedsleute bestätigte. „Bei uns liegt sie zwischen 70 und 80 Prozent“, so Kurth. Allerdings gebe es auch Parteien, da sei die Sache festgefahren. Besonders in den vergangenen Jahren würden immer mehr Leute ihre Rechtsschutzversicherung bemühen und vor Gericht ziehen. „Seit 2010 gibt es aber in Niedersachsen die Bestimmung, dass in vielen Fällen eine vorgerichtliche Einigung erfolgt sein müsse“, erklärt Clemens Kopp, Ansprechpartner bei der Stadt Duderstadt für die Schiedsleute. Deshalb müssten die Parteien der Klageschrift eine Bescheinigung der Schiedsstelle beifügen.

Anfrage im Herbst

Wüstefeld wurde im Herbst angesprochen, ob er die Nachfolge Kurths antreten wolle. „Ich war bei der Gartenarbeit, als meine Frau mich von der Terrasse aus ans Telefon rief“, erinnerte er sich. Der Anfrage stimmte er zu, bat aber darum, eine zweite Schiedsperson zur Seite gestellt zu bekommen. Denn auch Willi Dreymann, der Kurth unterstützte, will sein Amt abgeben. Schiedsmann Wüstefeld ist unter Telefon 05527/ 84 10 zu erreichen.

Von Rüdiger Franke

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Mitglieder des Heimatvereins Hanstein haben das Ende des „Winterschlafs“ auf der Burg verkündet und starten mit einem Vortrag von drei Schülern in den Frühling.

08.03.2019

Rund 150 Frauen haben sich zum Frauenfrühstück im Bürgersaal des Rathauses in Duderstadt getroffen. Die Veranstaltung am Internationalen Weltfrauentag fand bereits zum 17. Mal statt.

08.03.2019

Edeka-Kunden haben mit ihren Pfandglas-Bons 3000 Euro für regionale Einrichtungen gespendet. Das Geld ging an das Tabalugahaus, den DRK-Kreisverband und das Unicef-Team Duderstadt.

08.03.2019