Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Wege von 64 Realschülern trennen sich
Die Region Duderstadt Wege von 64 Realschülern trennen sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 01.07.2011
Von Kuno Mahnkopf
„Endlich geschafft“: 64 Gieboldehäuser Realschüler aus drei Klassen bekommen ihre Abschlusszeugnisse.
„Endlich geschafft“: 64 Gieboldehäuser Realschüler aus drei Klassen bekommen ihre Abschlusszeugnisse. Quelle: Thiele
Anzeige
Gieboldehausen

„Die Realschule hat ein gutes Schienensystem vorgegeben, von dem aus jetzt alle möglichen Bahnhöfe angesteuert werden können“, sagte die vor vier Wochen Mutter gewordene 35-Jährige, die die Schule kommissarisch leitet. Den 64 verabschiedeten Zehntklässlern, darunter 22 mit einem erweiterten Realschulabschluss, wünschte sie, dass „ihr nie an einem Kopfbahnhof ankommt“.

Die Chancen dafür sind besser als noch vor einigen Jahren. Inzwischen seien die Angebote am Arbeitsmarkt höher als die Nachfrage, machte Bürgermeister Norbert Leineweber (CDU) den Schülern Mut, von denen einige weiter zur Schule gehen, andere eine Ausbildung beginnen. Der langjährige Konrektor, der vor drei Jahren in den Ruhestand gegangen ist, hat selbst 39 Jahre lang an der Realschule unterrichtet. „Die Realschule Gieboldehausen ist kein Auslaufmodell, sondern ein Modell, das zurzeit einer Umstrukturierung unterliegt“, betonte Leineweber mit Blick auf die vor einem Jahr gestartete Kooperative Gesamtschule (KGS), die jetzt die neuen Realschüler aufnimmt. Für den zweiten KGS-Jahrgang nach den Ferien gebe es wieder 136 Anmeldungen: „Das übertrifft unsere Erwartungen.“

Warme Worte über das Schulleben fanden Elternvertreterin Miriam Lohrengel sowie die Schülervertreter Marvin Hofmann und Denise Ellrott bei der Entlassungsfeier in der rappelvollen Aula, bei der die Gäste bis in den Flur hinein standen. In der von Schülerband und Lehrerchor umrahmten Veranstaltung wurden auch einem Dutzend ehrenamtlicher Schulsanitätern Urkunden verliehen, Zertifikate für die Bus-Scouts verteilt und Kai Helmrich für sein 1,3-Zeugnis ein Buchpreis überreicht.