Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt „Zum Frühlingsbeginn lebt die Vogelwelt auf“
Die Region Duderstadt „Zum Frühlingsbeginn lebt die Vogelwelt auf“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:17 26.03.2012
Von Franz-Josef Lange im Bild festgehalten: Auch Graugänse fliegen das Untereichsfeld  gerne an.
Von Franz-Josef Lange im Bild festgehalten: Auch Graugänse fliegen das Untereichsfeld  gerne an. Quelle: EF
Anzeige
Rüdershausen

Der Bauingenieur hat sich von Kindheit an für die Tier- und Pflanzenwelt  interessiert und genießt es, sein Hobby in der Natur mit Gleichgesinnten zu teilen, beispielsweise bei seinen Exkursionen, an denen schon bis zur 35 Personen pro Führung teilgenommen haben. Der Frühling in der Natur lasse sich nicht aufhalten und so seien schon die ersten Vögel aus ihren Winterquartieren zurückgekehrt, sagt der Rüdershäuser.

„Großvögel wie der Rote Milan und der Storch sowie die Kiebitze, die es in unserer ausgeräumten und intensiv genutzten Landschaft nicht einfach haben“, zählt Lange auf. Nach und nach kämen sie jetzt alle wieder zurück: die Bachstelze, die ständig mit dem Schwanze wippt,  der Zilpzalp, der seinen Namen ruft, die Rohrammer mit ihrem markanten Gesicht und dem einfachen Gesang.

Amsel als unüberhörbarer Wecker

„Im Garten singen die ersten Vögel besonders auffällig am Morgen und sie sind noch leicht zu unterscheiden“, erklärt Lange. Die Amsel als unüberhörbarer Wecker, dann das Rotkehlchen und der Zaunkönig, der Buchfink und der Grünling und natürlich die verschiedenen Meisen.
Zur ersten Exkursion der Vogelbeobachtung in diesem Jahr treffen sich alle Interessierten am morgigen Sonntag, 25. März, um 6.30 Uhr am Friedhofsparkplatz in Rüdershausen. „Bitte die Zeitumstellung beachten“, weist Lange auf die Sommerzeit hin.  Vom Startpunkt aus führt ein

Rundweg durch das Hagental Richtung Breitenberger Holz und über den Waakeberg am geplanten Baumpark vorbei zurück zum Parkplatz. Der Weg ist rund 3,5  Kilometer lang. Die Wanderung dauert maximal  drei Stunden. 

Weitere Infos bei Franz-Josef Lange, Telefon 0 55 29/1357.