Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Wird Duderstadts Fachwerk Weltkulturerbe?
Die Region Duderstadt Wird Duderstadts Fachwerk Weltkulturerbe?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 06.03.2012
Von Ulrich Lottmann
Geschlossener Bestand von rund 600 Gebäuden: Das Fachwerk Duderstadts ist Teil der Kultur Südniedersachsens.
Geschlossener Bestand von rund 600 Gebäuden: Das Fachwerk Duderstadts ist Teil der Kultur Südniedersachsens. Quelle: Thiele
Anzeige
Duderstadt

Das sei eine Idee, ein Ziel am Horizont, heißt es aus der Duderstädter Stadtverwaltung. Offiziell bestätigt werden die Bemühungen um Aufnahme in das Welterbeprogramm bislang nicht.

Ein solcher Schritt werde „erwogen“, hatte Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) in der Dezember-Sitzung des Stadtrates einen Hinweis gegeben. Laut Informationen dieser Zeitung haben seitdem mehrere Treffen auf Ebene der Bauamtsleiter stattgefunden. Auch die fünf Bürgermeister sollen sich bereits auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt und die baldige Veröffentlichung der Welterbe-Bewerbung vereinbart haben.

Fakt ist, dass es in Südniedersachsen einen großen Bestand an Fachwerkbauten verschiedener Stile gibt. Allein in Duderstadt gibt es rund 600 Gebäude aus unterschiedlichen Kulturepochen. Ein Treffpunkt für Fachwerkspezialisten, Politiker, Denkmalpfleger, Planungsbüros, Hausbesitzer und weitere Interessierte waren in den vergangenen Jahren die Fachwerktage Südniedersachsen – 2010 in Nörten Hardenberg und 2011 in Osterode. In diesem Kreis entstand die Idee, die Region als Weltkulturerbe schützen zu lassen.

Mehr als 900 Natur- und Kulturdenkmale stehen derzeit auf der Welterbeliste, 36 davon aus Deutschland. Pro Jahr können Staaten je zwei weitere Welterbestätten vorschlagen. In Deutschland wird eine gemeinsame Vorschlagsliste (Tentativliste) von den Kultusministerien der Länder erstellt.

Die Kriterien für eine Welterbestätte (wie Einzigartigkeit und Authentizität) hat die Unesco in den Richtlinien zum Schutz des Kultur- und Natur-erbes festgelegt. Der Inhalt eines Antrags und der Zeitplan des Verfahrens sind detailliert vorgeschrieben, für die Antragstellung gibt es ein Formblatt.

Und was bedeutet der Welterbe-Status? Finanzielle Zuwendung der Unesco sind damit nicht verbunden. Vielmehr verpflichten sich die zuständigen Regierungen (in Deutschland sind das die Länder) zu Schutz- und Unterhaltungsmaßnahmen.