Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Weitere Flutmulde an der Rhume eingerichtet
Die Region Duderstadt Weitere Flutmulde an der Rhume eingerichtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 21.09.2009
Erläutert die Ausmaße der neuen Flutmulde: Franz-Josef Lange an der Rhume.
Erläutert die Ausmaße der neuen Flutmulde: Franz-Josef Lange an der Rhume. Quelle: Tietzek
Anzeige

Um der Hochwassergefahr und Überflutung von Grundstücken und Gärten vorzubeugen, sind besondere Schutzmaßnahmen erforderlich. Nachdem von der Samtgemeinde Gieboldehausen bereits vor einigen Jahren am Gemeindeverbindungsweg nach Lütgenhausen eine Flutmulde an der Rhume eingerichtet worden war, ist die Gemeinde Rüdershausen nun auch selbst aktiv geworden und hat ein weiteres Rückhaltebecken ausheben lassen. Auf einer Wiese in der Lütgenhäuser Gemarkung soll sich künftig weiteres überschüssiges Wasser der Rhume und der Eller sammeln können. Vor allem für die Anwohner der Rhumestraße, die schon bei kleineren Hochwassern betroffen sind, erhoffen sich Bürgermeisterin Annegret Lange (CDU) und die Mitglieder des Rates Verbesserungen.

Fläche erworben

Die Gemeinde Rüdershausen hat die entsprechende Fläche erworben. Wie Bauingenieur Franz-Josef Lange erläutert, wirkt die Flutmulde „wie ein Bypass“ und bietet eine zusätzliche Abflussmöglichkeit. Das Auffangbecken ist 60 Meter lang, zirka zehn Meter breit und maximal 50 Zentimeter tief. Aufgrund des sehr geringes Gefälles von 2,5 Prozent kann das Areal weiterhin als Grünland bewirtschaftet werden. Bei den Aushubarbeiten wurden rund 130 Kubikmeter Boden entnommen und anschließend die Mulde ausgesät. Zuständig für die Unterhaltung ist die Gemeinde Rüdershausen. Die Kosten für das Ausheben belaufen sich auf rund 1600 Euro.

hho

Duderstadt Fachwerkfassade des Ursulinenklosters - Klosterfront wird saniert
18.09.2009